Die O2-Router-IP: Wie lautet die Adresse?

Marco Kratzenberg 2

Eine Router-Konfiguration erfolgt üblicherweise über eine IP oder eine voreingestellte Namens-Adresse. Wie die O2-Router-IP lautet und was man stattdessen nehmen kann, erfahrt ihr hier.

Meist werden Heimnetzwerke vom Router so eingerichtet, dass sie mit dem IP-Adressenbereich 192.168. anfangen. Das kann man sich generell merken. Dahinter hängt meist eine 1.1. oder 2.1 als zentrale Adresse. Das ist bei der O2-Router-IP auch nicht wesentlich anders.

o2 Free: So kannst du unendlich surfen.

Die O2-Router-IP-Adresse

Auch O2-Router werden mit einer festen IP-Adresse zur Konfiguration ausgeliefert. Diese kann beispielsweise im Windows-Netzwerk als fester DNS (Domain Name Server) benutzt werden. Die O2-Router-IP lautet in der Voreinstellung 192.168.1.1.

Wenn ihr diese Adresse in den Browser eingebt, dann wird der Login-Bildschirm des Routers geladen. Wahlweise könnt ihr auch o2.box eingeben. Das wird ohne www oder sonstige Zusätze in die Adresszeile des Browsers eingetippt und abgeschickt. Beide Adressen führen normalerweise zum Login des Routers, wo wir dann unser Passwort eintippen müssen.

Nur solange ihr die O2-Router-IP-Adresse nicht geändert habt, funktioniert das unter oben genannter IP. Die Adresse o2.box sollte allerdings auch dann funktionieren, wenn ihr die Router-IP selbst umkonfiguriert habt. Bei Problemen kann man natürlich auch den O2-Support kontaktieren. Dabei sollte man sich allerdings n eine Telefonnummer seiner letzten Rechnung wenden, denn schon seit geraumer Zeit gehört Alice zu O2.

Passende Themen:

Falls ihr mit eurem O2-Router Probleme habt oder einfach auf schnellere und leistungsfähigere Geräte umsteigen wollt, findet ihr online massenhaft gute Angebote:

Die O2-Router-IP-Adresse zurücksetzen

Wenn ihr mit eurem O2- oder Alice-Router Probleme habt und unter der normalen O2-Router-IP-Adresse das Login nicht erreicht, empfiehlt sich als letzte Rettung ein Zurücksetzen des Routers. Das bedeutet allerdings auch, dass sämtliche anderen Einstellungen, einschließlich des DSL-Logins, des WLAN- und Router-Passwortes zurückgesetzt werden!

Geht es nur darum, dass man ein WLAN-Kennwort vergessen hat, dann solltet ihr das Gerät einmal von hinten bzw. unten anschauen. Denn dort befindet sich oft die Standard SSID für das WLAN und nebenbei auch das Wifi-Passwort sowie das Gerätepasswort auf einem Etikett.

Ist das nicht der Fall, dann sucht ihr nach einem kleinen Loch oder eine Taste, die mit Reset beschriftet ist. In das Loch müsst ihr z.B. eine stabile Nadel stecken und dort bei eingeschaltetem Gerät einen Kontakt für mehrere Sekunden herunterdrücken. Ist beides nicht zu finden, so wird sicher eine Reset-Funktion im Handbuch des Routers erklärt sein. Manchmal muss man während des Einschaltens eine Taste längere Zeit niederdrücken, um einen Router zurückzusetzen. Hat alles geklappt, könnt ihr wieder die übliche O2-Router-IP-Adresse 192.168.1.1 bzw. o2.box (und alice.box bei Alice-Routern) nutzen.

Umfrage: Wie gut ist das „neue“ o2-Netz?

o2 arbeitet weiter am Netzausbau und verkündet nun stolz, dass 100 neue LTE-Antennen pro Woche aufgestellt werden. Wir wollen wissen: Wie gut ist das o2-Netz wirklich? Habt ihr eine Verbesserung bemerkt?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Das Handy als Einstiegsdroge: Smartphone-Verbot für Kinder gefordert

    Das Handy als Einstiegsdroge: Smartphone-Verbot für Kinder gefordert

    Das Smartphone als Werkzeug zum Missbrauch: Eine Regierungsberaterin fordert, den Zugang zu Smartphones für Kinder unter 14 Jahren gesetzlich zu verbieten. Das Potenzial für Missbrauch sei einfach zu hoch, so das Argument. Nur eine drastische Maßnahme könnte Abhilfe schaffen.
    Simon Stich 6
  • Snoppa Atom im Test: Lohnt sich der Smartphone-Gimbal?

    Snoppa Atom im Test: Lohnt sich der Smartphone-Gimbal?

    Egal, ob die Smartphone-Kamera erste Sahne oder nur Mittelklasse ist – der störendste Fehler ist meist die Stabilisierung: Ein verwackeltes Video taugt einfach nichts. Ein Gimbal, also eine aktiv stabilisierende Handy-Halterung schafft Abhilfe. Ist der Snoppa Atom zu empfehlen? Wir haben den Crowdfunding-Renner getestet.
    Sebastian Trepesch
* gesponsorter Link