Paypal Guthaben aufladen – so geht's

Thomas Kolkmann 1

PayPal ist einer der weit verbreitetsten Online-Zahlungsdienste der Welt und bietet euch die Möglichkeit, einfach online einzukaufen und ohne weitere Gebühren Geld zu überweisen. Wie ihr bei PayPal euer Guthaben aufladen könnt, erklären wir euch hier auf GIGA.

PayPal ist schon lange nicht mehr der einzige Online-Bezahlservice: Häufig bieten die Banken selbst eine PayPal-Alternative an, die von vielen Online-Shops und Lieferdiensten akzeptiert werden. Ein PayPal-Account hat aber auch weiterhin klare Vorteile. So bietet sich der Online-Bezahlservice beispielsweise für die gebührenfreie Auslandsüberweisungen oder Überweisungen an Shops an, bei denen ihr eure Kreditkartendaten nicht hinterlassen möchtet. Auch die Aufladung des Prepaid-Guthabens eures Handys ist bei vielen Anbietern per PayPal möglich.

Das solltest du über PayPal wissen.

Paypal Guthaben aufladen – Voraussetzungen

Zwar ist es auch ohne Verknüpfung zu einem Konto möglich, Geld von anderen PayPal-Nutzern zu erhalten, wenn ihr jedoch selbst auf eurem PayPal-Konto Geld einzahlen wollt, müsst ihr dieses in der Regel zuvor mit einem Bankkonto oder einer Kreditkarte verknüpfen. Wer PayPal ohne Konto nutzen möchte, hat dazu zwei Möglichkeiten, die jedoch einige Restriktionen mit sich bringen.

PayPal: Bankkonto verknüpfen

Um euer Bankkonto mit PayPal zu verknüpfen, geht ihr wie folgt vor:

  1. Loggt euch zunächst bei mit euren Zugangsdaten ein.
  2. Wählt unter dem Reiter E-Börse die Option Bankkonto hinzufügen.
  3. Nun müsst ihr eure IBAN und euer Geburtsdatum eingeben.
  4. PayPal überweist euch in den kommenden 2 bis 3 Werktagen einen Cent-Betrag, mit einem Code im Verwendungszweck auf euer Bankkonto.
  5. Den Code müsst ihr abschließend auf der PayPal-Webseite eingeben, um euer Konto als Zahlungsquelle zu verifizieren.

PayPal: Geld einzahlen – so geht‘s

Wenn euer PayPal-Konto verifiziert wurde und ohne Einschränkungen zur Verfügung steht, könnt ihr PayPal Guthaben aufladen. Geht dazu wie folgt vor:

  1. Loggt euch in euer -Konto ein.
  2. Klickt direkt auf der Übersichts-Seite auf den Link Geld einzahlen oder abbuchen.
  3. Wählt unter Geld einzahlen die ebenfalls Geld einzahlen benannte Option aus.
  4. Auf der nächsten Seite findet ihr die benötigten Kontodaten von PayPal. Die IBAN und der Verwendungszweck werden pro PayPal-Nutzer individuell vergeben.
  5. Nutzt nun die Banking-App oder das Online-Banking-Portal des mit PayPal verknüpften Bankkontos, um euren Wunschbetrag auf euer PayPal-Konto einzuzahlen.
  6. Füllt dazu einfach eine Überweisung aus und gebt als Zahlungsempfänger die Kontodaten aus Schritt 4 ein.
  7. Der Betrag wird nach ein bis zwei Tagen eurem PayPal-Konto gutgeschrieben.
Wichtig: Führt die Überweisung auf jeden Fall nur an das von PayPal angegebene Bankkonto durch, da sonst nicht gewährleistet werden kann, dass der Betrag auch eurem PayPal-Konto zugewiesen wird.
Bilderstrecke starten
5 Bilder
Die 5 besten PayPal-Alternativen in Stichpunkten.

