Markierte Karten: Magic the Gathering-Profi für 2,5 Jahre gebannt

Alexander Gehlsdorf 2

Die Disqualifizierung von Yuuya Watanebe hat jetzt auch langwierige Konsequenzen für den Magic-Karriere des Japaners.

Update vom 10. Mai 2019 um 14.08 Uhr

Wie die Magic Pro Leage bekannt gegeben hat, wurde Yuuya Watanabe im Zuge seiner Disqualifikation von der zweiten Mythic Championship für insgesamt 30 Monate suspendiert und darf in dieser Zeit an keinem offiziellen Magic-Event teilnehmen.

Weiterhin wird er seine Mitgliedschaft in der Magic Pro League verlieren und darüber hinaus sogar aus der Magic Hall of Fame entfernt, in die er 2016 aufgenommen wurde. Wer Watanabe in der Magic Pro League ersetzen wird, soll Mitte Mai bekannt gegeben werden.

Update vom 07. Mai 2019 um 12.52 Uhr

Magic the Gathering: Disqualifizierter Profi beteuert Unschuld

Nach der überraschenden Disqualifizierung von Yuuya Watanabe von der Mythic Championship gibt es jetzt Bilder der gezinkten Kartenhüllen sowie ein neues Statement, das Watanabes Unschuld beteuert.

Watanabes Sponsor Cygames hat vergangene Woche einen Artikel veröffentlicht, in dem die Kartenhüllen abgebildet sind, die für die Disqualifikation verantwortlich waren. Auf den Bildern sind eindeutige Markierungen an den für das Deck entscheidenden Tron-Ländern zu erkennen.

Dennoch beteuert Watanabe, dass er selbst nicht für diese Markierungen verantwortlich ist. In einem neuen Statement des Profis heißt es:

The judge checked my deck a few times throughout the tournament, and I was told that there was no issue with my deck. I would’ve changed the sleeves right away if there were any marks on my sleeves. I trusted the judges when they told me there was no issue.

I would like to reinforce that while I don’t have any explanations as to what happened to my sleeves, I can honestly say that I never made those marks on my sleeves. I did not see the marks until I was informed by the judge after the game. Again, I never considered cheating to win the game that I love so much, and I will never cheat in the future. Thank you.

Bilderstrecke starten
28 Bilder
25 Jahre Magic The Gathering: Das waren die Höhepunkte.

Ein weiterer Artikel von Team Cygames erläutert zudem den Turnierablauf und versucht zu begründen, warum Watanabe nicht für das Markieren der Hüllen verantwortlich war. So wurde sein Deck nach Runde 15 überprüft und es wurden keine Mängel festgestellt. In der 16. Runde kam es gar nicht erst zu einem Spiel, stattdessen einigten sich Watanabe und sein Gegner auf ein Unentschieden, da beide bereits genügend Punkte für das Finale gesammelt hatten.

Erst danach wurden sein Karten spontan noch einmal überprüft und die Markierungen gefunden. Weiterhin wird betont, dass Yuuya Watanabe in seiner gesamten Karriere noch nie für einen Regelverstoß geahndet wurde.

Originalmeldung vom 29 April 2019 um 13.30 Uhr

Eigentlich war dem japanischen Magic-Profi Yuuya Watanabe der Einzug in das Finale der zweiten Mythic Championship bereits sicher. Kurz vor der offiziellen Ankündigung der Finalisten wurde er jedoch disqualifiziert.

Während am ersten und zweiten Spieltag einer Mythic Championship mehrere Hundert Spieler gegeneinander antreten, sind am dritten Spieltag nur noch die acht besten Kontrahenten übrig. Dementsprechend gespannt warteten die knapp 80.000 Twitch-Zuschauer am Samstag Abend auf die offizielle Ankündigung der Finalisten.

Einer der wenigen Spieler, dessen Teilnahme am Finale bereits fest stand, war Yuuya Watanabe. Er hatte im Turnierverlauf bereits 37 Punkte gesammelt, womit ihm ein Platz in den Top 8 praktisch sicher war. Wenige Minuten vor der Zeremonie kam die überraschende Ankündigung von Moderator Rich Hagon: Yuuya Watanbe ist disqualifiziert worden.

Im offiziellen Statement heißt es, dass den Richtern Markierungen auf den Kartenhüllen aufgefallen sind. Konkret handelte es sich um die drei Tron-Länder Urza’s Power Plants, Urza’s Mines und Urza’s Tower – den wichtigsten Karten in Watanbes Deck. Da keine einzige andere Karte im Deck sowie im Sideboard auf diese Weise markiert war, kamen die Schiedsrichter zu dem Schluss, dass es sich nicht um einen Zufall handeln konnte und disqualifizierten Yuuya Watanabe von den Turnier.

Auf Twitter beteuerte Watanabe, dass er keine Kenntnis über die markierte Kartenhüllen hatte. Nichtsdestotrotz akzeptierte er die Entscheidung und entschuldigte sich bei seinen Fans. Wie genau es zu den markierten Kartenhüllen kam und ob Watanabe selbst für diese verantwortlich war, soll nun eine Untersuchung der Magic Pro League ergeben.

Watanabe gehört zu den erfolgreichsten Magic-Spielern aller Zeiten und wurde bereits zweimal zum Spieler des Jahres ausgezeichnet. 2017 gewann er außerdem gemeinsam mit seinem Team die Weltmeisterschaft für Japan und hält gemeinsam mit Kai Budde und Shuhei Nakamura den Rekord für die meisten Grand Prix-Siege.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung