Früher war man Geschäftsführer oder Personalchef, heute leihen sich leitende Angestellte englische Jobbezeichnungen aus. Aber was bedeuten eigentlich diese Kürzel wie CEO, CFO oder auch CCO und welche Aufgaben haben die Menschen hinter diesen Titeln? GIGA erklärt euch die Titel und die Positionen dahinter.

 
Ratgeber
Facts 

In jeder größeren Firma ist der „CCM“ ein wichtiger Mann, denn ohne ihn fehlt der Durchblick. Der „Crystal Clearance Manager“ hieß früher einfach Fensterputzer, aber sein Job ist noch derselbe. Das gilt auch für die Personen, die heute Titel wie CEO, CFO, COO oder auch CCO führen. Damit ihr versteht, welche Positionen damit gemeint sind, haben wir sie für euch in einer Tabelle zusammengefasst.

In GTA kann zumindest jeder zum CEO aufsteigen:

GTA Online - So wirst du zum CEO Abonniere uns
auf YouTube

Die Bedeutung von CEO, CFO und COO

Die Kürzel stehen für englischsprachige Titel und sie haben sich mittlerweile auch bei uns als brauchbare Erklärung für die Aufgaben eines Managers etabliert. Dahinter steht der Gedanke, sich im internationalen Geschäftsbetrieb als zuständiger Ansprechpartner identifizieren zu können.

In der nachfolgenden Tabelle wollen wir euch mal die Bedeutung geläufiger Titelabkürzungen erläutern.

Abkürzung & TitelBedeutung
CEO: Chief Executive OfficerDer CEO ist die führende Position eines Unternehmens. In kleineren Firmen nannte man sie vielleicht noch „Geschäftsführer“. Größere Unternehmen sprechen auch vom Vorstandsvorsitzenden oder vom Direktor.
CFO: Chief Financial OfficerDer CFO ist der „Chef des Geldes“. Als Finanzvorstand einer AG ist er der Verwalter der Finanzen einer Firma.
COO: Chief Operating OfficerEin COO kümmert sich um die operative Führung des täglichen Geschäfts. Er überwacht zum Beispiel Produktionsabläufe und muss die Ressourcen sowie das Personal verwalten.
Üblicherweise ist das auch die Aufgabe des CEO, aber manchmal wird das aufgeteilt.
CTO: Chief Technology OfficerDer CTO überwacht die technischen Entwicklungen des Konzerns und wurde früher „Technischer Direktor“ genannt. In produzierenden Unternehmen ist er für die Produktentwicklung zuständig.
CCO: Chief Creative OfficerEin CCO ist der Marketing-Chef des Unternehmens und verantwortlich für alle Verlautbarungen, die nach außen gehen. Er entscheidet über die Werbung, die verschiedenen Werbeaktionen oder auch die Webseite. Weitere Erklärungen zum COO stehen unten.

Das ist eine allgemein gefasste Erklärung häufig verwendeter Abkürzungen. Was mit einer Bezeichnung wirklich gemeint ist, wird erst durch den vollständigen Titel deutlich. Das kann man gut am Beispiel des „CCO“ sehen. Je nach Firma und Position der Mitarbeiter im Unternehmen kann die Bezeichnung nämlich zum Beispiel folgendes bedeuten:

  • Chief Commercial Officer (Partner- und Geschäftsbeziehungen)
  • Chief Communications Officer (Public-Relations- und Kommunikations-Bereich)
  • Chief Compliance Officer (Compliance-Bereich)
  • Chief Content Officer (Programmgestaltung)
  • Chief Creative Officer (Marketing-Bereich)

CEO als Trend bei TikTok und Co?

Bei TikTok trendet „CEO of ...“ in den Kommentaren. Die Nutzer verleihen diesen Titel diversen Streamern, deren Videos ihnen besonders gut gefallen haben. Von was man da gerade CEO wird, hängt in der Regel vom Thema des Videos ab.

Bezeichnet man also jemanden in einem Kommentar als „CEO of Soup“, kann das bei uns etwa mit „Meister der Suppen“ übersetzt werden.

Im Dschungel der Abkürzungen: Was bedeutet eigentlich...?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.