Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

    Thimbleweed Park

    Victoria Scholz

    Thimbleweed Park zählt 80 Einwohner - alle davon sind verrückt und ihr seid mittendrin. Wechselt zwischen fünf verschiedenen Charakteren, um das Abenteuerspiel vom Schöpfer von Monkey Island, Ron Gilbert, zu lösen. Alles beginnt mit einer Leiche.

    Ein „modernes und neo-noir Rätsel„, so nennt Ron Gilbert seine neueste Schöpfung. Nach Maniac Manson und Monkey Island will er nun mit Thimbleweed Park auf sich aufmerksam machen. Der Krimi beginnt im Jahre 1987 und soll alte aber auch junge Fans des Point-and-Click-Adventures vereinen. Mit traditionellen und modernen Gameplay-Mechaniken will Entwickler und Publisher Terrible Toybox an alte Zeiten anknüpfen.

    Thimbleweed Park - Ransome Trailer

    Thimbleweed Park: 5 Menschen mit genau 0 Gemeinsamkeiten

    Thimbleweed Park beginnt wie ein normaler Krimi. Im Fluss der Stadt wird eine langsam verpixelnde Leiche gefunden. Ihr schlüpft zuerst in die Rolle der Agenten Ray und Reyes, die nicht viel voneinander wissen. So beginnen sie sich zu fragen, was jeder von ihnen für eine Intention hat, diesen Mordfall aufzulösen. Im Laufe der Geschichte kommen aber noch drei verrückte Charaktere dazu:

    • Ransome, der verrückte Clown, der gern sozialverträglicher werden möchte.
    • Franklin, der traurige Geist, der eigentlich nie wieder mit seiner Tochter reden wollte.
    • Delores, die talentierte Spielentwicklerin, die lieber ihre Träume leben als ihre Familie unterstützen möchte.

    Diese fünf Figuren müssen zusammen spielen, um dem Rätsel der Stadt nach und nach auf die Schliche zu kommen. Blöderweise hat jeder Charakter seine eigenen Probleme. So müsst ihr erst einmal herausfinden, für wen Agent Ray eigentlich arbeitet und was Junior Agent Reyes wirklich über ein verheerendes Feuer in einer Fabrik weiß, was vor 20 Jahren stattfand.

    Thimbleweed Park auf Steam ansehen

    Diese unterschiedlichen Probleme und Begebenheiten, begleitet von einer Leiche, um die sich eigentlich niemand mehr kümmert, bringen die Bewohner von Thimbleweed Park an verrückte Orte. So werdet ihr einen verlassenen Zirkus, eine ausgebrannte Kissenfabrik oder ein verwunschenes Hotel inspizieren dürfen. Die Macher hinter Thimbleweed Park versprechen knifflige Rätsel, die sich je nach Schwierigkeitsgrad ändern. Ihr könnt zwischen einem gemütlichen und einem schweren Modus wählen.

    Release, Plattform und Demo

    Thimbleweed Park kommt mit schicker 8-bit-Optik daher und bietet euch die klassische Oberfläche, die euch beispielsweise „Öffne“, „Nehme“ oder „Gebe“ wählen lässt. Doch auch moderne Elemente wie eine To-Do-Liste sind in diesem Abenteuer zu finden. Thimbleweed Park wurde mit Kickstarter finanziert. Es gibt keine Demo. Am 30. März 2017 erschien das Point-and-Click-Adventure für Windows-PCs (ab Windows 7) sowie Computer mit Mac OS X (ab OS x 10.7) und Linux (bzw. SteamOS oder Ubuntu).

    Es wird keine deutsche Synchronisation geben. Dafür sind die Oberfläche sowie die Untertitel auf Deutsch, Französisch und Spanisch vorhanden. Die Macher haben einen dreimonatigen Exklusivdeal mit Xbox One abgeschlossen, sodass das Spiel auf dieser Konsole seit 30. März 2017 erhältlich ist. Seit Mitte August könnt ihr das Retrospiel auch auf der PlayStation 4 spielen. Am 19. September 2017 erschien Thimbleweed Park auch für iOS, ab dem 3. Oktober ist es für Android-Geräte zu haben. Und für Nintendos Hybridkonsole erscheint das Spiel am 21. September.

    Zu den Kommentaren

    Kommentare zu diesem Spiel