Battalion 1944

Victoria Scholz

Fans von Call of Duty 1 und 2 haben sich schon lange einen klassischen First-Person-Shooter zurückgewünscht. Das Studio Bulkhead Interactive hat eure Wünsche erhört – und gibt euch Battalion 1944. Wer keinen Skill hat, überlebt hier nicht.

Keine Killstreaks, keine Fähigkeiten und erst recht keine freischaltbaren Boni – Battalion 1944 wird im Kern wieder zurück zu den Anfängen der 2000er. Damals, als eure Zielgenauigkeit und vor allem der Skill zählte. Über diesem Gameplay liegen moderne Elemente, womit der First-Person-Shooter eine Verbindung von Alt und Neu schaffen will.

BATTALION 1944
Preis: 14,99 €

Klassische Shooter – neu interpretiert

Battalion 1944 is being developed by competitive FPS players who grew up playing classic shooters and have worked to become one of the most experienced UE4 developers in the industry. As larger AAA developers are moving further and further away from old school mechanics in favor of simplicity, we want to recapture what made classic FPS games feel so great. This means fluid, skilled gameplay within a fair and competitive battleground. (Bulkhead Interactive, Entwicklerstudio)

Battalion 1944 ist ein Mulitplayer-Shooter-Erlebnis, was euch sofort wieder in die Anfänge der schönen Zeit der FPS bringen wird. Dabei fühlt sich das Spiel aber nicht alt an. Im Kern geht es darum, dass ihr einfach auf verschiedene Karten geschmissen und das andere Team oder andere Spieler eliminieren müsst. Dabei wählt ihr vor der Runde aber keine Boni oder Fähigkeiten aus – auch Abschussserien sucht ihr vergeblich.

Wie Battalion 1944 entstanden ist, erklären euch die Entwickler in diesem Video:

Battalion 1944: The Making of Battalion 1944 (2018).

Die Entwickler hinter Battalion 1944 setzen dabei auf die Community, weshalb das Spiel als Early-Access-Version veröffentlicht wird. Dabei wünschen sie sich unbedingt Feedback, damit sie die Features priorisieren können, welche es ins Spiel schaffen sollen. Zudem arbeiten die Entwickler mit Epic Games zusammen, damit es später möglich ist, eigene Inhalte mit der Unreal Engine 4 zu erschaffen. So könnt ihr neue Maps oder Mods ins Spiel bringen und es zu modifizieren, wie ihr wollt.

Im Vordergrund stehen 5-gegen-5-Kämpfe. Es wird auch XP geben, die ihr sammeln könnt. Das bringt euch aber nur kosmetische Items. So könnt ihr euren Charakter immer weiter anpassen, je besser ihr seid. Zudem wird es dedizierte Server, LAN-Unterstützung, kompetitives Matchmaking sowie Statistiken und Turniere geben.

Release-Termin, Plattformen, Demo und weitere Infos

Battalion 1944 entstand als Kickstarter-Projekt, was bereits innerhalb der ersten drei Tage das Ziel von 100.000 Pfund erreichen konnte. Später ist Square Enix zum Projekt dazugekommen und kümmert sich nun um das Publishing des FPS-Titels. Bulkhead Interactive hat vorher das Spiel The Turing Test veröffentlicht, was zwar ein völlig anderes Genre war, grafisch jedoch komplett überzeugen konnte.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Die coolsten Fakten und Geheimnisse aus Call of Duty.

Der Shooter erschien am 1. Februar 2018 im Early Access auf Steam für den PC. PlayStation 4 und Xbox One sollen zwar auch bedient werden – das geschieht aber später. Es gibt keine Demo zum Spiel. Es ist geplant, dass Battalion 1944 etwa in einem Jahr in die Vollversion geht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Spiel

Weitere Themen

Alle Artikel zu Battalion 1944

* gesponsorter Link