WhatsApp denkt um und will sich nicht mehr so strikt auf den einzelnen Plattformen abschotten. Bereits vor einiger Zeit hat man deswegen eine Funktion freigeschaltet, mit der iPhone-Nutzerinnen und -Nutzer mit ihren Daten auf Samsung-Smartphones umziehen können. Bald soll noch viel mehr möglich sein – nämlich wenn Android-Nutzerinnen und -Nutzer aufs iPhone umsteigen wollen.

 
WhatsApp
Facts 

WhatsApp: Wechsel von Android-Handy zum iPhone kommt

Über Umwege kann man bereits jetzt bei WhatsApp von einem Android-Smartphone zu einem iPhone wechseln und seine Daten mitnehmen. Gewollt war so eine Funktion bisher aber nicht. Das ändert sich bald. Nachdem WhatsApp vor einiger Zeit die Möglichkeit geschaffen hat, dass man von einem iPhone zu einem Samsung-Smartphone umsteigen kann, und bald auch alle Android-12-Handys folgen, soll auch der umgekehrte Weg möglich werden (Quelle: WABetaInfo).

In einer neuen Beta-Version von WhatsApp für Android ist diese Funktion nämlich aufgetaucht – aber noch nicht aktiv. Ihr könnt dann bald von einem beliebigen Android-Smartphone zum iPhone umsteigen und dabei eure Chats und weitere Daten einfach mitnehmen. Bisher ist das wie gesagt mit offiziellen Mitteln nicht möglich und war die letzten Jahre wohl auch gar nicht gewollt. Sonst hätte man so ein System schon lange integriert.

Damit wird der Wechsel von einem Android-Smartphone zum iPhone bald noch einfacher. Oft will man den beschwerlichen Weg nicht antreten, weil man immer etwas zurücklassen muss. Wenn WhatsApp die Funktion in der Zukunft freischaltet, könnten noch mehr Menschen zum iPhone wechseln. Apple dürfte sich freuen.

Das sind die besten WhatsApp-Alternativen:

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen Abonniere uns
auf YouTube

Viele Details zur neuen WhatsApp-Funktion nicht bekannt

Wie genau WhatsApp die neue Funktion umsetzen will, ist nicht bekannt. Bei der aktuellen Lösung beim Wechsel vom iPhone zu einem Samsung-Handy muss ein Kabel verwendet werden. Es funktioniert also nicht einfach über die Cloud und die eigene Telefonnummer. Es wird interessant sein zu sehen, ob es da vielleicht eine bessere Lösung gibt.