Eazy bietet Kabel-Internet-Tarife zum absoluten Tiefstpreis an und lässt Kunden die Wahl, ob sie eine Festnetz-Flat benötigen. Der Vodafone-Discounter ist jetzt deutschlandweit verfügbar. GIGA erklärt, für wen sich das Angebot lohnt. 

Kabelnetz-Discounter Eazy: Internet zum Kampfpreis

Das klingt wirklich einfach: Beim mittlerweile zu Vodafone gehörigen Kabelnetz-Anbieter Eazy stehen nur zwei Tarife zur Auswahl: 13,99 Euro kostet die 20-MBit/s-Leitung („Eazy 20“), für 40 MBit/s werden immer noch sehr preiswerte 17,99 Euro verlangt („Eazy 40“). Optional kann jeweils noch eine Festnetz-Flat für 5 Euro dazugebucht werden. Daraus ergeben sich folgende Kombinationsmöglichkeiten:

  • 20 MBit/s im Download, 2,5 MBit/s im Upload für 13,99 Euro pro Monat
  • 20 MBit/s im Download, 2,5 MBit/s im Upload inklusive Festnetz-Flat für 18,99 Euro pro Monat
  • 40 MBit/s im Download, 5 MBit/s im Upload für 17,99 Euro pro Monat
  • 40 MBit/s im Download, 5 MBit/s im Upload inklusive Festnetz-Flat für 22,99 Euro pro Monat

Zum Angebot von Eazy

Hinzu kommt eine einmalige Aktivierungsgebühr in Höhe von 49,99 Euro plus 9,99 Euro Versandkosten für den WLAN-Router. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate bei zwei Monaten Kündigungsfrist. Wird nicht gekündigt, verlängert sich der Vertrag um jeweils ein Jahr. Wer keine Festnetz-Flat abschließt, zahlt 2,9 Cent pro Minute im deutschen Festnetz und 19,9 Cent pro Minute im Mobilfunknetz. Gespräche ins Ausland fangen bei 4,9 Cent pro Minute an.

Vorteile von Eazy

Die Preise von Vodafone fangen bei 19,99 Euro pro Monat (29,99 Euro ab dem 25. Monat) für 50 MBit/s an. Wem weniger ausreicht, findet bei Eazy günstigere Alternativen mit wenig Schnickschnack. Das Tarif-Portfolio ist besonders einfach gehalten und funktioniert nach dem Baukasten-Prinzip: Eine Festnetz-Flat kann optional dazugebucht werden. Bei vielen anderen Internet-Anbietern ist die Festnetz-Flat immer noch fester Tarifbestandteil und kann nicht abgewählt werden.

Zum Angebot von Eazy

Eazy ist zudem dauerhaft günstig, auch nach 12 oder 24 Monaten ändert sich am monatlichen Grundpreis nichts. Wer dennoch kündigen möchte, profitiert von einer kürzeren Kündigungsfrist von zwei Monaten, anstatt der üblichen drei. Ein Kabelvertrag ist übrigens nicht erforderlich, es muss lediglich ein Kabelanschluss im Wohnort des Kunden verfügbar sein. Mittlerweile ist Eazy nicht nur in NRW, Hessen und Baden-Württemberg verfügbar, sondern deutschlandweit. Auf der Homepage von Eazy könnt ihr die Verfügbarkeit für euren Wohnort prüfen.

Kabel-Internet ganz „Eazy“: Für wen lohnt sich das Angebot?

Da Eazy mittlerweile überall verfügbar ist, gibt es eigentlich nur einen Nachteil: Die Geschwindigkeit. Bei maximal 40 MBit/s ist Schluss. Das könnte manchen heutzutage zu wenig sein, Wenig-Surfern reicht die Leistung dagegen völlig aus. Wer ohnehin meistens mit seinem Smartphone mobil surft und daher auch auf eine Festnetz-Flat verzichten kann, dürfte sich mit einem Eazy-Spartarif zufrieden geben.