Oppo Find X vorgestellt: Dieses Smartphone lässt das iPhone X alt aussehen

Simon Stich 1

Der chinesische Hersteller Oppo hat sein neues Flaggschiff namens Oppo Find X vorgestellt. Auf einen Notch wie beim iPhone X wird verzichtet – stattdessen besitzen die drei Kameras einen schicken Slide-Mechanismus.

Oppo Find X: Ausfahrbare Kameras, kein Notch

Während viele aktuelle Smartphones wie das Huawei P20 oder OnePlus 6 auf einen Notch setzen, also eine Aussparung am oberen Bildschirmrand, geht Oppo mit dem Find X andere Wege. Sowohl die Frontkamera als auch die beiden rückwärtigen Kameras fahren in nur einer halben Sekunde aus dem Gehäuse heraus, wenn die Kamera-App gestartet wird. Das Prinzip ist nicht neu, ganz im Gegenteil waren Handys mit Slidern vor Einführung des Smartphones recht beliebt.

Eine ausfahrbare Kamera haben wir zuletzt auch beim futuristischen Vivo Nex gesehen. Beide Marken gehören zum gleichen Konzern, BBK Electronics. Oppo hat der Mechanismus wohl so gut gefallen, dass sich nun alle drei Kameras automatisch zeigen, wenn sie gebraucht werden – ansonsten verweilen sie geschützt im Gehäuse.

Neben der originellen Kameramechanik kann das Gerät auf ein großes, abgerundetes OLED-Display im Format von 19,5-zu-9 mit einer Diagonalen von 6,4 Zoll verweisen, das in 2.340 x 1.080 Bildpunkten auflöst. Die Pixeldichte liegt bei 403 ppi, das Verhältnis von Display zu Gehäuse nach eigenen Angaben bei satten 92,3 Prozent. Da kann das iPhone X von Apple nicht mithalten.

Oppo Find X mit 3D-Scanner

Die Kameras auf der Rückseite können Fotos in 16 MP beziehungsweise 20 MP erstellen. Beide verfügen über einen Blendenwert von f/2.0 sowie eine optische Bildstabilisierung. Selfies sind in bis zu 25 MP möglich. Hinzu kommt noch ein 3D-Scanner, mit dem sich der Nutzer identifizieren kann. Auf einen Fingerabdruckscanner hat der chinesische Hersteller verzichtet, ebenso wie auf einen klassischen Kopfhöreranschluss.

Auch die weiteren Spezifikationen können sich sehen lassen. Im Innern kommt ein Snapdragon 845 zum Einsatz, dem je nach Modell 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher sowie eine interne Kapazität von 64 GB / 128 GB / 256 GB zur Seite stehen. Eine Erweiterung via microSD-Karte ist möglich. Der zweite SIM-Slot wird in diesem Fall nicht belegt. Android 8.1 Oreo mitsamt Oppos Color OS sind von Beginn an vorinstalliert und können sich auf einen Akku mit einer Leistung von 3.730 mAh verlassen. Oppos Schnellladetechnik VOOC ist ebenfalls mit dabei. Die Abmessungen belaufen sich auf 156,7 x 74,2 x 9,6 mm bei einem Gewicht von 186 Gramm.

Oppo Find X: Technische Daten im Überblick

Display 6,4 Zoll, OLED, 2.340 x 1.080 Pixel, 19,5-zu-9-Format
Prozessor Snapdragon 845
Arbeitsspeicher 6 GB / 8 GB RAM
Interner Speicher 64 GB / 128 GB / 256 GB
Hauptkamera 16 MP, 20 MP, Blende f/2.0, OIS, Bokeh-Modus
Frontkamera 25 MP, 3D-Scanner
Software Android 8.1 Oreo mit Oppo Color OS
Akku 3.730 mAh, Schnellladetechnik VOOC
Konnektivität LTE mit Band 20, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, NFC, Bluetooth 5.0, GPS, USB Type-C
Farben Bordeaux Red, Glacier Blue
Maße 156,7 x 74,2 x 9,6 mm
Gewicht 186 Gramm
Sonstiges Automatischer Kamera-Slider, 3D-Scanner, kein Fingerabdruckscanner, keine 3,5-mm-Klinke

Oppo Find X: Preis und Verfügbarkeit

Oppo hat das Find X in den Farben Bordeaux Red und Glacier Blue heute Abend offiziell in Paris vorgestellt. Es handelt sich um das erste Smartphone des Konzerns, dass nach Jahren der Abstinenz auch außerhalb Asiens erhältlich sein wird. In den letzten Jahren hat OnePlus den Markt im Namen von BBK Electronics erobert. Es erscheint im August und wird mit 256 GB internem Speicher für 999 Euro verkauft.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Oppo Find X

* gesponsorter Link