PayPal mit giropay aufladen

Wenn ihr euer Bankkonto nicht mit dem eurem PayPal-Account verknüpfen wollt, könnt ihr auch giropay nutzen. Hier gibt es jedoch einige Einschränkungen zu beachten, die bei einer normalen Kontoverknüpfung nicht bestehen. So ist das Aufladen des Guthabens per giropay ebenfalls kostenfrei, jedoch müsst ihr mindestens einen Betrag von 50 Euro aufladen. Dazu sind nur volle Eurobeträge und keine Centbeträge möglich. Euer Bankkonto muss für Online-Überweisungen freigeschaltet sein und zu einem der folgenden giropay-Partnern gehören:

  • Sparkasse
  • Volksbank Raiffeisenbanken
  • Postbank
  • .comdirect
  • BBBank
  • MLP
  • PSD Bank
  • DKB
  • wüstenrot direct

Wenn ihr euer PayPal-Guthaben per giropay aufladen wollt, geht ihr wie folgt vor:

  1. Loggt euch in euer -Konto ein.
  2. Klickt auf der Übersichts-Seite auf den Link Geld einzahlen oder abbuchen.
  3. Wählt unter Geld einzahlen die Option Geld einzahlen per giropay aus.
  4. Auf der folgenden Seite gebt ihr den gewünschten Betrag (zwischen 50 und 1.000 Euro) ein.
  5. Zusätzlich müsst ihr noch den Haken setzen, dass ihr mit den Nutzungsbedingungen einverstanden seid – erst dann könnt ihr auf die Schaltfläche Weiter klicken.
  6. Beim ersten mal (oder bei veränderten Nutzungsbedingungen) müsst ihr zuvor noch die Nutzungsbedingungen von giropay akzeptieren. Klickt dazu auf den Button Mit PayPal verbinden und im folgenden Fenster auf Zustimmen.
  7. Daraufhin könnt ihr eure Angaben nochmals überprüfen. Durch einen Klick auf den Weiter-Button werdet ihr zu eurer Bank-Seite weitergeleitet, wo ihr die giropay-Überweisung durchführen müsst.
  8. Nachdem ihr abschließend die TAN eingegeben habt, werdet ihr zur PayPal-Seite zurückgeleitet. Das Guthaben sollte euch sofort zur Verfügung stehen.

Findest du kontaktloses Bezahlen nützlich oder unsicher?

Bezahlen über die Kreditkarte mit NFC, das Smartphone – oder doch lieber mit Bargeld? Verrate uns deine Meinung in der Umfrage:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • QLED vor dem Aus? So will Samsung den Fernseh-Markt revolutionieren

    QLED vor dem Aus? So will Samsung den Fernseh-Markt revolutionieren

    Mehrere Jahre über wurde Samsung nicht müde OLED-Fernseher zu verteufeln und stattdessen die hauseigenen QLED-Fernseher zu bewerben. Nun scheint der riesige Mischkonzern sich aber nach einer Alternative umzusehen und beide Technologien miteinander zu verschmelzen. 
    Robert Kohlick
  • Halloween-Schriften für Einladungen Poster und Grusel-Bilder

    Halloween-Schriften für Einladungen Poster und Grusel-Bilder

    Ihr sucht noch kostenlose Halloween-Schriften, mit denen ihr Tischkarten beschriften oder Flyer beschriften könnt? Kein Problem! GIGA hat für euch die besten Halloween-Fonts zusammengesucht und stellt sie euch zum direkten Download bereit.
    Marco Kratzenberg
  • Komplett randlos: Treibt es dieses China-Handy zu weit?

    Komplett randlos: Treibt es dieses China-Handy zu weit?

    Randloser geht es wirklich nicht: Angeblich plant der chinesische Hersteller Oppo ein Smartphone mit Quad-Edge-Display. Alle Sensoren des Handys sollen unter den Bildschirm wandern. Ein Traum oder doch eher ein Albtraum?
    Simon Stich
* Werbung