Das Pocophone F1 von Xiaomi ist besonders für Preis-Leistungs-Jäger interessant. Wer das chinesische Handy verwenden möchte, benötigt die passende SIM-Karte. Wir zeigen euch, welche SIM-Karte das Pocophone F1 benötigt und klären, ob ihr das Smartphone auch im Dual-SIM-Modus benutzen könnt.

Das Pocophone F1 bei uns im Hands-On:

Pocophone F1 im Hands-On: So gut ist das Xiaomi-Handy

Je nachdem, wie alt euer vorheriges Handy ist, müsst ihr möglicherweise eine andere Chip-Karte verwenden, wenn ihr euer Smartphone wechselt. Überprüft also vor dem Kauf anhand unseres Artikels, ob das Pocophone F1 eure SIM-Karte unterstützt.

Xiaomi Pocophone F1: Welche SIM-Karte ist die richtige?

In modernen Smartphones werden in der Regel die kleinsten SIM-Karten verwendet, um so viel Platz wie möglich für andere Komponenten einzusparen. Das Pocophone F1 bietet euch leistungsstarke Hardware für wenig Geld. Auch hier hat man auf eine bereits allgemein bewährte Kartengröße gesetzt. Das Pocophone von Xiaomi benötigt eine SIM-Karte im „Nano-SIM“-Format. Solltet ihr ein älteres Smartphone besitzen, kann es sein, dass ihr noch die etwas größere „Micro-SIM“ besitzt. Vergleicht anhand des Bildes, welche Größe ihr habt.

Hätte Xiaomi noch mehr Platz sparen wollen, wäre eine eSIM ebenfalls möglich gewesen. Bei dieser Variante wird der SIM-Chip fest verbaut und nur noch mit den benötigten Informationen über das Internet bespielt. Diese Technik ist aber derzeit noch nicht weit verbreitet und wird von nur wenigen Mobilfunkanbietern unterstützt.

Von links nach rechts: Mini-, Micro- und Nano-SIM.

Pocophone F1: Dual-SIM & SD-Karte – was kann das Xiaomi-Smartphone?

Wer mit im F1 nicht nur eine, sondern auch eine zweite Mobilfunk-Karte verwenden möchte – um beispielsweise Daten- und Telefon-Flatrate zu trennen – kann den Dual-SIM-Slot des Pocophone nutzen. Hierbei handelt es sich um eine „Dual-SIM-Hybrid“-Variante. Das bedeutet, dass ihr entweder 2 Mobilfunk-Karten oder eine SIM-Karte und eine SD-Karte verwenden könnt. Ihr müsst euch also zwischen der Speicherweiterung und einer zweiten SIM entscheiden.

Hinweis: Beachtet hier aber, dass es sich um „Dual-SIM-Standby“ handelt. Beide Karten sind bei Verwendung zwar aktiv, sobald ein Anruf auf einer Karte angenommen wird, kann der 2. Chip nicht gleichzeitig verwendet werden. Surfen im Internet ist dann während des Gesprächs nicht über den zweiten Anbieter möglich.

Wie die Kamera des Pocophone F1 abeschneidet, seht ihr in dieser Bilderstrecke:

Pocophone: SIM-Karte selber erstellen – was ihr tun könnt

Habt ihr die größere Micro-Version, müsst ihr nicht direkt eine neue Karte beantragen. In den meisten Fällen kann man die SIM-Karte selber zuschneiden, um die Nano-Größe zu erhalten. Mit einem Adapter vergrößert ihr den Chip wahlweise wieder. Klappt das bei euch nicht, lässt sich eine neue Karte bei eurem Mobilfunkbetreiber anfordern. Je nach Anbieter kostet eine Ersatzkarte zwischen 10 und 20 Euro. Aus der „Kombi-SIM“ könnt ihr dann einfach die passende Chipgröße herausdrücken.

Über folgende Links bestellt ihr eine Kombi-SIM-Karte bei eurem Anbieter:

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).