Dass Xiaomi nicht nur im Smartphone-Markt seine Finger im Spiel hat, dürfte inzwischen kaum jemanden überraschen. Nun hat der China-Hersteller zwei neue Elektro-Mofas vorgestellt – und besinnt sich dabei wieder auf seine größte Stärke: ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Xiaomi

Facts 

Xiaomi A1 und A1 Pro: Neue Elektro-Mofas offiziell vorgestellt

Der China-Hersteller mausert sich auf dem Smartphone-Markt langsam aber sicher zu einer echten Größe und erfreut sich auch bei uns großer Beliebtheit. Doch Xiaomi stellt nicht nur Smartphones her, sondern setzt auf ein extrem diverses Produktportfolio. So hat der bekannte China-Hersteller auch einige Elektroroller im Programm. E-Mobility scheint für Xiaomi von besonderem Interesse zu sein, denn nun hat das Unternehmen offiziell zwei neue Elektro-Mofas angekündigt, die aufgrund der Coronakrise jedoch vorerst nur in China verfügbar sein sollen.

Die beiden Zweiräder tragen die Namen Xiaomi A1 und Xiaomi A1 Pro und bieten je nach Modellwahl einen Akku mit einer Kapazität von 768 oder 960 Wh. Damit soll eine Reichweite von bis zu 60 bzw. 70 Kilometern zurückgelegt werden können. Wer diese Strecke jedoch wirklich am Stück fahren will, ist eine Weile unterwegs. Beide Modelle bieten eine Spitzengeschwindigkeit von 25 km/h – als Pedelecs werden die Mofas in Europa jedoch trotzdem nicht durchgehen, wie Golem berichtet.

Sollte man mal vergessen, den Akku aufzuladen und einem unterwegs der Saft ausgehen, kann der Elektroroller auch über die eingebauten Pedale angetrieben werden. Immerhin, die Akkus sind nicht fest verbaut, sondern wechselbar und lassen sich auf diese Weise auch in der heimischen Wohnung aufladen.

Xiaomi E-Scooter bei MediaMarkt anschauen

Aktuell richtig im Trend: E-Scooter. Wir erklären euch, worauf ihr bei der Fahrt mit den Elektrorollern achten müsst:

E-Scooter in Deutschland: Was ist erlaubt?

Elektro-Mofas von Xiaomi: Ausstattung und Preis

16-Zoll-Reifen, vorne gibt es Scheiben-, hinten Trommelbremsen. Dank der Teleskopgabel am Vorderrad sollen die Fahrten angenehm komfortabel sein. Auf dem Farbdisplay können die Fahrer zu jeder Zeit den Ladestand und die aktuelle Geschwindigkeit ablesen – außerdem gibt es ein Navigationssystem, das mit GPS arbeitet. Nur beim A1 Pro verbaut Xiaomi ein Touchdisplay. Zudem ist im Pro-Modell eine nach vorne gerichtete Weitwinkelkamera verbaut, welche die Fahrten in Full-HD-Auflösung aufzeichnen kann.

Die größte Stärke der beiden Mofas dürfte jedoch der Preis sein. Gerade einmal 380 bzw. etwas mehr als umgerechnet 500 Euro sollen das Xiaomi A1 und A1 Pro in China kosten. Wie hoch der Preis in Europa ausfallen könnte, falls das Gerät hier erscheinen würde, ist bislang noch unklar.