Google IP: Wie lautet die IP-Adresse der größten Suchmaschine?

Thomas Kolkmann

Jede Webseite hat hat auch eine IP-Adresse und in manchen Situationen kann es hilfreich sein, diese zu kennen. Nachdem sich viele Internet-Nutzer bereits über ihre eigene IP-Adresse schlau gemacht haben, fragen sie sich, unter welcher IP-Adresse sie bestimmte Internetseiten finden können. Deswegen haben bereits einige Leser gefragt: „Wie lautet eigentlich die Google IP?“ Wir wollen es euch beantworten.

Was Google wirklich will (Buch) | Amazon *

Google-Logos im Vergleich.

Wenn man ganz normal durch das Internet surft, braucht man sich für gewöhnlich keine Gedanken um die IP-Adressen der Webseiten zu machen, auf denen man gerade landet. Die IP-Adresse einer Webseite zu kennen, kann in verschiedenen Situationen hilfreich sein. Wenn beispielsweise ein DNS-Fehler vorliegt, ihr eine Verbindung überprüfen, eine Black- oder Whitelist erstellen oder einfach nur sehen wollt, ob ein Webcrawler einer bestimmten Webseite auf eurer eigenen Seite vorbeigeschaut hat.

Google IP – Wie lautet die IP-Adresse des Suchmaschinenriesen?

So einfach wie bei einer Telefonnummer ist es mit IP-Adressen nicht. Zwar haben kleine Seiten wie Blogs, Werbeauftritte und anderes häufig nur eine IP-Adresse, aber selbst diese muss dank Virtual Host nicht zwangsweise nur zu dieser einen Webseite gehören. Darüber hinaus gibt es nicht DIE Google IP, da Webriesen wie Google, Amazon, facebook & Co. mehrere tausend Server besitzen und somit unter einer Vielzahl von IP-Adressen zu erreichen sind.

Google IP

Google besetzt somit ganze IP-Bereiche, die euch zur Suchmaschine führen können. Ebenso kann eine der Google-IP-Adressen auch ins Leere führen, wenn der Server dahinter gerade Probleme hat oder Wartungsarbeiten unterliegt. Bei der Eingabe der gewöhnlichen URL würdet ihr automatisch auf den nächsten ansprechbaren Server weitergeleitet werden.

Einen kleinen Ausschnitt der von Google verwendeten IP-Adressen haben wir euch hier aufgelistet:

  • 172.217.0.0 – 172.217.30.9
  • 216.58.190.0 – 216.58.223.9

Wie ihr selbst IP-Adressen von Google und anderen Webseiten herausfinden könnt, erklären wir euch im nachfolgenden Abschnitt.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Top 10: Die besten Kamera-Smartphones.

IP-Adressen von Webseiten herausfinden

Um selbst die IP-Adresse einer Webseite herauszufinden ist nicht viel notwendig. Mit einem Windows-PC könnt ihr beispielsweise jede beliebige URL anpingen und seht dann genau, welche IP-Adresse dafür verwendet wird. Auf Webseiten wie zum Beispiel InfoByIp könnt ihr dann noch weitere Details zum Server, dessen Standort und mehr herausfinden. Um eine Webseite unter Windows anzupingen, geht ihr einfach wie folgt vor:

  1. Drückt die Tastenkombination Win-Taste + R, um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  2. Tippt hier „cmd“ ein, um die Konsole zu starten.
  3. In der Konsole gebt ihr dann den folgenden Befehl ein:

    ping [URL]
    Beispiel: ping google.de

  4. Nun versucht euer PC die eingegebene Webseite anzupingen und zeigt euch, welche IP-Adresse er dafür verwendet.
    Ping Google IP
  5. Unter der folgenden IP-Adresse sollte dann die entsprechende Seite zu finden sein.

Wie oben erklärt, können sich unter einer IP-Adresse aber auch verschiedene Webseiten befinden. Es ist also nicht immer gegeben, dass ihr auch bei der Webseite landet, die ihr zuvor angepingt habt.

Umfrage zum „Recht auf Vergessen“

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Seit wann gibt es Google? Und was war vorher?

    Seit wann gibt es Google? Und was war vorher?

    Der Großteil der Menschheit weiß, was „Googeln“ bedeutet und tut es jeden Tag. Aber seit wann gibt es Google eigentlich? Mit welchen Suchmaschinen hat man früher gesucht und was wurde aus ihnen? Diese Fragen wollen wir euch hier beantworten.
    Marco Kratzenberg
  • WLAN: Signalstärke messen mit App und am PC

    WLAN: Signalstärke messen mit App und am PC

    Jeder kennt es: Während man im Wohnzimmer schnell durch das Internet surfen kann, lahmt die Verbindung einige Räume weiter erheblich. Um herauszufinden, wo ihr euren Desktop-PC am besten hinstellen solltet oder wo ein WLAN-Repeater seinen Platz findet, könnt ihr vorab die WLAN-Signalstärke messen. Wie ihr dies bewerkstelligt, zeigen wir euch in unserem Tipp des Tages.
    Martin Maciej
* gesponsorter Link