Wer so richtig Lust auf Verzweiflung, Aggressivität und mehrmaliges Sterben hat, kauft sich The Surge. Es geht aber auch nichts über das Gefühl, wenn man den Boss dann doch besiegt und das Altmetall eingesammelt hat. Damit ihr das auch fühlen könnt, haben wir euch 5 Tipps für das Sci-Fi-Game zusammengetragen.

 

The Surge

Facts 
The Surge

Eigentlich hat alles so gut angefangen. Warren kann wieder laufen und soll dabei helfen, die Welt zu begrünen. Blöderweise geht etwas dabei schief - und während Warren dabei ist, herauszufinden, was das ist, wird er mehrmals sterben und sein Altmetall erneut einsammeln dürfen. Während in den Steam-Diskussionen von The Surge schon die ersten Rufe nach Cheat Engines laut werden, können wir euch getrost sagen, dass ihr das nicht braucht. Games wie The Surge spielen mit euren Gefühlen. Und wir sorgen dafür, dass ihr euch gut fühlt - weil ihr mit diesen 5 Tipps ein bisschen weniger sterben werdet.

The Surge: Behind the Scenes

Das kleine 1x1 für The Surge: Energie, Heilung, Altmetall?!

Bevor wir uns an die fortgeschrittenen Tipps für The Surge machen, wollen wir euch in diesem Abschnitt die ersten Schritte erklären. Habt ihr euch gefragt, was die Zeichen in der Energie-Leiste bedeuten? Bzw. welche Energie-Leiste diese Redakteurin hier grad meint? Kein Problem. Wir gehen die wichtigsten Infos für The Surge mit euch in einem kleinen FAQ ab. Keine Lust auf Anfängertipps? Überspringt sie einfach und gelangt gleich zu den Tipps für Kampf, Boni und die Drohne.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
9 Spiele, die als „das nächste Dark Souls“ angepriesen werden

Der gleiche Entwickler wie The Surge: jetzt Lords of the Fallen kaufen

Verschiedene Waffen und Rüstungen lassen Warren gegen jeden Feind bestehen.
Verschiedene Waffen und Rüstungen lassen Warren gegen jeden Feind bestehen.

Was ist Energie?

Oben rechts seht ihr nicht nur das CREO-Logo, sondern auch die drei wichtigsten Leisten für euch im Spiel:

  • ganz oben: Gesundheit (rot)
  • Ausdauer (gelb)
  • ganz unten: Energie (blau)

Energie wird immer dann aufgebaut, wenn ihr die Gegner mit Attacken eindeckt. Habt ihr schon eine Weile keine Backpfeifen mehr verteilt, sinkt die blaue Leiste wieder. Energie braucht ihr für Finisher, eure Drohne und vor allem zur Heilung.

Wie heilt man sich?

Anders als bei anderen Spielen gibt es in The Surge keine Items, die ihr benutzen könnt, um euch zu heilen. Ihr erhaltet größtenteils über Implantate Gesundheit. Die besten Implantate haben wir euch übrigens separat aufgelistet. So solltet ihr auf die Worte unter dem Namen des Implantats achten. Handelt es sich um eine Injektion (wie z.B. Vitalinjektion), erhaltet ihr Gesundheit auf Knopfdruck. Ihr startet mit drei Spritzen. Rüstet ihr zwei der Implantate aus, bekommt ihr übrigens sechs Spritzen - das kann auch sehr nützlich sein. Wollt ihr euch über Zeit heilen, gibt es auch hier Implantate, so wie Plasmatischer Regenerator, der euch 3 Gesundheit pro Sekunde gibt - aber nur innerhalb von 30 Sekunden, nachdem ihr die Injektion aktiviert habt. Festimplantate wie Vitalboost erhöhen eure maximale Lebensenergie. Diese steigt übrigens auch, wenn ihr eure Kernleistung steigert. Es gibt auch Stationen, an denen ihr eure Injektionen bzw. die Lebensenergie auffüllen könnt. Wir haben bisher aber nur wenige von ihnen finden können. Verlasst euch also nicht darauf. Implantate erhaltet ihr übrigens von Gegnern. Einige könnt ihr nicht auf dem Weg ausrüsten, sondern müsst das an den Servicestationen erledigen.

Was ist die Kernleistung?

Sammelt fleißig Altmetall. Damit verbessert ihr nicht nur eure Waffen und Rüstungen, sondern auch Warren. In der Servicestation könnt ihr den Schrott einlagern. Mitten im Spiel sammelt ihr auch allerlei andere Materialien, die ihr währenddessen zu Altmetall konvertieren könnt. Wir empfehlen euch aber nicht, dass auch wirklich mitten im Gameplay zu tun, da ihr bei einem Tod alles verlieren könnt. Macht das am besten bei der Servicestation. Geht ihr jetzt zu einer Servicestation, seht ihr im rechten Kreis die Anzahl an Altmetall, die ihr benötigt, um einen Kernleistungspunkt zu erhalten. Im linken Kreis steht euer gesammeltes Altmetall. Kernleistung ist wichtig, da dass euer „Gewicht“ anzeigt. Rüstet ihr Exo-Rigs, Waffen oder Implantate aus, verbrauchen sie Kernleistung. Zudem steigt pro Level-up auch eure Gesundheit um einen Punkt.

Zu guter Letzt: Wie speichert man?

Die gute Nachricht: gar nicht. Das Spiel speichert automatisch. Auf dem PC könnt ihr mit F5 aber manuell schnellspeichern. Die schlechte Nachricht: Das Spiel speichert schneller als euer Schatten. Habt ihr aus Versehen einen NPC getötet oder seid mal wieder gestorben, braucht ihr gar nicht erst neu laden.

5 Tipps für Kampf, Boni und Drohne

Der Beginn in The Surge ist hart. Wir raten euch, alle Kampftechniken, Waffen und Rüstungen auszuprobieren. Denn auch, wenn ihr eine Lieblingswaffe gefunden habt, solltet ihr öfter auf eine andere wechseln. Manchen Gegnern zieht ihr mit den schnellen Butterfly-Klingen einfach keinen Schaden ab. Wechselt dann einfach auf den P.A.X. Imperator, der zu Beginn eine der stärksten Waffen darstellt. Ihr erhaltet ihn, sobald ihr den Boss P.A.X. erledigt habt.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir mit den schnellen Waffen wirklich kaum Schaden austeilen konnten. Das Balancing sollte hier noch etwas nachgebessert werden. Kommt ihr gegen einige Gegner also einfach so gar nicht an, solltet ihr auf zweihändige Waffen oder Stäbe ausweichen.
LEAVE! Was ist hier wohl passiert? Und wieso sollen wir verschwinden?
LEAVE! Was ist hier wohl passiert? Und wieso sollen wir verschwinden?

Am Anfang eines Levels werden euch die Feinde immer richtig schwer vorkommen. Schaut euch die Umgebung aber gut an, zerstört alle Kisten und sammelt vor allem so viele Rüstungsteile und Schemata wie möglich. Bei jedem neuen Level erwarten euch auch bessere Rüstungen und Waffen. Habt ihr euch an alles gewöhnt und wisst, wo ihr lang müsst, sinkt die Schwierigkeit wieder ein wenig.

Tipp 1: „Upgradet einfach eure Rüstung!“

Das war die Antwort der Entwickler, als sich Spieler beschwerten, dass das Spiel zu schwer war. Zugegeben, eine ziemlich einfache Antwort, die nicht jedes Problem löst, dafür aber sehr viele. Betretet ihr ein neues Level, solltet ihr nicht zuerst auf neue Rüstung gehen. Schlagt auf die Schwachpunkte der Gegner ein, um eure Waffenfertigkeit zu erhöhen. Ist sie schon hoch und ihr zieht ordentlich Schaden ab, solltet ihr die Rüstungsteile abschlagen.

Wollt ihr neue Waffen, werdet ihr nie welche im Spiel finden. Visiert also die Arme der Feinde an und haut auf sie. Führt ihr dann noch einen Finisher aus, steigen eure Chancen auch gleich, um das Teil bzw. die Waffe zu erhalten. Während ihr übrigens Finisher ausführt, ist Warren kurz unsterblich und kann nicht von anderen Gegnern getroffen werden.

Im MediBay stellt ihr entweder Rüstung her oder verbessert sie. Bei beidem braucht ihr Altmetall. Überlegt euch also gut, ob ihr levelt oder eure Ausrüstung stärkt.
In der Servicestation stellt ihr entweder Rüstung her oder verbessert sie. Bei beidem braucht ihr Altmetall. Überlegt euch also gut, ob ihr levelt oder eure Ausrüstung stärkt.

In den Einstellungen seht ihr zudem die Set-Boni, die euch eine Rüstung von einem Modell bringt. Tragt ihr beispielsweise alle Teile der LYNX-Rüstung, steigt eure Angriffsgeschwindigkeit.

Tipp 2: Lernt die Feinde und ihre Kombos kennen

Je nach eurer Spielweise könnten wir euch hier an der Stelle tausende Tipps geben. Wir empfehlen euch aber, zu Beginn eher defensiv zu spielen. Geht an Feinde heran, weicht ihren Angriffen besser seitlich aus und schaut euch ihre Kombos an. Greift dann an, wenn ihre Angriffe sich dem Ende neigen. Feinde mit schweren zweihändigen Waffen hauen diese meist zum Abschluss auf den Boden. Danach solltet ihr angreifen. Bei Gegnern mit zweiseitig montierten Waffen könnt ihr ihre Angriffe blocken und dann zum Gegenanschlag ansetzen.

Der Multiplikator erhöht sich nach jedem Finisher. Erledigt ihr viele Feinde mit einem Finisher hintereinander, könnt ihr mehr Altmetall von ihnen erhalten. So steigt der Multiplikator (den ihr unten rechts im Bildschirm seht, wenn ein Feind erledigt wurde) um 0,1 pro Feind.

Apropos blocken - das solltet ihr wirklich nur bei „leichten“ Gegnern tun. Schleudert eine Maschine ihren Arm schnell um sich herum, bringt euch der Block wirklich überhaupt gar nichts. Macht lieber die Schwachstellen aus. Die skorpionartigen Maschinen haben zum Beispiel ihren Stachel als Schwachstelle. Wartet ab, bis sie euch stechen wollen und schlagt dann zu.

Das Areal des Bosses erkennt ihr an den goldenen Durchgängen - sie sind aber beim ersten Mal nicht da. Geht ihr wieder durch, nachdem ihr gestorben seid, triggert ihr ihn und er erscheint.
Das Areal des Bosses erkennt ihr an den goldenen Durchgängen - sie sind aber beim ersten Mal nicht da. Geht ihr wieder durch, nachdem ihr gestorben seid, triggert ihr ihn und er erscheint.

Wir empfehlen euch, auf den Gegner zuzuspringen, Schläge zu verteilen und dann auch wieder auszuweichen. Diese defensive Spielweise gefällt nicht jedem, bringt euch aber definitiv weit.

Tipp 3: Abkürzungen finden und nutzen

Es gibt nur eine Servicestation pro Level. Der Weg bis zu diesen Orten sollte bald in euer Fleisch und Blut übergehen. Es gibt aber auch mehrere Abkürzungen durch ein Level. So gibt es auch Wege, die nicht gerade über Gift, Feuer oder anderen Widrigkeiten entlanggehen. So kommt ihr auch schneller zu einem Boss, ohne gleich wieder zu sterben.

Verschiedene Türen können euch diese Abkürzungen bringen. Es gibt aber unterschiedliche in The Surge:

  • Türen, die ihr nur mit einem bestimmten Level geöffnet werden können
  • Türen, die nur bei einem bestimmten Fortschritt im Spiel geöffnet werden können
  • Türen, die von der anderen Seite aus geöffnet werden können

Ansonsten könnt ihr noch Schaltkreise finden und sie überladen. Leuchten sie grün, habt ihr die erforderliche Kernstufe. Seht ihr aber ein Rot, müsst ihr vorher noch leveln. Überladet ihr sie, öffnen sie Türen in der Nähe. An den Schaltkreisen gehen Kabel entlang, die euch normalerweise zu den Türen führen sollten. Die letzte Möglichkeit bieten Gittertore. Sie verstecken sich oftmals hinter Boxen. Zerstört sie und vor allem auch die Gitter, um die Wege dahinter zu erkunden.

Ja, ihr könnt hier durch. Schlagt einfach zu.
Ja, ihr könnt hier durch. Schlagt einfach zu.

Tipp 4: Anschleichen und Ablenken - auf Nummer sicher gehen

Die KI der Feinde ist in The Surge nicht sonderlich klug. Das könnt ihr zu eurem Vorteil ausnutzen. Der Großteil des gegnerischen Fußvolks ist zu faul, um auch nur ein paar Meter zu laufen. Also rennen sie euch zwar hinterher, aber nur kurz. Danach kehren sie wieder zu ihren Platz zurück. Flüchtet also, wenn ihr zu viel Altmetall gesammelt habt und es nur schnell bei der nächsten Servicestation abgeben wollt. Lauft ihr zu einem Boss und wollt euch nicht mit dem Pöbel beschäftigen, könnt ihr auch einfach an ihnen vorbeilaufen.

Zwei von diesen Werkschutzkräften auf einmal? Wir sind geflüchtet und haben dann die Drohne als Ablenkung genutzt.
Zwei von diesen Werkschutzkräften auf einmal? Wir sind geflüchtet und haben dann die Drohne als Ablenkung genutzt.

Seht ihr mehrere Gegner auf einer Stelle, könnt ihr sie mit der Drohne (die ihr nach Abschluss vom ersten Level erhaltet) ablenken. Schießt einen Gegner an, damit er euch folgt. Das klappt leider nicht immer - hat uns aber schon einige Male das Leben gerettet. Wenn ihr langsam lauft und nicht rennt, könnt ihr euch ab und zu an Gegner anschleichen. Das gibt euch die Macht des erstens Schlags. Zudem konnten wir feststellen, dass es immer gut ist, auf die Beine des Feinds zu hauen. Manchmal knicken sie ein und ihr habt Zeit, um sie mit Schlägen einzudecken.

Tipp 5: Die Drohne und du

Ist eure Energie nicht aufgeladen, scheint die Drohne ein schwacher Begleiter zu sein. Sucht nach Implantaten, die das Fluggerät verbessern können. Damit die Drohne mehr Schaden austeilt, könnt ihr Energie in ihr speichern. Mitten im Kampf sammelt ihr fleißig Energie, sodass sich die blaue Leiste füllt. Ist nach dem Kampf noch etwas übrig, drückt die Taste, mit der die Drohne angreifen würde. Wichtig ist dabei, dass ihr keinen Feind anvisiert habt. Jetzt speichert das Gerät die Energie bis zum nächsten Angriff. Drückt ihr danach wieder die Taste, wenn ihr einem Feind gegenübersteht, wird der Angriff von ihr stärker - aber auch nur dieses eine Mal. Ihr müsst diese Methode also wiederholen. Mit Drohnen-Modulen könnt ihr euren Begleiter übrigens noch weiter verbessern. Wo ihr alle findet, seht ihr im verlinkten Guide.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).