Auf dem iPhone lassen sich vorinstallierte Apps sperren, damit diese nicht von anderen Leuten oder Kindern geöffnet werden können. Hierfür müsst ihr keine zusätzliche App installieren. Apple hat die Funktion in iOS integriert. Wie das funktioniert, zeigen wir euch hier auf GIGA.

 

iPhone

Facts 

Vorinstallierte Apps auf dem iPhone sperren

Auf dem iPhone könnt ihr nur vorinstallierte Apps sperren. Dadurch verschwinden diese vom Homescreen und sind für andere nicht einsehbar. Auf die gleiche Weise entsperrt ihr betreffende Apps wieder.

1. Schritt:

Bild: GIGA
Bild: GIGA

Öffnet die Einstellungen und tippt auf den Eintrag „Bildschirmzeit“.

2. Schritt:

Bild: GIGA
Bild: GIGA

Tippt auf „Bildschirmzeit aktivieren“.

3. Schritt:

Bild: GIGA
Bild: GIGA

Bestätigt den Bildschirmzeit-Hinweis mit dem Button „Fortfahren“.

4. Schritt:

Bild: GIGA
Bild: GIGA

Gebt an, dass es sich um euer iPhone handelt. Falls ihr bestimmte Apps vom iPhone eures Kindes sperren möchtet, wählt ihr die zweite Option aus.

5. Schritt:

Bild: GIGA
Bild: GIGA

Tippt auf „Bildschirmzeit-Code verwenden“, um einen Code zu nutzen, der eure Einstellungen für die Sperre sichert.

6. Schritt:

Bild: GIGA
Bild: GIGA

Gebt einen Code ein.

7. Schritt:

Bild: GIGA
Bild: GIGA

Tippt nun auf „Beschränkungen“.

8. Schritt:

Bild: GIGA
Bild: GIGA

Tippt auf „Erlaubte Apps“.

9. Schritt:

Bild: GIGA
Bild: GIGA

Stellt bei den Apps, die ihr sperren möchtet, die zugehörigen Schalter auf „Aus“.

Hier zeigen wir euch die besten Widgets für euer iPhone oder iPad:

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Die besten Widgets für iPad und iPhone mit iOS und iPadOS

iPhone: Grundfunktionen sperren und Apps mit Zeitlimit versehen

In den Sperr-Einstellungen könnt ihr des Weiteren auch den Zugriff auf weitere Funktionen verbieten wie die Ortungsdienste, eure Kontakte, den Kalender, die Erinnerungen, eure Fotos und die Bluetooth-Freigabe. Unter den Bildschirmzeit-Einstellungen lassen sich auch Limits für Apps festlegen, wodurch ihr die Nutzung von Apps zeitlich begrenzen könnt.

Hat alles funktioniert oder gab es Schwierigkeiten? Schreibt uns eure Fragen und Erfahrungen gerne in die Kommentare unterhalb dieser Anleitung, damit wir oder andere Leser euch gegebenenfalls weiterhelfen können.

Umfrage: Welchen iPhone-Anschluss wünscht du dir?