Sadistischer Fallout 76-Spieler lockt Unschuldige in eine Todesfalle

Marina Hänsel 3

Was könnte es Besseres an einem entspannten Feierabend geben, als unschuldige Fallout 76-Spieler in den sicheren Tod zu locken? Nicht sehr viel, wie ein cleverer Ödländer für sich entschieden hat: Er wirbt im Spiel mit einem spaßigen Labyrinth, ehe er die Besucher einschließt und dabei zusieht, wie sie aufgefressen werden. Einfach schön.

Du magst dich fragen, „Wer würde denn so dumm sein, sich in ein Labyrinth einschließen zu lassen?“ Die Antwort ist einfach: Sehr viele, denn warum auch nicht? Fallout 76 lebt von seinen kreativen und zuweilen verrückten Spielern, selbst dann, wenn sie dich einfach nur tot sehen wollen. Unter dem bemerkenswerten Namen aswiftkickinthejunk veröffentlichte ein Fallout 76-Fan unlängst ein kleines Video auf YouTube zu seinem Todes-Labyrinth in Appalachia. Die Opfer? Andere Spieler, die er mit Herz-Emoticons in seine eigens gebastelte Hölle lockt. Sadistisch, aber nicht dumm.

Es ist seltsam befriedigend, da zuzuschauen (oder bin nur ich das?):

Was er gemacht hat? Unter dem Deckmantel eines spaßigen Labyrinths lockt der nette Mann mit Hut andere in einen winzigen Irrgarten, durch den eine Todeskralle streift. Sobald sie eingetreten sind, wird die Tür hinter ihnen verschlossen – und das war’s. Fast. Denn natürlich ist das Labyrinth derart aufgebaut, dass der sadistische Betreiber stets zuschauen kann, wie die verzweifelten Spieler (vergebens) um ihr Überleben kämpfen.

Erinnerst du dich noch, als du plötzlich im Spiel tot warst?

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Die besten und tödlichsten Fallen in Videospielen.

Hin und wieder wirft er ihnen auch ein wohlwollendes Daumen-Emote zu; vielleicht, um sie zum Kampf zu ermutigen. Denn wo bliebe denn der Spaß, würden sie nicht alles geben, bis sie doch von der Todeskralle gefressen werden?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung