Was kommt eigentlich nach dem iPhone? Die Gerüchteküche ist sich einig und schwört auf Apples hauseignes Mixed-Reality-Headset. Doch wann soll das gute Stück nun eigentlich kommen? Die Pläne hierzu wurden jetzt von einem gut informierten Insider enthüllt.

 
Apple
Facts 

Könnte mal das iPhone ablösen: Apples Release-Planung zum Mixed-Reality-Headset

Eigentlich hätte Apples Mixed-Reality-Headset, also eine Datenbrille, die virtuelle und erweiterte Realitäten kombiniert, schon auf der WWDC 2022 gezeigt werden sollen. Doch die ursprünglichen Pläne wurden bereits vor Monaten obsolet, Apple ist noch nicht soweit. Dabei ist das Produkt sehr wichtig, wichtiger noch als das iPhone. Immerhin gehen Experten davon aus, dass ein solches Gerät das Zeug hat, in circa 10 Jahren das iPhone komplett zu beerben. Wann aber ist damit nun zu rechnen, wie schaut Apples Fahrplan aus?

Details dazu enthüllt aktuell Ming-Chi Kuo, der Experte ist meist gut informiert, sein Wort findet Gehör. Potenzielle Kunden müssen sich demnach grundsätzlich noch bis 2023 gedulden, zu sehen bekommen könnten wir das gute Stück aber schon in etwas mehr als einem halben Jahr (Quelle: Ming-Chi Kuo). Apples Roadmap im Detail:

  • EVT ab dem dritten Quartal 2022, darunter versteht man die technische Abnahmeprüfung.
  • Vorstellung des Headsets auf einem Apple Special Event im Januar 2023.
  • Auslieferung der Entwicklungs-Kits innerhalb von zwei bis drei Wochen nach der Veranstaltung, sodass die App-Entwickler loslegen können.
  • Erste Vorbestellungen nimmt Apple dann im zweiten Quartal 2023 an.
  • Ausgeliefert wird noch vor der WWDC 2023, sprich wohl Anfang Juni.

Konkurrent Microsoft hat schon eine entsprechende Lösung, nun will auch Apple folgen und es besser machen:

Windows 10: Mixed Reality vereint virtuelle und reale Welten

Auslieferung im Juni 2023

Ergo: In gut einem Jahr werden die Kundinnen und Kunden das Mixed-Reality-Headset in den eigenen Händen halten können. Damit kommt das zukunftsträchtige Produkt zwar mit Verspätung, aber nicht so spät wie man hätte befürchten können. Vor den nun enthüllten Planungen wäre nämlich auch ein noch späterer Start im Bereich des Möglichen gewesen, bei dem eine generelle Präsentation erst zur WWDC 2023 erfolgt wäre. So lange müssen wir nun wohl doch nicht mehr warten.