Bei YouTube anmelden - warum und wie?

Marco Kratzenberg 1

Manche Dinge darf man beim größten Videoportal nur als „Mitglied“. So muss man sich beispielsweise bei YouTube anmelden, wenn man einen Kommentar hinterlassen will. Aber die Anmeldung eröffnet noch mehr Möglichkeiten.


Video: Altersbeschränkung umgehen, YouTube-Videos legal herunterladen, Wiedergabefehler beheben - Diese Top 10 YouTube Tipps und Trivia erleichtern euch das Leben:

YouTube - Top 10 Tipps und Trivia.

In erster Linie geht es natürlich hauptsächlich darum, dass man mit einer YouTube-Anmeldung auf verschiedene Speicher-features zurückgreifen kann. Als Kontoinhaber kann man Favoriten speichern oder Videos markieren, um sie sich später anzusehen. Wenn das aktiviert ist, kann man sich seinen Wiedergabeverlauf betrachten und außerdem kann man nur als angemeldetes YouTube-Mitglied Videos melden, die unangemessen erscheinen oder illegal sind.

Winload YouTube Downloader Video Overview.

Auf der anderen Seite hat YouTube bzw. dessen Besitzer Google auch etwas davon. Wenn man weiß, welche Videos man sich angesehen hat, dann kann man uns „personalisierte Video-Empfehlungen“ geben. Und für die Werbeeinblendungen ist das sicher auch sehr praktisch.

Und schließlich wollen wir nicht vergessen, dass man nur als angemeldetes Mitglied in der Lage ist, bei YouTube ein Video hochzuladen.

Bei YouTube anmelden - Schritt für Schritt

Im Oktober 2006 kaufte der Megakonzern Google das Mage-Videoportal YouTube. Mittlerweile ist YouTube dermaßen in das Firmenkonstrukt integriert worden, dass man ein Google-Konto nutzen muss, wenn man sich bei YouTube anmelden will.

Rechts oben befinden sich auf der YouTube-Seite zwei Buttons mit der Beschriftung Hochladen und Anmelden. Im unangemeldeten Zustand führen die beide auf dieselbe Seite. Dort kann man seien E-Mail-Adresse sowie das Passwort eingeben, wenn man bereits über ein Google-Konto verfügt.

Hat man aber kein Google-Konto, so kommt man hier nicht weiter. In dem Fall klickt man im unteren Bereich der Seite auf den Link „Konto erstellen“. Daraufhin öffnet sich eine Registrierungsseite, bei der man sich ein Google-Konto erstellen kann, dass dann nicht nur dazu verwendet wird, sich bei YouTube anzumelden.

Auf dieser Seite kann man nun ein Google-Konto erstellen, was nicht dasselbe ist, wie die Anmeldung für ein Google-Mail-Konto. Das sieht man auch an dem Link unter dem Eingabefeld für die eigene E-Mail-Adresse. Dort steht „Ich möchte eine neue Gmail-Adresse. Die Anmeldung hier setzt also nicht zwingend auch die Nutzung von Gmail voraus.

Oder um es deutlich zu sagen: Man kann ein Google-Konto auch nur dazu anlegen, wenn man sich bei YouTube anmelden will!

Nach der Anmeldung bekommt man noch eine Mail mit einem Bestätigungslink und sobald der angeklickt wurde, kann man sein Konto nutzen und sich nun auch endlich bei YouTube anmelden, um Videos hochzuladen, Videos zu bewerten und Filme für die spätere Betrachtung zu markieren.

Und wenn man es nicht mehr braucht, kann man zu jeder Zeit sein Google-Konto löschen.

Bei YouTube anmelden: Weitere Vorteile

Natürlich braucht das niemand von uns, aber nur wenn man sich bei YouTube anmeldet, kann man altersbegrenzte Filme sehen. Sowohl YouTube selbst als auch der Uploader haben die Möglichkeit, einen Film als nur für Erwachsene geeignet einzustufen. In dem Fall bekommt man ohne eine Anmeldung nichts zu sehen.

Egal ob auf einem Tablet, Handy oder im Browser, überall wird man dann dazu aufgefordert, sich anzumelden. Ansonsten bleibt das Video unerreichbar. Dazu muss natürlich auch bei der Anmeldung für das Google-Konto das Geburtsdatum so gewählt sein, dass man wirklich 18 ist.

11 kontroverse Meinungen über YouTuber, die die Community spalten

Über YouTuber scheiden sich bekanntlich die Geister. Das geht weit über ein einfaches „Mag ich“ oder „Mag ich nicht“ hinaus. Wie stimmst du über die kontroversesten Meinungen über YouTuber ab?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung