Nintendo 2018: „VR überlassen wir anderen“ – Nintendo 2019: „Okay, wir machens doch“

Daniel Hartmann

In der Vergangenheit schien Nintendo keine Ambitionen in Sachen VR für die Switch zu haben. Nun gibt es überraschenderweise doch ein VR-Produkt für die Switch.

Anfang 2018 war Nintendo von einer VR-Funktion für die Switch noch nicht überzeugt, doch mittlerweile hat sich das wohl geändert. Wer sich hier gerade auf eine Reise durch ein VR-Breath of the Wild freut, wird möglicherweise enttäuscht werden. Bei Nintendos neuem VR-Produkt handelt es sich nämlich um das Nintendo Labo: VR-Set. Insgesamt gibt es sechs neue Toy-Cons, die aus Pappe und der Switch zusammen gebastelt werden können. Darunter sind eine VR-Brille und ein VR-Blaster.

Die verschiedenen Sets gehen ab dem 12.04.2019 in den Verkauf und bieten vermutlich eher eine spielerische VR-Erfahrung. Technisch wird die Switch-VR nicht an die Möglichten beispielsweise einer Playstation 4 herankommen. Der Bildschirm der Switch bietet nur eine Auflösung von 720p und die eigene Position im Raum erfassen, kann die Switch auch nicht. Was die Switch aber auch für die Labo VR-Sets mitbringt, ist die Toy-Con-Werkstatt: Ein einfacher Programmier-Modus mit dem auch in der virtuellen Realität herumexperimentiert werden kann.

Auch wichtig für Switch-Besitzer: Diese kostenlosen Spiele für die Nintendo Konsole.

Bilderstrecke starten(75 Bilder)
Nintendo Switch Online: Neue kostenlose SNES Spiele inklusive Star Fox 2

Nintendo wirft vermutlich die technisch schlechteste Version einer VR-Brille für die Heimkonsolen ins Rennen. Das Bastel- und Programmier-Element ist zwar einzigartig, nutzt sich aber eventuell schnell ab. Was denkst du über die VR-Brille zum selber basteln?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung