Samsung Galaxy Note 9 vorgestellt: Alles, was ihr zum Smartphone mit S Pen wissen müsst

Simon Stich 3

Das Galaxy Note 9 von Samsung: Eher ein konservatives Upgrade, doch an einigen wichtigen Stellen hat das Top-Smartphone mit S Pen einen Schritt nach vorne gemacht. Hier erfahrt ihr alles Wichtige zum Nachfolger des Galaxy Note 8, inklusive technischer Daten, Release und Preis, 

Samsung Galaxy Note 9 im Hands-On.

Samsung Galaxy Note 9: Etwas größer, etwas stärker

Mit dem Galaxy Note 9 hat der südkoreanische Konzern Samsung ein aktuelles Flaggschiff im Portfolio, an dem sich andere Smartphones messen müssen. Wie schon beim Vorgänger, dem Galaxy Note 8, sowie den neueren Vertretern der S-Reihe, setzt Samsung auf ein Infinity Display, das möglichst randlos gestaltet ist. Hier hat es minimale Verbesserungen gegeben. Die Ränder sind noch mal etwas schmaler geworden und die Diagonale des Super-AMOLED-Displays ist um 0,1 Zoll auf nun 6,4 Zoll gewachsen.

Bei der Auflösung hingegen hat sich nichts getan, es bleibt also bei WQHD+, was 2.960 x 1.440 Bildpunkte bedeuten. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S9 Plus, seit wenigen Monaten auf dem Markt, kommt auf 6,2 Zoll und bietet die gleiche Auflösung. Beide Smartphones bestehen front- und rückseitig aus Glas und besitzen einen Rahmen aus Aluminium. Das neue Gorilla Glass 5 schützt beim Galaxy Note 9 vor Beschädigungen. Schön: Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist nun unter der Dual-Kamera zu finden. Stereo-Lautsprecher, Dolby Atmos und Kopfhörer von AKG sorgen für den richtigen Klang.

Samsung Galaxy Note 9 bei MediaMarkt kaufen *   Samsung Galaxy Note 9 bei Saturn kaufen *

Samsung Galaxy Note 9: Mehr Speicher, besserer Akku

Während die US- und China-Version des Samsung Galaxy Note 9 einen Snapdragon 845 verbaut hat, bekommt der Rest der Welt einen hauseigenen Exynos 9810, dessen acht Kerne mit 2,7 GHz beziehungsweise 1,7 GHz takten. Unterstützung gibt es von 6 GB oder 8 GB RAM sowie 128 GB oder 512 GB Festspeicher. Im Vorgänger kam die Kombination aus 6 GB Arbeitsspeicher und 64 GB interne Kapazität zum Einsatz. Via microSD-Karte lässt sich der Speicher nun um bis zu 512 GB erweitern – statt zuvor um bis zu 256 GB.

Eine deutliche Verbesserung gibt es bei der Batterie, die nun statt 3.300 mAh auf eine Leistung von 4.000 mAh verweisen kann. Aufgeladen wird der Akku über USB Type C mit Schnellladetechnik oder gleich drahtlos. Samsung zufolge soll der Akku einen ganzen Tag durchhalten, bevor das Galaxy Note 9 wieder an die Steckdose muss. Als Betriebssystem ist Android 8.1 Oreo vorinstalliert. Googles Project Treble für schnelle Android-Updates ist ebenfalls dabei.

Samsung Galaxy Note 9 mit verstellbarer Blende

Bei der doppelten Hauptkamera setzt Samsung zunächst auf einen Sensor, der Fotos mit bis zu 12 MP schafft. Die Blende lässt sich manuell zwischen f/1.5 und f/2.4 einstellen, ganz wie beim Galaxy S9. Eine optische Bildstabilisierung ist ebenfalls mit von der Partie. Der zweite Sensor schafft ebenfalls Fotos mit bis zu 12 MP, besitzt aber eine feste Blende mit einem Wert von f/2.4. Ein zweifacher optischer Zoom sowie eine optische Bildstabilisierung sind ebenfalls vorhanden. Videoaufnahmen sind bei 60 Bildern pro Sekunde in 2160p möglich. Der Superzeitlupenmodus in 720p besteht aus 960 Bildern pro Sekunde. KI-Funktionen sind ebenfalls mit an Bord. So erkennt die Kamera zum Beispiel, ob das Motiv geblinzelt hat oder ob die Linse verschmutzt ist.

Auch bei der Selfie-Kamera setzt Samsung auf die gleiche Technik wie bei der neuesten Iteration der S-Reihe. Fotos sind mit bis zu 8 MP möglich bei einem Blendenwert von f/1.7, Videos in 1440p bei 30 Bildern pro Sekunde.

Samsung Galaxy Note 9: DeX und S Pen

Von der S-Reihe und dem Galaxy Note 8 bekannt ist die DeX-Station, die aus einem Samsung-Smartphone eine Art Desktop-Ersatz macht. Mit dem Galaxy Note 9 kommt nun auch die Möglichkeit hinzu, Desktop-Features ohne externe DeX-Station zu bekommen. Stattdessen wird das Smartphone direkt per HDMI-Adapter (etwas kleiner als die DeX-Station) mit einem Bildschirm verbunden. Maus und Tastatur können dann über Bluetooth mit dem Smartphone kommunizieren. Eine separate DeX-Station wird Samsung aber weiterhin anbieten. Hier fällt die HDMI-Adapter-Beschränkung von fünf Apps gleichzeitig weg. Samsung zufolge kann nur die DeX-Station die benötigte Kühlung für eine intensivere Nutzung ermöglichen.

Zu einem Note-Gerät gehört natürlich auch der Eingabestift S Pen, der mit dem Galaxy Note 9 ebenfalls erneuert wurde. Neben einem etwas schlankeren Design kann der S Pen nun auch als Fernbedienung genutzt werden. So ist es zum Beispiel möglich, die Musik auf dem Handy zu steuern oder die Kamera auszulösen – damit sind Selfies möglich, ohne das Gerät oder einen Selfie-Stick halten zu müssen. Um den S Pen auch für andere Apps nutzbar zu machen, stellt Samsung Entwicklern ein API bereit. Bereits existierende Funktionen, wie das Schreiben auf dem Display, werden natürlich auch weiterhin unterstützt. Zu den Farben: Das schwarze Galaxy Note 9 besitzt einen schwarzen S Pen, die blaue Version einen gelben. Der integrierte Akku des Eingabestifts wird im Handy selbst aufgeladen. Etwa 40 Sekunden Ladezeit reichen für 30 Minuten Nutzung.

Samsung Galaxy Note 9: Technische Daten im Überblick

Display 6,4 Zoll, 2.960 x 1.440 (516 ppi), 18,5:9-Format, Super-AMOLED, Dual-Edge-Display
Maße 161,9 x 76,8 x 8,8 mm
Gewicht 201 Gramm
CPU Octa-Core, Exynos 9810, 4 x 2,7 GHz + 4 x 1,7 GHz
GPU Mali-G72
Arbeitsspeicher 6 GB / 8 GB RAM
Speicher 128 GB / 512 GB, erweiterbar um bis zu 512 GB
Rückkamera 12 MP, Autofokus, Blende verstellbar f/1.5 – f/2.4
12 MP, Autofokus, f/2.4-Blende, 2x optischer Zoom, Dual-OIS
Frontkamera 8 MP, Autofokus, f/1.7
Akku 4.000 mAh, Schnellladefunktion, Wireless Charging
Software Android 8.1 Oreo mit Samsung Experience
Konnektivität LTE Cat. 16, WLAN a/b/g/n/ac (2,4/5 GHz), NFC, USB-C, Bluetooth 5, GPS, Galileo, Glonass, BeiDou,
Besonderheiten Klinkenbuchse, Dual-SIM, Eingabestift (S Pen), Fingerabdrucksensor (Rückseite), Iris- und Gesichts-Scanner, Sprachassistent Bixby, Desktop-Modus über DeX (HDMi-Adapter oder DeX-Station), wasserdicht nach IP68
Farben Midnight Black, Ocean Blue
Preis (UVP) 999 Euro / 1.249 Euro

Samsung Galaxy Note 9: Preis und Verfügbarkeit

Das Galaxy Note 9 wurde am 9. August 2018 vorgestellt und ist hierzulande ab dem 24. August in den Farben Midnight Black und Ocean Blue im Handel erhältlich. Die Version in Lavender ist zumindest zum Start nicht in Deutschland verfügbar. Als unverbindliche Preisempfehlung gibt Samsung je nach Ausstattung 999 Euro oder 1.249 Euro an. Letztgenannte kommt etwas später, verfügt über 8 GB Arbeitsspeicher und 512 GB Festspeicher, während die „günstige“ Variante auf 6 GB RAM und 128 GB Speicher kommt. Wie bei anderen Flaggschiffen bietet Samsung auch beim Galaxy Note 9 Vorbestellern eine Rückkaufaktion für ältere Handys an.

Samsung Galaxy Note 9 bei MediaMarkt kaufen *   Samsung Galaxy Note 9 bei Saturn kaufen *

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Samsung Galaxy Note 9

  • Samsung Galaxy Note 9 in Bildern: Design-Geheimnisse gelüftet

    Samsung Galaxy Note 9 in Bildern: Design-Geheimnisse gelüftet

    Das Samsung Galaxy Note 9 sieht doch genau so aus wie das Galaxy Note 8 oder? Nicht ganz. Samsung hat dem High-End-Smartphone einige entscheidende Neuerungen beim Design spendiert, die man auf den ersten Blick nicht sofort sieht, die aber einen großen Effekt haben. Wir verraten euch, worum es sich dabei handelt.
    Peter Hryciuk
  • Samsung Galaxy Note 9 im Kamera-Test: Smartphone-Fotografie 2.0

    Samsung Galaxy Note 9 im Kamera-Test: Smartphone-Fotografie 2.0

    Das Samsung Galaxy Note 9 besitzt rein technisch gesehen die Dual-Kamera mit variabler Blende des Galaxy S9 Plus. Neu ist die künstliche Intelligenz, die Fotos je nach Situation verbessern soll. Doch funktioniert das wirklich? Wir haben die Kameras des Note 9 einem Test unterzogen – und wurden überrascht.
    Peter Hryciuk 4
  • Bestes Smartphone-Display aller Zeiten: Samsung Galaxy Note 9 bricht alle Rekorde

    Bestes Smartphone-Display aller Zeiten: Samsung Galaxy Note 9 bricht alle Rekorde

    Dass Samsung hervorragende Smartphone-Displays fertigt, ist landläufig bekannt. Auch das Galaxy Note 9 kann von dieser Expertise profitieren: Den Experten von DisplayMate zufolge besitzt Samsungs neues Stift-Handy das beste Smartphone-Display aller Zeiten. In gleich mehreren Kategorien kann das Galaxy Note 9 neue Rekorde aufstellen. 
    Kaan Gürayer 6
  • Samsung Galaxy Note 9: Deswegen ist der Bluetooth-Stift so genial

    Samsung Galaxy Note 9: Deswegen ist der Bluetooth-Stift so genial

    Das Samsung Galaxy Note 9 wurde vor wenigen Tagen offiziell vorgestellt. Es ist mit einem neuen S Pen ausgestattet, der per Bluetooth mit dem Android-Smartphone verbunden wird. Doch es gibt gleich mehrere Dinge, die diesen Stift so besonders und fast schon genial machen.
    Peter Hryciuk 3
  • Galaxy Note 8 oder Note 9: Welches Samsung-Smartphone soll ich kaufen?

    Galaxy Note 8 oder Note 9: Welches Samsung-Smartphone soll ich kaufen?

    Das Samsung Galaxy Note 9 wurde offiziell vorgestellt und ist ab dem 24. August erhältlich. Lohnt sich der Kauf des bis zu 1.249 Euro teuren Phablets, sollten Unentschlossene noch warten oder zum wesentlich günstigeren Vorgänger Note 8 greifen? Wir geben eine Entscheidungshilfe.
    Monika Mackowiak 1
  • Von YouTube empfohlen: Diese Smartphones sind optimal zum Videogucken

    Von YouTube empfohlen: Diese Smartphones sind optimal zum Videogucken

    YouTube-Videos auf dem Smartphone schauen – das ist mittlerweile eine Wissenschaft für sich. Als Laie blickt man bei Begriffen wie 4K Decoding, DRM, High Dynamic Range, High Frame Rate und Next-Generation-Codecs kaum noch durch. Zum Glück hat YouTube nun 19 Smartphones als „YouTube Signature Devices“ ausgezeichnet, die ein optimales Erlebnis in Zusammenspiel mit der YouTube-App bieten sollen. Klar, dass das neue Samsung...
    Stefan Bubeck 4
* gesponsorter Link