Verrückt: Dieses China-Handy greift nach den Sternen

Simon Stich

Dem chinesischen Hersteller Oppo wird die Erde anscheinend langsam etwas zu klein: Neue Bilder zeigen ein besonderes Handy, bei dem die Anordnung der Kameras kurioserweise an Mondphasen erinnert. Auch ein zweites Display könnte das „Oppo Lunar“ einzigartig machen.

Oppo: Mondphasen als Vorbild für neues Handy

Hersteller von Smartphones haben die beste Position der rückwärtigen Kameras anscheinend immer noch nicht gefunden. Anders ist das neue Patent von Oppo nicht zu erklären, das gerade beim chinesischen Patentamt eingereicht wurde. Oppo beschreibt hier ein Handy, bei dem drei Kameras sowie ein LED-Blitz wie Phasen des Mondes angeordnet sind – und der Begleiter der Erde selbst ist auch irgendwie zu sehen. Dieser könnte als Mini-Display dienen.

Auch wenn Oppo bereits ein paar Renderbilder veröffentlicht hat, bleiben am Ende dann doch mehr Fragen übrig als beantwortet werden. Wo genau der Vorteil einer solchen Anordnung der Kameras liegen soll, wird zumindest auf den ersten Blick nicht klar. Dass es sich um mehr als eine ästhetische Entscheidung handelt, bleibt dabei zu hoffen. Insbesondere die genaue Funktion des durchsichtigen „Mondes“ bleibt noch im Dunkeln. Gizmochina spekuliert, dass es sich hierbei um ein zweites Display handeln könnte.

So sieht Oppos Mond-Smartphone aus:

Oppo-Handys bei Amazon anschauen *

Neues Oppo-Handy: Kameras werden unsichtbar

Als wäre das Mond-Design nicht schon genug, plant Oppo allem Anschein nach, die Kameras unsichtbar zu gestalten. Werden sie nicht benutzt, dann könnten sie hinter einer getönten Scheibe verschwinden. OnePlus, das wir Oppo zu BBK Electronics gehört, hatte bei der CES 2020 in Las Vegas bereits ein Konzepthandy mit der gleichen elektrochromen Glastechnologie präsentiert. Es wäre also ein Kinderspiel diese Technologie zu übertragen.

Das noch namenlose Oppo-Handy mit unsichtbaren Kameras:

Wie bei dem Konzepthandy von OnePlus könnte auch Oppos Mondhandy mit einer sehr aufgeräumten Rückseite glänzen. Unsichtbare Kamera sollen dabei aber nicht nur ästhetische Vorteile bieten, sondern auch beim Fotografieren Vorteile bieten. Das getönte Glas könnte als integrierter Polarisationsfilter dienen, der unter anderem Langzeitaufnahmen bei zu viel Tageslicht ermöglicht. Auf Software-Lösungen müsste so nicht mehr gesetzt werden.

Infos zu den unsichtbaren Kameras im OnePlus Concept One bietet der offizielle Trailer:

OnePlus Concept One: Handy mit „unsichtbarer“ Kamera.

Was das „Oppo Lunar“ im Detail auszeichnen wird und was der Hersteller mit dem lichtdurchlässigen Mondelement auf der Rückseite vorhat, steht derzeit noch in den Sternen. Für einen Einsatz im Oppo Find X2 könnte es etwas zu früh sein, da der Nachfolger des Handys mit Pop-up-Kamera noch im ersten Quartal 2020 auf den Markt kommen soll. Möglicherweise wird Oppos Mondhandy auch der Start einer ganz neuen Reihe sein.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung