WhatsApp wird in regelmäßigen Abständen um praktische Funktionen erweitert und die Möglichkeit vorhandener Features werden ausgebaut. Genau das ist bei den Gruppenchats aktuell bei ersten Nutzerinnen und Nutzern der Fall. Dort werden mehr Kapazitäten geschaffen. Vielleicht auch im Hinblick auf WhatsApp Premium.

 
WhatsApp
Facts 

WhatsApp verdoppelt Anzahl von Gruppenmitgliedern

Bisher waren WhatsApp-Gruppen auf 512 Mitglieder beschränkt. Bei ersten Nutzern der Beta-Version von WhatsApp für Android oder iOS ist das Limit verdoppelt worden. Dort können jetzt 1.024 Mitglieder hinzugefügt werden (Quelle: WABetaInfo). Das Limit von 1.024 Nutzern in einer WhatsApp-Gruppe gilt bisher aber nur bei ganz wenigen ausgewählten Menschen, die die Testversion des Messengers nutzen. Die Erweiterung wird also zunächst nur in kleinem Kreise getestet. Wann sie offiziell verfügbar ist, ist nicht bekannt.

Aktuell ist auch nicht bekannt, wieso WhatsApp die Anzahl der Mitglieder in einer Gruppe auf 1.024 Stück verdoppelt hat. Vermutet wird ein Zusammenhang mit WhatsApp Premium für Geschäftskunden, die so in einer Gruppe mehr Menschen gleichzeitig ansprechen können. Das ist bisher aber nur Spekulation. Der Premium-Service soll zumindest Geschäftskunden zur Kasse bitten. Diese sollen für eine eindeutige URL und bessere Verwaltungsmöglichkeiten zahlen, während Endkunden den Messenger weiterhin kostenlos nutzen dürfen. Der Funktionsumfang dürfte mit der Zeit weiter steigen.

Das sind die besten Alternativen zu WhatsApp:

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen Abonniere uns
auf YouTube

WhatsApp soll nicht kostenlos bleiben

Mit WhatsApp Premium hat Meta schon die erste Möglichkeit geschaffen, um Geld mit Geschäftskunden im Messenger zu verdienen. Gleichzeitig hat Mark Zuckerberg seinen Teams aufgetragen, weitere Möglichkeiten zur Monetarisierung des Messengers zu finden, damit sich die hohen Investitionskosten irgendwann tragen. Es könnte zukünftig also Werbung geben oder zusätzliche Funktionen, die ihr aber bezahlen müsst. Ideen gibt es viele, bisher wurde aber noch nichts umgesetzt und WhatsApp ist weiterhin kostenlos für euch zu nutzen.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.