Windows 10: Update-Funktion bekommt neues Features spendiert

Robert Kohlick

In der letzten Zeit hatte man das Gefühl, dass die neuen Updates für Windows 10 mehr Probleme geschaffen als gelöst haben. Mit der nächsten großen Softwareaktualisierung soll ein neues praktisches Feature Einzug erhalten, welches vor allem für Faulpelze interessant sein könnte. 

Treiberaktualisierung via Windows-Update: Neue Funktion soll es möglich machen

Alle 6 Monate liefert Microsoft ein großes Update für Windows 10 aus, welches nicht nur zahlreiche Bugfixes enthält, sondern in erster Linie neue Funktionen bereitstellt oder größere Änderungen in der Oberfläche vornimmt. Auch das nächste Frühjahresupdate (Windows 10 20H1 oder 2004) hält wieder einige Überraschungen bereit – und soll es vor allem Software-Faulpelzen noch einfacher machen, ihre Gerätetreiber aktuell zu halten.

In einem Blogpost gab Microsoft bekannt, dass Hardware-Partner die neue Funktion dazu nutzen können, um ihre Gerätetreiber über die Windows Updates auszuspielen. Grafikkarten, WLAN-Adapter, SSDs und viele weitere Geräte könnten in Zukunft also ganz einfach von den Nutzern direkt übers Betriebssystem aktuell gehalten werden. Das könnte dann so aussehen:

Aktuelle Treiber über Windows 10: So funktioniert das neue Feature

Dabei können die Microsoft-Partner wählen, ob es sich bei der Treiberaktualisierung um ein kritisches, dynamisches oder manuelles Update handelt. Je nachdem unterscheidet sich die Art der Update-Ausspielung. Wählt man die Option des manuellen Updates, muss man erklären, wieso man diese Art der Ausspielung gewählt hat. Ein passendes Szenario wäre laut PCGamesHardware etwa die Lösung eines Problems, welches nur auf bestimmten PC-Systemen auftritt.

Kritische Updates können dazu genutzt werden, um gravierende Fehler auszumerzen und werden direkt über Windows Updates ausgeliefert. Dynamische Updates hingegen werden erst installiert, wenn der Nutzer auf eine neue Windows-Version umsteigt, oder das System zurücksetzt.

Günstigen Preis für Windows 10 auf Idealo finden *

Wie ihr euer Betriebssystem wieder zurücksetzt, erklären wir euch im Video: 

Windows 10 zurücksetzen (Tutorial-Video).

Zudem können die Microsoft-Partner entscheiden, ob sie die Updates vorerst nur an Mitglieder des Windows-Insider-Programms verteilen wollen. Auch die Option des graduellen Rollout kann aktiviert werden. Dann wird die Aktualisierung nicht schlagartig an alle Nutzer auf einmal ausgeliefert, sondern Stück für Stück. So verteilt auch Microsoft seine Updates für Windows 10.

Die neue Methode der automatischen Treiberinstallation soll allen Nutzern des Frühjahres-Update 2020 für Windows 10 zur Verfügung gestellt werden. Das Upgrade auf die neue Version erfolgt wie immer kostenfrei. Wer darauf keine Lust hat, kann die Installation der Windows-Updates pausieren – zumindest übergangsweise. Einen genauen Termin für den Start der Update-Verteilung gibt es jedoch noch nicht. Jetzt bleibt es abzuwarten, ob die Hardware-Hersteller die neue Methode zur Verteilung der Treiber nutzen.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

Kommentare sind geschlossen.
* Werbung