Netflix testet neues Angebot namens Ultra: Mehr bezahlen oder weniger Leistung

Stefan Bubeck

Neben Basis, Standard und Premium führt Netflix gerade das neue „Ultra“-Abo ein. Die Kosten dafür liegen bei bis zu 20 Euro pro Monat, die Vorteile muss man mit der Lupe suchen. Laut dem Unternehmen handelt es sich aber nur um einen Test.

Netflix testet neues Angebot namens Ultra: Mehr bezahlen oder weniger Leistung
Bildquelle: Netflix.

Einigen Nutzern zeigt der Videostreaming-Dienst seit einigen Stunden vier statt bisher drei Abo-Optionen an. Wir haben einen Screenshot angefertigt, in der Spalte ganz rechts sehen wir das neue Abo „Netflix Ultra“:

Netflix Ultra: Die angezeigten Kosten für das neue Abo sind unterschiedlich

Das neue Netflix Ultra kostet 19,99 Euro im Monat. Manchmal aber auch nur 16,99 Euro – es kommt nämlich auf den Browser (oder das Gerät) an, mit dem man gerade unterwegs ist. Offenbar testet Netflix gerade, auf welche Akzeptanz die Preise stoßen (sogenannter „A/B-Test“) und zeigt Besuchern der Seite unterschiedliche Konditionen an. Manche sehen das neue Abo überhaupt nicht, sie bekommen weiterhin nur drei Angebote angezeigt.

Wird Netflix Premium wegen Netflix Ultra schlechter gemacht?

Der Unterschied zwischen dem bisher besten Paket Premium und dem neuen Ultra beträgt also bis zu 6 Euro pro Monat (13,99 Euro vs. 19,99 Euro/Monat) – doch wo ist der Vorteil des teureren Angebots? Auch hier ist sich Netflix offensichtlich noch unschlüssig. Wir konnten bisher nur feststellen, dass HDR (High Dynamic Range) nun exklusiv ins Ultra-Abo abwandert und nicht mehr bei Premium verfügbar sein wird. Beide Pakete bieten Streams an bis zu vier Geräte gleichzeitig, die Auflösung ist mit Ultra-HD angegeben.

Uns wurde aber auch die Option „Highest Quality Audio“ (vermutlich Dolby Atmos) angezeigt, die nur im Ultra-Abo enthalten ist, allerdings nur an einem einzigen Rechner und auf Englisch:

Es gibt aber auch Berichte über ein beschnittenes Premium-Abo, das dann nur noch zwei Geräte gleichzeitig erlaubt – das wäre eine deutliche Einschränkung, falls man Netflix als Familie oder gemeinsam mit Freunden nutzt.

Update, 11:59 Uhr: Netflix hat uns ein Statement zur aktuellen Situation zukommen lassen, es handelt sich offenbar um einen Test:

Netflix testet kontinuierlich Neues und die Tests unterscheiden sich normalerweise in ihrer Zeitdauer. In diesem Fall testet Netflix leicht unterschiedliche Preishöhen und Features, um besser zu verstehen, wie Verbraucher den Wert von Netflix einschätzen. Nicht alle werden diesen Test sehen und möglicherweise werden die im Test angebotenen spezifischen Elemente Mitgliedern nicht angeboten.

Update, 13:53 Uhr:

Netflix ergänzt:

Die Ultra-Abonnementstufe gibt es nicht und man kann sie entsprechend nicht buchen. Nutzer, die diese Option im Test auswählen, erhalten das Premium-Abo zu den bisherigen Konditionen. Also auch die Nutzer, bei denen dieser Test angezeigt wird, werden weiterhin die drei Abonnementstufen (Basis / Standard / Premium) zu den bisherigen Konditionen buchen können.

Fazit: Die Situation ist etwas verwirrend. Ob Netflix Ultra tatsächlich an den Start geht und welcher Preis und welche Optionen sich dann durchsetzen werden, ist aktuell noch unklar. Sicher ist, dass es sich in der Gesamtbetrachtung um eine leichte Preiserhöhung handelt würde – wenn es denn tatsächlich so kommt.

Quelle: Netflix Abo-Übersicht

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link