Nur einen Tag nachdem Porsche noch ominös eine Erweiterung der E-Auto-Reihe Taycan andeutete, ist es soweit: Das neue Modell des sportlichen Elektroflitzers wurde offiziell vorgestellt. Wer das nötige Kleingeld parat hat, kann ein echtes Schnäppchen ergattern – zumindest nach Porsche-Maßstäben.

Update vom 20.01.2021: Porsche liefert mit dem neuen Taycan ein Einstiegsmodell, das in der günstigsten Ausstattung ab 83.520 Euro erhältlich ist. Damit erfüllt der Autohersteller, was einige Nutzer bereits erwartet hatten. Es werden zwei Batterie-Varianten angeboten, je nach Auswahl schafft der E-Sportwagen bis zu 431 oder 484 km pro Akkuladung, beschleunigt laut Hersteller von 0 auf 100 km/h in 5,4 Sekunden. In der Spitze schafft die jüngste Taycan-Version allerdings „nur“ 230 km/h. Auch die Batterien sind schwächer als in anderen Ausfertigungen, aber irgendwie muss der geringere Preis schließlich begründet sein.

Dafür kommt der neue Taycan serienmäßig mit automatischer Ladefunktion und Bezahlung, wenn die Ladestation „Plug & Charge“ unterstützt. Außerdem wichtig: Bei maximaler Ladeleistung soll in ca. 5 Minuten genug Strom für 100 km geladen werden. Zusätzliche Software-Konfigurationen, etwa Aktive Spurführung, können Kunden auch nach dem Kauf nachrüsten lassen. Diese werden dann einfach online freigeschaltet. Wer einen E-Porsche frisch vom Band sucht, aber keine sechsstelligen Kosten auf sich nehmen will, kann schon einmal seine Wunschausstattung zusammenstellen. Ab März 2021 sollen die ersten Wagen geliefert werden.

Originalartikel:

Porsche kündigt neues E-Auto als Taycan-Version an

Elektroantriebe sind der Trend für Zukunftsmobilität schlechthin. Während der Branchenprimus Tesla sich in den letzten Jahren unvergleichlich entwickelt hat, lohnt sich der Umstieg zum E-Auto jedoch auch bei den traditionellen Größen im Automobilsektor. Ganz vorne mit dabei ist Porsche: Mit dem Elektromodell Taycan konnte das Unternehmen jüngst einen noch nie da gewesenen Erfolg feiern. Jetzt baut man darauf auf, will die Taycan-Palette noch erweitern.

Via Twitter hat Porsche eine Ankündigung gemacht, die Wellen schlägt – obwohl der Sportwagenhersteller sich mit Details noch weitgehend zurückhält. Mit den Worten „Ein neues Mitglied in der Familie“ über einem Bild der bisher angeboten Taycan-Versionen verrät man zwar noch nicht viel – dass da etwas kommen soll, steht jedoch außer Frage. Bisher bietet Porsche sein E-Auto in den Varianten Taycan 4S, Taycan Turbo und Taycan Turbo S an. Das „Einsteigermodell“, der 4S, beginnt aktuell bei einem Preis von rund 106.500 Euro.

Morec Typ 2 Ladekabel für E-Autos bei Amazon ansehen

Typische Irrtümer über E-Autos: Habt ihr hier auch schon einmal falsch gelegen? 

5 Irrtümer über Elektroautos

In welche Richtung geht es für die Taycan-Familie?

Auf Twitter wird nun spekuliert: In welche Richtung soll es mit dem neuen Taycan gehen? Durchaus denkbar, dass Porsche neue Kunden für sich gewinnen will. So vermuten einige User, dass eine neue, günstigere Einsteigervariante kommen wird. Mal eben aus der Portokasse würde aber wohl auch die nicht bezahlt sein. Ob eine abgespeckte Version zum kleineren Preis mit Porsches Markenidentität vereinbar wäre, muss natürlich der Hersteller wissen. Twitter-User halten auch ein GTS-Modell des Taycan für möglich. Außerdem werden andere Porsche-Modelle in den Ring geworfen, denen man einen Elektroantrieb spendieren könnte.

Was von den Vorschlägen zutrifft oder ob Porsche noch etwas ganz anderes plant, geht aus den bisherigen Informationen nicht hervor. Der Sportwagenproduzent kündigt allerdings an, dass es bald Neues dazu geben soll. Ob dabei eine Idee zum Einsatz kommt, die Porsche zuletzt auf dem Nürburgring getestet hat?