24 Stunden mit dem P30 Lite: 7 Eindrücke zum neuen Huawei-Smartphone

Kaan Gürayer 1

Mit dem P20 Lite gelang Huawei im vergangenen Jahr eine kleine Sensation. Zeitweise war das Mittelklasse-Gerät das meistverkaufte Handy in Deutschland. Ob der Nachfolger diese Fußstapfen füllen kann? GIGA hat 24 Stunden mit dem P30 Lite verbracht: Unsere 7 Eindrücke zum neuen Huawei-Smartphone. 

Flaggschiff-Smartphones sind wie Edel-Automarken: schön anzusehen, gut fürs Image. Das echte Geld wird aber in der Mittelklasse verdient. Was für einen Konzern wie Volkswagen der Golf ist, ist für einen Handyhersteller wie Huawei das P20 Lite. 2018 setzte sich die abgespeckte Variante der P20-Serie sogar mehrere Monate an die Spitze der Smartphone-Verkaufscharts.

In wenigen Tagen kommt nun der Nachfolger in den Handel, der vieles besser, aber auch anders macht. Nach 24 Stunden mit dem P30 Lite haben wir 7 Eindrücke von Huaweis neuem Mittelklasse-Smartphone für euch zusammengestellt:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Huawei P30 Lite im Kamera-Test: Ein großer Name kann eine Bürde sein
  1. Weiß ist hübscher als Schwarz: Uns wurde leider ein Testgerät mit Vorserien-Software geschickt, die noch nicht ganz angepasst war. Kein Problem, innerhalb von einem Tag war das Gerät ausgetauscht. Aber: Unser erstes P30 Lite war ein weißes Modell, unser Austauschgerät ist hingegen schwarz. Da müssen wir sagen: Die weiße Variante sieht deutlich schicker aus! Wer viel Wert auf die Optik legt, sollte zum weißen P30 Lite greifen.
  2. Flotte Performance: Die Leistung, die der Kirin-710-Prozessor bereitstellt, liegt auf solidem Mittelklasse-Niveau. Insgesamt läuft das Handy zügiger als sein Vorgänger.
  3. Handlich und gut ausbalanciert: Das Huawei P30 Lite ist im Vergleich zum Vorjahresmodell größer und schwerer, was vor allem an der gewachsenen Displaydiagonale liegt, die jetzt 6,1 Zoll (P20 Lite: 5,8 Zoll) beträgt. Der Handlichkeit tut das aber keinen Abbruch, denn die Bildschirmränder sind auch gleichzeitig schmaler geworden. Außerdem ist das Gewicht des Handys exzellent ausbalanciert.
  4. EMUI nervt immer noch: Trotz der großen Fortschritte, die Huawei in den vergangenen Jahren bei seiner Benutzeroberfläche gemacht hat, kann das EMUI noch immer sehr oft nerven – vor allem bei der Ersteinrichtung. Ständig wird der Nutzer gefragt, ob er irgendwelche Huawei-Services verwenden will. Zwar wird man zu nichts gezwungen und kann überall problemlos ablehnen. Trotzdem: Hier hat Huawei noch einiges an Arbeit zu tun.
  5. Solide Kamera: Die Triple-Knipse im P30 Lite kommt natürlich nicht an die exzellenten Ergebnisse des Pro-Modells heran. Verstecken muss sich die Kamera aber auch nicht. Zwar wird GIGA die Kamera im P30 Lite noch einem ausführlichen Test unterziehen, die ersten Schnappschüsse sind aber vielversprechend.
  6. Wassertropfen-Notch gefällt: Auch das P30 Lite hat noch einen Bildschirmeinschnitt, in dem unter anderem die Frontkamera haust. Im Vergleich zum Vorgänger ist der Notch aber geformt wie ein Wassertropfen und damit im Alltag deutlich dezenter.
  7. Klassischer Fingerabdrucksensor gewinnt: Im P30 Lite verbaut Huawei einen klassischen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite – keinen In-Display-Fingerabdrucksensor oder 3D-Gesichtsscanner. Was sich nach Rückschritt anhört, begrüßen wir: Unserer Meinung nach ist der klassische Fingerabdrucksensor noch immer die schnellste und akkurateste Entriegelungsmethode für Smartphones.

Huawei P30 Lite bei Amazon vorbestellen*

Habt ihr noch Fragen zum Huawei P30 Lite? Dann schreibt uns in die Kommentare! 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung