Samsung Galaxy S10: Diese kleine Änderung am Top-Smartphone wird große Folgen haben

Peter Hryciuk

Samsung wird mit dem Galaxy S10 in wenigen Monaten eine neue Handy-Ära einläuten. Um das zu erreichen, wird sich das Design des Smartphones stark verändern. Samsung verliert beim Galaxy S10 aber nicht die Funktion aus dem Auge, wie ein neues Bild beweisen soll.

Samsung Galaxy S10: Diese kleine Änderung am Top-Smartphone wird große Folgen haben
Bildquelle: GIGA.

Samsung Galaxy S10: Horizontale Kameras auf der Rückseite

Samsung hat in den letzten Monaten bei verschiedenen Galaxy-Smartphones mit der Position der Hauptkameras experimentiert. Je nach Modell befindet sich die Kamera in der oberen Mitte oder in der linken oberen Ecke. Gerne mal auch mit bis zu vier Sensoren für verschiedenste Einsatzzwecke – wie beim Galaxy A9 (2018). Beim Samsung Galaxy S10 sollen je nach Modell bis zu vier Kamera-Sensoren auf der Rückseite und zwei Kamera-Sensoren an der Front verbaut sein. Ein nun aufgetauchtes Bild enthüllt zumindest beim Galaxy S10 die Positionierung der Kameras:

Demnach wird die Dual- oder Triple-Kamera des normalen Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus horizontal und somit nebeneinander verbaut sein. Bevor ihr einen Schreck bekommt: Der Sensor rechts daneben mit dem Pfeil ist nicht der Fingerabdrucksensor, sondern der Bereich für den Pulsmesser und LED-Blitz. Es handelt sich nämlich um eine Grafik in der neuen Health-App, die das Galaxy S10 von der Rückseite abbilden soll. Wieso es sich dabei um das Galaxy S10 handeln soll? Weil der Fingerabdrucksensor unter der Kamera fehlt. Beim Galaxy S9, Galaxy S9 Plus oder Galaxy Note 9 würde die Rückseite auf der Grafik komplett anders aussehen. Wer nicht warten will: Der .

So schön könnte das kommende Samsung Galaxy S10 aussehen:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Samsung Galaxy S10: So umwerfend könnte das nächste Flaggschiff-Smartphone aussehen.

Smartphone-Bestseller bei Amazon: Diese Handys werden am häufigsten gekauft *

Samsung Galaxy S10: Neue Kamera-Anordnung mit großem Vorteil

Die Position der Hauptkamera auf der Rückseite in der horizontalen Ausrichtung hat einen großen Vorteil. Es kann nämlich ein größerer Akku verbaut sein. Der Fingerabdrucksensor unter der Kamera fällt weg, da dieser beim Samsung Galaxy S10 an der Front unter dem Display verbaut sein wird. Damit könnten die Kapazitäten der Akkus im Vergleich zum Galaxy S9 mit 3.000 mAh und Galaxy S9 Plus mit 3.500 mAh spürbar steigen und die Laufzeit der Smartphones deutlich verbessern. Die kurze Akkulaufzeit der aktuellen S9-Modelle ist für viele Nutzer ein großes Problem. Beim Samsung Galaxy Note 9 mit 4.000-mAh-Akku hat sich die Laufzeit im Test als sehr gut erwiesen. Wie groß die Akkus der Samsung-Galaxy-S10-Handys im Endeffekt werden, muss man abwarten. Dazu gibt es noch keine Informationen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link