Was ist Simlock und „ohne Simlock"? – einfach erklärt

Robert Schanze

Smartphones und Handys „mit Simlock“ sind oft viel günstiger als die Geräte „ohne Simlock“. Aber was bedeuten diese Begriffe überhaupt? Wir klären auf.

Was ist ein Simlock?

Die Abkürzung SIM aus „SIM-Lock“ oder aus „SIM-Karte“ steht für „Subscriber Identitiy Module“ und bedeutet auf Deutsch „Teilnehmer-Identitätsmodul“. Das englische Wort „Lock“ bedeutet in dem Zusammenhang „Sperre“. Handys mit Simlock haben also eine gesperrte SIM-Karte.

  • Das bedeutet, diese Geräte sind an eine bestimmte SIM-Karte oder einen bestimmten Mobilfunk-Anbieter gebunden.
  • Würdet ihr die SIM-Karte austauschen, funktionieren die Smartphones dann nicht mehr.
  • Manchmal lässt sich ein Handy auch nur in einem bestimmten Land nutzen oder es darf nur von einem bestimmten Anwender genutzt werden.
  • Daher sind Handys mit Simlock viel günstiger, da der jeweilige Mobilfunk-Anbieter an den höheren Mobilfunkkosten verdient.
Ein Handy mit Simlock ist meistens auf einen bestimmten Tarif oder Mobilfunk-Anbieter eingeschränkt.
Ein Handy mit Simlock ist meistens auf einen bestimmten Tarif oder Mobilfunk-Anbieter eingeschränkt.

Mobilfunk-Anbieter setzen einen Simlock häufig auf Prepaid-Handys ein, damit man für eine bestimmte Zeit nur im eigenen Netz unterwegs ist. Nach einer bestimmten Vertragslaufzeit (meistens 2 Jahre) lässt sich der Simlock dann häufig entfernen. Allerdings kann das eine Gebühr kosten. Testet selbst, ob euer Handy einen Simlock hat.

Beispiele:

  • Ein bestimmtes Samsung-Galaxy-Gerät darf nur zusammen mit Vodafone genutzt werden.
  • Ein bestimmtes iPhone kann nur mit T-Mobile genutzt werden.

Simlock wird übrigens auch als „Netlock“ oder „Netzsperre“ bezeichnet.

Gebraucht-Kauf: Wer sich also ein gebrauchtes Gerät kauft, sollte aufpassen, dass dies „ohne Simlock“ läuft, sonst habt ihr alle erwähnten Nachteile.

Hier findet ihr die 10 Top-Handys der Deutschen:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Die aktuell beliebtesten Smartphones in Deutschland.

Unterschied zu „ohne Simlock“

Viele Handys werden „ohne Simlock“ beziehungsweise „simlockfrei“ im Handel verkauft. „Ohne Simlock“ bedeutet, dass das Handy kein Simlock hat und entsprechend auch nicht eingeschränkt ist. Ihr könnt also SIM-Karte wie auch Mobilfunk-Anbieter wechseln, wann immer ihr möchtet.

Smartphones ohne Simlock | Amazon *

Handys ohne Simlock sind also das, was man sich normalerweise standardmäßig unter einem Handy ohne Vertrag vorstellt: Man hat keine Einschränkungen und darf sich seinen Anbieter selbst aussuchen und wechseln.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Acer Nitro 5 im Preisverfall: Leistungsstarker Gaming-Laptop wird zum Schnäppchen

    Acer Nitro 5 im Preisverfall: Leistungsstarker Gaming-Laptop wird zum Schnäppchen

    Wer auf der Suche nach einem Gaming-Laptop mit einem fantastischen Preis-Leistungs-Verhältnis ist, der wird gerade bei Notebooksbilliger fündig. Dort gibt es den Acer Nitro 5 mit GTX 1060, i7-Prozessor und 256 GB SSD zu einem absoluten Knallerpreis von 899 Euro zu kaufen*. GIGAs Gaming-Hardware-Experte Robert klärt, für wen sich der Kauf lohnt.
    Robert Kohlick
  • AMD Radeon RX Vega 56 im Preisverfall: Mittelklasse-Grafikkarte erneut stark reduziert

    AMD Radeon RX Vega 56 im Preisverfall: Mittelklasse-Grafikkarte erneut stark reduziert

    Erneuter Preissturz bei AMD. Nachdem kurz vor der Veröffentlichung der neuen Navi-Grafikkarten die Preise der alten Modelle in den Keller gingen, scheinen sie es sich dort auch nach dem Release gemütlich zu machen. Aktuell gibt es ein leistungsstarkes Custom-Modell der Radeon RX Vega 56 zum Bestpreis bei Mindfactory zu kaufen*. GIGA klärt, für wen sich das Angebot wirklich lohnt. 
    Robert Kohlick 4
* Werbung