Trump gesteht: Der wahre Grund, warum Huawei auf der Abschussliste steht

Kaan Gürayer 26

Das ungewöhnlich harte Vorgehen der US-Regierung gegen Huawei wirft Fragen auf: Weshalb wurde der chinesische Hersteller erst jetzt auf die „schwarze Liste“ gesetzt und nicht schon vor einem halben Jahr? US-Präsident hat sich zur Huawei-Affäre geäußert – und indirekt den wahren Grund für die Sanktionen genannt. 

Trump gesteht: Der wahre Grund, warum Huawei auf der Abschussliste steht
Bildquelle: GIGA - Huawei P30 Pro.

Aktuell durchlebt Huawei die vielleicht schwerste Krise in seiner sonst so erfolgsverwöhnten Geschichte. Ende vergangener Woche setzte die US-Regierung den Konzern auf eine „schwarze Liste“, die es US-Unternehmen verbietet, mit Huawei Geschäfte zu machen. In Folge entzog nicht nur Google dem Hersteller die Android-Lizenz. Auch andere Konzerne, etwa der britische Chipentwickler ARM, haben die Geschäftsbeziehungen mit Huawei beendet. Mittlerweile steht das Überleben von Huaweis Smartphone-Sparte auf dem Spiel.

Doch weshalb legt die US-Regierung Huawei ausgerechnet jetzt die Daumenschrauben an? Vorwürfe, dass der Konzern mit der chinesischen Regierung unter einer Decke stecke und ein Sicherheitsrisiko darstelle, gibt es immerhin seit Jahren. US-Präsident Trump hat jetzt indirekt die Antwort geliefert.

Auch interessant: US-Schlag gegen Huawei: Zeit auf eigenen Beinen zu stehen, Europa!

Trump: Huawei könnte Teil eines Handelsabkommens werden

„Es ist möglich, dass Huawei Teil eines Handelsabkommens sein wird“, so Trump gegenüber Reportern im Weißen Haus. Nähere Details nannte der US-Präsident allerdings nicht. Angeblich habe die US-Regierung bisher davon abgesehen, Huawei auf die schwarze Liste zu setzen, weil das die derzeit laufenden Handelsgespräche mit China gefährden könnte.

Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf Personen, die mit der Materie vertraut seien. Erst als die letzte Runde der Handelsgespräche sich in eine Sackgasse manövriert und die Chinesen angeblich einen Rückzieher von einem sich abzeichnenden Handelsabkommen gemacht hätten, habe die US-Regierung Huawei mit Sanktionen belegt.

Alles Wichtige zur Huawei-Affäre: 

HUAWEI und HONOR bald ohne Play Store: Was du JETZT wissen musst.

Aktuelle Smartphone-Bestseller bei Amazon *

Nutzt die US-Regierung Huawei als Druckmittel gegen China?

Offensichtlich scheint die US-Regierung Huawei also als Druckmittel zu verwenden, um China am Verhandlungstisch größere Zugeständnisse abringen zu können. Dazu passt ebenso, dass Trump Huawei als „sehr gefährlich“ bezeichnet, gleichzeitig aber in Aussicht stellt, der Konzern könne Teil eines Handelsabkommens zwischen den Vereinigten Staaten und der Volksrepublik werden. Wäre Huawei tatsächlich so gefährlich, wie die US-Regierung derzeit behauptet, müsste der Hersteller weiterhin auf der schwarzen Liste bleiben – Handelsabkommen hin oder her.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung