Samsung Galaxy S9: Fingerabdrucksensor einrichten

Christin Richter

Nachdem nun endlich das neue Samsung Galaxy S9 und S9 Plus auf dem MWC 2018 vorgestellt wurden, steht fest, dass es auch bei diesem Modell keinen Display-Fingerabdrucksensor geben wird. Allerdings erkennen beide Samsung-Flaggschiffe eure Finger und lassen so den Sperrbildschirm deaktivieren. Wie ihr den Fingerabdrucksensor einrichten könnt, erfahrt ihr nachfolgend.

Um euer Handy gegen den Zugriff Dritter zu schützen, wird auch bei den neuen Geräten der Fingerabdruckscan angeboten. Aber wo befindet sich der Fingerabdrucksensor beim Samsung Galaxy S9 und S9 Plus? Im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen befindet er sich unterhalb der Kamera. So wird das Risiko minimiert, ständig auf die Kameralinse zu fassen.

Galaxy S9 (Plus) bei Handyflash vorbestellen *

Samsung Galaxy S9 (Plus): Fingerabdruck speichern – so gehts

Um die Entsperrmethode anzuwenden, müsst ihr euren Fingerabdruck erst einscannen. Bei der Galaxy-Reihe ähnelt sich das Vorgehen. Bei den neuen Modellen S9 und S9 Plus reicht es, zweimal über den Sensor zu streichen. Allerdings müsst ihr auch hierfür erst in das Sicherheitsmenü. Wie ihr das Muster eures Fingerabdrucks dort speichern könnt, erfahrt ihr hier in der Galerie Schritt für Schritt in Bildern und alternativ weiter unten als Textanleitung:

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Samsung-Galaxy-Reihe: Fingerabdruck speichern.
  1. Über die Smartphone-Einstellungen gelangt ihr in das Menü „Gerätesicherheit“ – je nach Modell, können die Bezeichnungen der Menüs leicht abweichen.
  2. Scrollt weiter bis zum Punkt „Fingerabdruck-Scanner“. Jetzt werdet ihr gebeten, eure persönliche PIN einzugeben.
  3. Wählt aus, dass ihr einen neuen Fingerabdruck hinzufügen wollt.
  4. Auf dem Display erscheinen genaue Anweisungen, wie ihr euren Finger über den Scanner wischen sollt. Nach Abschluss des Fingerscans wird euch bestätigt, dass ihr einen neuen Abdruck gespeichert habt.

Ganz unten ist noch eine Auswahl namens „Entsperren per Fingerabdruck“. Nur wenn das auch aktiviert ist, wird der Fingerabdruck zum Entsperren verwendet.

Das Einrichten von Fingerabdrücken geht auf dem S9 jetzt viel schneller – man braucht nur zweimal über den Scanner wischen. Außerdem sollten die Fingerabdrücke umbenannt werden, damit man nicht durcheinander kommt. Mindestens die beiden Zeigefinger einzurichten ist sinnvoll.

Insbesondere weil die anderen Entsperrmethoden nicht so gut funktionieren und der Fingerabdrucksensor beim S9 in einer viel komfortableren Position als noch beim S8 liegt.

Samsung Galaxy S9 (Plus) bei Amazon vorbestellen *

Wir verraten euch außerdem, wie ihr das Samsung Galaxy S9 (Plus) mit und ohne Vertrag vorbestellen und dabei sparen könnt.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den neuen Samsung-Modellen und dem iPhone X? Wir verraten es euch im Video:

Samsung Galaxy S9 (Plus) vs. iPhone X: Vergleich der Smartphone-Giganten.

Die beiden neuen Smartphone-Modelle des südkoreanischen Herstellers kombinieren allerdings auch Iris- und Gesichts-Erkennung, um das Sperrmenü zu deaktivieren.

Schätzt ihr die Möglichkeit, das Handy mit dem Fingerabdruck zu entsperren? Oder ist euch Gesichtserkennung lieber? Verratet es uns in den Kommentaren.

Galaxy S9, iPhone X, Pixel 2: Welches Smartphone-Foto findest du am besten?

Wir haben einige Testfotos mit dem Samsung Galaxy S9, dem Galaxy S8 (Plus), dem iPhone X und dem Google Pixel 2 geschossen. Bevor wir zu unserer Auswertung kommen, möchten wir von dir wissen: Welches Bild (beziehungsweise vergrößerter Bildausschnitt) gefällt dir am besten? Ganz unvoreingenommen – mit welchem Smartphone wir welches Foto geschossen haben, bleibt vorerst geheim. Die Auflösung folgt in Kürze.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Pixel 3a: So sieht das günstige Google-Handy aus

    Pixel 3a: So sieht das günstige Google-Handy aus

    Nur noch wenige Wochen trennen uns vom Google Pixel 3a (XL). Jetzt ist ein erstes offizielles Renderbild aufgetaucht, welches das abgespeckte Pixel 3 in voller Pracht zeigt. Ein randloses Schmuckstück wird es demnach nicht werden – aber das muss es auch gar nicht.
    Simon Stich 3
  • Versprochen gebrochen: LG trödelt weiter bei Android-Updates

    Versprochen gebrochen: LG trödelt weiter bei Android-Updates

    Besitzer von LG-Smartphones müssen weiter auf Android-Updates warten. In dem vor einem Jahr gestarteten „Software Upgrade Center“ des Konzerns herrscht gähnende Leere – dabei wollte LG gerade mit aktueller Software Marktanteile zurückgewinnen. Selbst viele aktuelle Smartphones laufen noch mit Android 8.1 Oreo.
    Simon Stich 3
* Werbung