Wie ihr in WhatsApp das Hintergrundbild in Chats ändert, zeigen wir euch hier auf GIGA. Unsere Anleitung funktioniert für Android-Smartphones und iPhones. Ihr könnt entweder Standard-Hintergrundbild nutzen, die von WhatsApp selber bereit gestellt werden oder ihr wählt eigene Fotos aus eurer Galerie aus.

 

WhatsApp

Facts 

Inhalt:

Neue Hintergrundbilder für WhatsApp könnt ihr übrigens hier herunterladen.

WhatsApp: Hintergrund ändern in Android

1. Schritt:

Tippt oben rechts auf die drei Punkte () und wählt die Einstellungen aus.

2. Schritt:

Tippt auf den Menüpunkt „Chats“.

3. Schritt:

Tippt auf den Menüpunkt „Hintergrund“.

4. Schritt:

Tippt unten auf die Schaltfläche „Hintergründe“ mit dem WhatsApp-Symbol. Wenn ihr ein eigenes Foto als Hintergrundbild einstellen möchtet, tippt ihr auf „Galerie“ und wählt dort eines aus.

Unter Umständen müsst ihr das Paket mit den WhatsApp-Hintergrundbildern noch herunterladen. Bestätigt die angezeigte Meldung dann mit „OK“ und klickt im Google Play Store auf „Installieren“. Wechselt dann zurück zu WhatsApp.

5. Schritt:

Wählt einen aus den angezeigten Hintergründen aus.

6. Schritt:

Klickt auf „VERWENDEN“, um das Hintergrundbild zu übernehmen.

WhatsApp: Hintergrund ändern auf dem iPhone

  1. Tippt in WhatsApp unten rechts auf das Zahnrad-Symbol.
  2. Tippt auf „Chats“ > „Chat-Hintergrund“ > „Hintergründe“. Wenn ihr eigene Fotos nutzen möchtet, tippt ihr stattdessen auf „Fotos“.
  3. Wählt euer Hintergrundbild aus und tippt auf „Festlegen“.

So versendet ihr WhatsApp-Nachrichten schneller:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
WhatsApp-Nachrichten schneller versenden: 7 Tipps für Android und iPhone

WhatsApp: Standard-Hintergrundbild wiederherstellen

Wenn ihr das voreingestellte Standard-Hintergrundbild wiederherstellen möchtet, geht ihr so vor:

  1. Öffnet in WhatsApp die Einstellungen.
  2. Tippt auf „Chats“ > „Hintergrund“.
  3. Tippt unten auf „Standard“.
  4. Nun wird das Standard-Hintergrundbild in WhatsApp wieder eingerichtet.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.