Ist das Huawei Mate 20 Lite wasserdicht? Alle Infos

Robert Kägler

Mit dem Mate 20 Lite hat Huawei ein neues Mittelklasse-Smartphone der Mate-20-Reihe vorgestellt, das viel Technik für wenig Geld bietet. Doch bietet es auch Schutz vor Flüssigkeiten? Wir klären, ob das Huawei Mate 20 Lite wasserdicht ist. In diesem Artikel findet ihr alle Infos und Tipps.

Das Huawei Mate 20 Lite im Hands-On bei uns:

Huawei Mate 20 Lite im Hands-On: Der Mittelklasse-Kracher?

Viele Smartphone-Hersteller statten mittlerweile ihre Geräte mit ausreichendem Schutz vor Wasser aus. In der Regel findet man eine entsprechende Zertifizierung aber vor allem bei High-End-Smartphones. Handys im mittelklassigen Preissegment müssen – mit einigen Ausnahmen (z. B. das Samsung Galaxy A3 2017) – meist auf das beliebte Zusatz-Feature verzichten.

Ist das Huawei Mate 20 Lite wasserdicht? Wie gut ist das Smartphone geschützt?

Huawei hat die eigenen Smartphones in der Vergangenheit bereits mit einem Schutz vor Wasser und Staub ausgestattet. Allerdings ist dieses Feature den höherpreisigen High-End-Modellen vorbehalten (z. B. Huawei P20 Pro). Das Huawei Mate 20 Lite ist nicht wasserdicht und besitzt somit auch keine Zertifizierung nach dem oft verwendeten „IP-Standard“, der die Dichtigkeit gegenüber Staub und Wasser angibt. Bei Kontakt mit Flüssigkeiten solltet ihr also vorsichtig sein und das Gerät möglichst schnell abtrocknen.

Das Mate 20 Pro ist der „große Bruder“ der Lite-Version. In der Bilderstrecke seht ihr einige Features des High-End-Modells:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Mate 20 Pro: Mit diesen Features will das Huawei-Smartphone die Konkurrenz schlagen.

Huawei Mate 20 Lite und Flüssigkeiten – was gibt es zu beachten?

Da das Mate 20 Lite nicht wasserdicht ist, solltet ihr allgemein den Kontakt mit Wasser, anderen Flüssigkeiten oder Staub vermeiden. Solltet ihr unerwartet in leichten Regen kommen, wird das Handy vermutlich nicht sofort Schaden nehmen. Eine Garantie, dass das Gerät kurzen Kontakt mit Wasser unbeschadet übersteht, gibt es natürlich nicht. Wichtig ist, dass ihr es schnell abtrocknet.

Das trifft aber auch auf „offiziell geschützte“ Geräte zu. Viele Hersteller geben zwar die im Labor(!) erreichte Zertifizierung an und werben damit, dass das Gerät selbst ein Eintauchen ins Wasser übersteht, im Alltag kommen aber viele Faktoren hinzu. Ist euer Gerät beispielsweise verbogen oder beschädigt, ist die Wasserdichtigkeit schon nicht mehr gewährleistet. Selbst ohne gröbere Einwirkungen von außen lässt der Schutz mit der Zeit nach. Eine dauerhafte, hundertprozentige Garantie gegen Wasserschäden hättet ihr also mit einem offiziell wasserdichten Smartphone auch nicht.

Huawei Mate 20 Lite bei Amazon im Bundle kaufen *

Kann man das Huawei Mate 20 Lite wasserdicht machen?

Wer sich das Mate 20 Lite kaufen möchte, aber nicht gänzlich auf Wasserschutz verzichten will, kann einiges tun, um das Gerät zumindest resistenter zu machen.

Liquipel, ein US-amerikanisches Unternehmen, bietet für circa 60 Euro eine nachträgliche Nano-Beschichtung für Smartphones an, die euer Handy „wasserabweisend“ macht. Ein völliger Schutz ist das natürlich nicht, aber Regentropfen dürften dadurch vermutlich abperlen.

Alternativ gib es für den Strand- oder Pool-Urlaub auch . Damit lässt sich das Smartphone im inneren versiegeln und so vor Flüssigkeiten und Sand schützen. Fällt es beispielsweise unerwartet in den Pool, bleibt es in der Hülle unbeschadet.

Wassers-Schutzhülle bei Amazon kaufen *

Wasserschaden am Mate 20 Lite: Was tun, wenn es doch passiert?

Kippt ihr aus Versehen doch mal ein Wasserglas über ein neues Smartphone, ist die richtige „Erste Hilfe“ manchmal Gold wert. Sofortiges Abtrocknen mit einem Tuch ist natürlich wichtig. Mit ungekochtem Reis oder einem „“ lässt sich zudem Flüssigkeit aus dem Gerät ziehen.

Dazu wird das Handy einfach in einem Beutel versenkt und über 24 Stunden getrocknet. Dry Kits kosten etwas mehr, sollen aber die gleiche „Trockenleistung“ in kürzerer Zeit erreichen. So lässt sich in manchen Fällen das Smartphone noch einmal retten. Solltet ihr nicht wissen, was ihr tun könnt, hilft euch auch der Huawei-Support.

Habt ihr schon mal in einem China-Shop bestellt?

Habt ihr schon mal bei einem der zahlreichen neuen Online-Shops aus Fernost Sachen bestellt? Oder ist euch das zu unsicher und ihr bleibt doch lieber bei Amazon und anderen bekannten Händlern? Macht bei unserer Abstimmung mit und erfahrt, wie die anderen Nutzer abgestimmt haben!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Instagram: „Enge Freunde“ in eine Liste aufnehmen

    Instagram: „Enge Freunde“ in eine Liste aufnehmen

    Ein neues Feature von Instagram nennt sich „Enge Freunde“. Ihr könnt selbst eine Liste mit speziellen Kontakten anlegen, die dann bevorzugt und gezielt bestimmte Inhalte von euch sehen dürfen. Und so wird’s gemacht…
    Marco Kratzenberg
  • Schärfer als die Konkurrenz: Honor View 20 angekündigt

    Schärfer als die Konkurrenz: Honor View 20 angekündigt

    Notch war gestern: Mt dem Honor View 20 kommt bald ein Smartphone auf uns zu, das auf die unschöne Display-Aussparung verzichtet. Auch sonst kann sich das Top-Smartphone sehen lassen – besonders bei der Kamera hat sich der Hersteller viel einfallen lassen.
    Simon Stich
* gesponsorter Link