Kühlt sich der große WhatsApp-Hype so langsam ab? Zumindest iPhone-Nutzer scheinen aktuell deutlich weniger Interesse am sonst so beliebten Messenger zu haben. Mehrere Apps liegen im App Store vor WhatsApp – und Platz 1 hat sich eine Anwendung geschnappt, die wohl keiner auf dem Schirm hatte. 

 

WhatsApp für Android

Facts 

Die Download-Charts im App Store von Apple gleichen einer Berg- und Talfahrt. WhatsApp liegt in der Regel aber ganz vorne. Und wenn eine Trend-App den Messenger mal vom Thron gestoßen hat, dann konnte WhatsApp meistens zumindest die Silbermedaille verteidigen. Umso ungewöhnlicher, dass es WhatsApp in der aktuellen Rangliste nicht mal mehr aufs Treppchen geschafft hat.

WhatsApp geschlagen: Mercedes-App im App Store auf Platz 1

Im App Store ganz oben steht derzeit die App „Mercedes me 2020“, mit der Besitzer eines Fahrzeugs von Mercedes Benz unter anderem relevante Daten ihres Autos wie etwa Kilometerstand oder Reifendruck einsehen können. Auch eine Steuerung des Fahrzeugs ist möglich, um etwa Türen oder Fenster zu entriegeln oder das Auto anzulassen, wenn es einen Elektroantrieb besitzt. Dass die Mercedes-App auf Platz 1 steht, ist vergleichsweise kurios – immerhin entfesselt sich der volle Funktionsumfang erst bei neueren Mercedes-Fahrzeugen, die bekanntermaßen nicht gerade günstig sind und nur von einer Minderheit gefahren werden.

Interessant: Offenbar fahren iPhone-Nutzer häufiger Mercedes als Besitzer eines Android-Smartphones, denn im Google Play Store ist die gleiche App nur auf dem fünften Platz.

Handy-Bestseller auf Amazon

Diese WhatsApp-Tricks sollte jeder kennen: 

WhatsApp: 13 Tipps & Tricks, die du kennen solltest

WhatsApp: Hat der Messenger seinen Zenit erreicht?

Die Plätze 2 und 3 im App Store gehen an die Corona-Warn-App und Google Maps. WhatsApp ist erst auf dem undankbaren vierten Platz zu finden und hat es nicht einmal aufs Treppchen geschafft. Warum der Messenger derzeit so schlecht abschneidet, ist nicht bekannt. Womöglich hat WhatsApp langsam seinen Zenit überschritten und die Menschen wenden sich Alternativen wie Telegram zu, die unabhängig sind und nicht zum Facebook-Konzern gehören. Es wird spannend sein, ob WhatsApp in den kommenden Wochen wieder zu alter Stärke zurückkehren kann.