Amazon Prime: Lohnt sich der Dienst mit Filmstreaming & kostenlosem Versand?

Sebastian Trepesch 23

Neue Serien im Stream, exklusive Hardware-Angebote, Prime Reading – Amazon befeuert sein Mitgliederangebot. Der Preis ist in Deutschland im letzten Jahr allerdings gestiegen, in den USA noch einmal vor wenigen Wochen. Lohnt sich Amazon Prime? Wir stellen den Dienst vor.

Amazon Prime ist ein Dienst des Versandhändlers Amazon, der einen schnellen und kostengünstigen Versand in Deutschland, Film-, Serien- und Musikstreaming sowie kostenlose Leihe einer Auswahl von Kindle-Büchern und weitere Vorteile bietet. Auch in Österreich ist das Angebot verfügbar, zu ähnlichen Konditionen.

Genaueres zu den Preisen unten – zunächst aber die Funktionsweise und die einzelnen Bestandteile von Amazon Prime:

Wie funktioniert Amazon Prime?

Für Amazon Prime benötigt man zunächst einmal ein Amazon-Konto. Das hat jeder, der schon einmal bei dem Händler etwas bestellt hat. Dann kann man sich einfach für den kostenlosen Probemonat freischalten. Achtung: Daran schließt sich ein kostenpflichtiges Abo, sofern man nicht .

Amazon Prime kostenlos ausprobieren *

Ist man Prime-Mitglied, reicht ein Besuch der Webseite von Amazon, um die Vorteile in Anspruch nehmen zu können: Automatisch werden in den Angeboten die Prime-Deals mit angezeigt. Rechts oben in der Menüleiste gelangt man zu Prime Video und Prime Music – die Inhalte kann man direkt im Browser streamen.

Der komfortable Weg läuft über ein Tablet (iPad, Android- oder ein Fire-Tablet). Für die einzelnen Medien gibt es Apps. Hier meldet man sich mit seinem Amazon-Konto an und kann nun Filmen beziehungsweise Musik streamen oder eBooks lesen. Auch offline sind eine begrenzte Anzahl von Medien verfügbar, sofern man sie vorher herunterlädt.

Amazon Prime mit Filmstreaming

Eines der interessantesten Funktionen: Amazon Prime beinhaltet den Zugang zu Prime Video, also zum kostenlosen Streaming von tausenden Filmen und TV-Episoden. Das Video on Demand-Angebot basiert auf dem Vorgänger Lovefilm. Zur Auswahl gehören nicht unbedingt die neuesten bekannten Produktionen, aber immerhin Titel wie: Die Logan Verschwörung, 96 Hours, Transformers: The Last Knight, Ziemlich Beste Freunde, Agents Of S.H.I.E.L.D., The Big Bang Theory bis Staffel 10 und verschiedene exklusive Amazon Originals. Achtung: Die Inhalte wechseln von Zeit zu Zeit.

Zu den gehören Mac, PC, Kindle Fire, iOS-Geräte, Android-Geräte sowie diverse Smart-TV, Blu-ray-Player und Konsolen.

Amazon Prime Music: Musikstreaming und Bundesliga live

Prime-Kunden können ohne weitere Anmeldung und Kosten im Rahmen von Prime Music zwei Millionen Songs internationaler und deutscher Künstler anhören. Klingt viel, ist es aber nicht: Kostenpflichtige Musikdienste wie Apple Music, Spotify, Deezer & Co bieten eher 20 bis 50 Millionen Titel an. Im Prime-Angebot sind zumindest Titel und Alben aktueller Künstler (Mark Forster, P!nk, Ed Sheeran, Justin Timberlake, Wanda) enthalten, aber auch Klassiker (Elton John, Queen). Die Musik kann auf Mac und PC genauso wie auf Smartphone und Tablet angehört werden – dank Apps auch offline.

Für Fußballfans interessant: Die Spiele der ersten und zweiten Bundesliga kann man live anhören.

Amazon Prime als Musikdienst zu buchen, ist wohl nicht gerechtfertigt – trotzdem ein tolles Bonbon für die Kunden. Für den ausgewachsenen Streamingdienst bekommen Prime-Kunden Rabatt.

Tipps und Tricks für Amazon Prime:

Nützliche Tipps und Tricks zu Amazon Prime.

Prime Reading – teilweise ein Lockangebot

Mitte 2017 hat Amazon das Prime-Angebot um Prime Reading aufgestockt. Es handelt sich um eine Leseflatrate mit Hunderten von Büchern, Zeitschriften und Comics, die über die Kindle-Apps oder Kindle-Reader ausgeliehen werden können. Amazon bietet einige Highlights – allerdings sind auch zahlreiche Serien und Zeitschriften dabei, von denen nur der erste Band beziehungsweise eine Ausgabe ausgeliehen werden kann. Zumindest in Teilen muss Prime Reading deshalb als „Lockangebot“ bezeichnet werden – nämlich für das -Abo, das über ein Zusatzabo dann erst einen umfassenden Pool an Lesestoff freischaltet.

Interessante Titel siehe in unseren Top-Empfehlungen für Prime Reading – Achtung, das Angebot wechselt.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Zeitschriften und Bücher kostenlos lesen: Top-Empfehlungen für Amazon Prime Reading.

Kostenfreier Premiumversand mit Amazon Prime

Kommen wir von den virtuellen Gütern zu den materiellen Dingen: Prime-Kunden profitieren auch bei Bestellungen, sofern Amazon selbst der Versender ist. Die Versandkosten entfallen selbst dann, wenn der Einkauf unter 29 Euro liegt. Zudem werden die Pakete im Normalfall bereits am nächsten Tag geliefert – so verspricht es zumindest die Werbung. In der Praxis klappt das leider nicht immer. Morning- und Evening-Express sind günstiger als für einen Normalkunden ohne Amazon Prime.

Für ein paar Städte gibt es sogar eine Lieferung ausgewählter Produkte am selben Tag, sie ist ab einem Bestellwert von 20 Euro für Prime-Mitglieder kostenlos.

Foto-Speicherplatz und weitere Vorteile für Prime-Mitglieder

Ein weiterer Bestandteil ist Prime Photos. Laut Anbieter bietet es unbegrenzten Speicherplatz für Fotos im Amazon Cloud Drive. Über mobile Geräte können die Bilder genauso wie über Mac und PC in den Speicher geladen werden. Zum Ansehen reicht auch eine kompatible Konsole, ein SmartTV oder Amazon Fire TV.

Weitere Vorteile des Dienstes:

  • 30 Minuten früherer Zugang zu den meisten Blitzangeboten,
  • exklusive Deals und Family-Rabatte,
  • werbefreie Twitch-Streams und kostenlose Spieleinhalte,
  • exklusiver Shop mit Artikel des täglichen Bedarfs (Amazon Pantry).

Kosten von Amazon Prime

Amazon bietet eine einmonatige an. Seit 01. Februar 2017 fällt eine Jahresgebühr in Höhe von 69 Euro an (entspricht 5,75 Euro pro Monat), vorher lag sie bei 49 Euro. Eine weitere Preissteigerung ist für Europa noch nicht bekannt. In den USA stieg erst im Mai 2018 der Preis von 99 US-Dollar auf 119 US-Dollar. Das Unternehmen begründete dies mit dem Wert des Programms. Meint: Der Angebotsumfang ist deutlich gewachsen.

Studenten wählen die -Option, wenn sie nur den kostenlosen Versand und nicht die Kindle-Leihbücherei und Prime Video nutzen möchten.

Übrigens: Die Kündigung von Amazon Prime ist problemlos und schnell möglich.

Fazit: Lohnt sich Amazon Prime?

Lohnt sich nun ein Abo des Dienstes? Nun, Film-Freaks ist das Film-Angebot zu dürftig, Musikhörern das Musik-Angebot, Buchlesern die kostenlose E-Book-Auswahl. Die einzelnen Bausteine sind für Enthusiasten der jeweiligen Sparte nicht befriedigend.

Mit seinem Preis wird Amazon Prime in seiner Gesamtheit aber sehr interessant: Für 69 Euro pro Jahr bekommt man ein umfangreiches Angebot, mit dem vor allem andere Video on Demand-Anbieter preislich nicht mithalten können. Sofern man nicht immer gleich die neusten Blockbuster oder bestimmte Filme sehen möchte, wird man von Amazon gut unterhalten.

Amazon Prime kostenlos ausprobieren *

Während in den USA 119 US-Dollar verlangt werden, berechnete JPMorgan für Amazon Prime einen Wert von 784 US-Dollar pro Jahr (siehe Grafik; Quelle: Statista). Wer viel nutzt, fährt also sehr günstig. Wer nur an sehr wenigen Features interessiert ist, für den lohnt es sich eventuell nicht.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
So holt man alles aus Amazon Prime heraus.

Die Entscheidung, Prime zu buchen, sollten sich vor allem diejenigen zweimal überlegen, die keine Filme sehen möchten. Es bedarf schon einiger Bestellungen unter 29 Euro, um mit den eingesparten Versandkosten die Gebühr zu amortisieren. Das Musikangebot kann nicht mit Spotify und Co mithalten. Der unbegrenzte Foto-Speicher klingt verlockend, hierfür könnte man aber auch zu Google wechseln. Und die Bücherauswahl ist zwar nett, aber Leseratten greifen da schon lieber zum Unlimited-Abo.

Dagegen können die speziellen Angebote für Prime-Kunden zumindest einzelne Monatsbeiträge amortisieren. Wer es noch nicht gemacht hat, kann hierfür zumindest

Ursprüngliche Vorstellung vom Februar 2014, erweitert und auf aktuellen Stand gebracht im Juni 2018.

Umfrage: Amazon-Pakete in den eigenen Kofferraum liefern lassen: nützlich oder Quatsch?

Amazon plant, dass Pakete, die man über den Online-Händler bestellt, künftig in den eigenen Kofferraum geliefert werden können. Was haltet ihr von dieser Maßnahme? Verratet es uns in der Abstimmung zum Thema!

Weitere Themen

Alle Artikel zu Amazon Prime

  • Amazon Logistics: Tracking und Paketverfolgung online nutzen

    Amazon Logistics: Tracking und Paketverfolgung online nutzen

    Amazon Logistics ist der hauseigene Logistik-Dienst, mit dem Amazon immer häufiger Bestellungen ausliefert. Hier erfahrt ihr, wie ihr eure Lieferungen online verfolgen könnt und was ihr machen könnt, wenn eine Lieferung von Amazon Logistics nicht pünktlich ankommt.
    Selim Baykara
  • Amazon Prime Day 2018: Termin & erste Angebote enthüllt

    Amazon Prime Day 2018: Termin & erste Angebote enthüllt

    Amazon nutzt die lange Lücke bis zum Black Friday bzw. Cyber Monday und startet auch 2018 im Juli seinen „Amazon Prime Day“. Jetzt wurde der Termin für die sommerliche Rabattschlacht offiziell verkündet und die ersten Angebote gibt es ebenfalls.
    Monika Mackowiak 2
  • Das deutsche Pendant zu Netflix: Brauch ich nicht!

    Das deutsche Pendant zu Netflix: Brauch ich nicht!

    Sind wir doch mal ehrlich: Eigentlich gibt’s schon fast zu viele Streaming-Anbieter. Nimmt man dann noch die ganzen Mediatheken und YouTube hinzu, kann man von einem Mangel an Zeitvernichtungsoptionen durch audiovisuelle Berieselung im Internet nicht unbedingt sprechen. Braucht es da wirklich noch ein „Netflix“ aus den untersten Katakomben der deutschen Privatsender?
    Sven Kaulfuss 5
  • Amazon-Prime-Lieferung zu spät: Das könnt ihr machen

    Amazon-Prime-Lieferung zu spät: Das könnt ihr machen

    Ärgerlich: Unter bestimmten Umständen kann es passieren, dass eure Bestellung bei Amazon Prime trotz Premium-Versand zu spät kommt. Wir erklären, woran das liegt und wie ihr euch verhalten solltet, wenn die Amazon-Prime-Lieferung zu spät eintrifft.
    Selim Baykara 1
  • Anime-Stream: Legale VoD-Seiten für japanischen Zeichentrick

    Anime-Stream: Legale VoD-Seiten für japanischen Zeichentrick

    Anime-Streams sind für viele Fans des japanischen Zeichentricks die Lösung, um möglichst zeitnah und kostengünstig an die nächsten Folgen des Lieblingsanimes zu gelangen. Leider sind nur wenige Streaming-Seiten im Internet auch wirklich legal und unterstützen die Anime-Industrie und -Vertreiber, die versuchen, die Situation außerhalb Japans zu verbessern. Deswegen wollen wir euch in diesem Ratgeber einige vielversprechende...
    Thomas Kolkmann 1
  • Amazon-Freitagskino: Diese Filme gibt's heute für 99 Cent

    Amazon-Freitagskino: Diese Filme gibt's heute für 99 Cent

    Es ist der erste Freitag des Monats – und das heißt natürlich auch, dass heute wieder Amazon-Freitagskino ist. Heißt: Ihr könnt euch eine Reihe von Filmen für gerade einmal 99 Cent pro Stück ausleihen. Mit „Es“ und „Blade Runner 2049“ sind einige echte Highlights der vergangenen Monate mit dabei. 
    Selim Baykara
  • I Love Dick Staffel 2: Amazon legt Fortsetzung auf Eis

    I Love Dick Staffel 2: Amazon legt Fortsetzung auf Eis

    In der Amazon Pilot Season 2016 traten fünf verschiedene Pilotfolgen um die Gunst der Zuschauer an. „I Love Dick“ ist einer der Gewinner und es folgte eine eigene erste Staffel mit Kevin Bacon als charismatischem Cowboy Dick. Offiziell wurde I Love Dick nach nur einer Season eingestellt. Gibt es noch Hoffnung, dass Amazon eine zweite Staffel rund um die Dreiecksbeziehung vor texanischer Kulisse produziert?
    Christin Richter
  • Amazon: Plus Produkte finden und bestellen

    Amazon: Plus Produkte finden und bestellen

    Wer sich die Ergebnisse nach einer Suche bei Amazon ansieht, findet ab und an Artikel, die mit dem Zusatz „Plus“ versehen sind. Bei den Plus-Produkten handelt es sich um spezielle Artikelgruppen, die nur bestellt werden können, wenn sich noch anderen Waren in der einer aktuellen Bestellung befinden. Diese Produkte werden demnach günstiger als gewöhnlich angeboten. Der Preis kann dabei nur deswegen so niedrig gehalten...
    Martin Maciej
  • Amazon lüftet das Geheimnis um die Anzahl der Prime-Abonnenten

    Amazon lüftet das Geheimnis um die Anzahl der Prime-Abonnenten

    Im Wettrennen um die meisten zahlenden Abonnenten mischt Amazon ganz oben mit: Nachdem er jahrelang dazu geschwiegen hat, lies Amazon-Boss Jeff Bezos nun die Katze aus dem Sack und verriet in einem Schreiben an die Aktionäre, wie erfolgreich Amazon Prime tatsächlich ist.
    Stefan Bubeck
* gesponsorter Link