Was ist V-Pay?

Martin Maciej

An Eingängen oder Kassen in Supermärkten sowie Fachgeschäften findet sich in der Regel eine Übersicht der akzeptierten Bezahlmethoden. Hier kann das Symbol „V-Pay“ auftauchen. Was ist dieses V-Pay?

Das V-Pay-Symbol findet sich auch auf vielen Debitkarten, umgangssprachlich „EC-Karte“, wieder. V-Pay ist ein Zahlungssystem, welches bei einer solchen Girocard verwendet wird.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Echtzeitüberweisung statt Bargeld: Die „Instant Payments“.

Was ist V-Pay und wo ist der Unterschied zu Maestro?

Hinter der Bezahlmethode „V-Pay“ steckt das Unternehmen VISA. Es ist das Gegenstück zu „Maestro“ vom Anbieter MasterCard. Das V-Pay-System wird für das gängige Bezahlen mit der Geldkarte inklusive der Eingabe eines PINs eingesetzt. In der Funktionalität gibt es zwischen den Systemen von VISA und MasterCard keine großen Unterschiede. Allerdings ist Maestro als Zahloption in mehr Ländern verfügbar als bei V-Pay. Der Einsatz von V-Pay beschränkt sich vor allem auf Europa, während die MasterCard weltweit genutzt werden kann. Ob eure Geldkarte ein V-Pay- oder Maestro-Symbol aufgedruckt hat, hängt damit zusammen, mit welchem Zahlungssystem eure Bank arbeitet.

V-Pay ist das Bezahlsystem von VISA

Mit V-Pay könnt ihr die üblichen Funktionen einer Bankkarte nutzen. Hierzu gehören vor allem Geldabhebungen an Geldautomaten sowie die bargeldlose Bezahlung in Läden, Tankstellen, Restaurants etc. Bei Zahlungen und Abhebungen im Ausland fallen je nach Bank Gebühren an. Um diese Gebühren zu sparen, sollte man auf eine Kreditkarte zurückgreifen. Tipp: Kostenlose Prepaid-Kreditkarten im Überblick.

Kostenlose Kreditkarte von BarclayCard jetzt ansehen *

Ein Vorteil der V-Pay-Karte ist die Sicherheit. Bankdaten werden nur im Chip gespeichert, der anders als der Magnetstreifen nicht per Skimming ausgelesen werden kann. Ein Nachteil ist die im Vergleich zur Maestro eher geringe Verbreitung.

Ähnliche Tipps:

Viele V-Pay-Karten bieten heutzutage die Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen. Dabei muss die Karten nicht mehr in ein Lesegerät geschoben werden. Stattdessen kann man die Karte an einen Leser halten.  Auf Karten, die diese Funktion unterstützen, ist ein NFC-Symbol abgedruckt.

Findest du kontaktloses Bezahlen nützlich oder unsicher?

Bezahlen über die Kreditkarte mit NFC, das Smartphone – oder doch lieber mit Bargeld? Verrate uns deine Meinung in der Umfrage:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung