Amazon Echo: Preis, Test, Hardware, Features, technische Spezifikationen - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
25.0

Beschreibung

Mit dem Amazon Echo hat der Online-Händler Amazon neue spannende Hardware am Start. Dabei handelt es sich um einen sprachgesteuerten Lautsprecher, der nicht nur Musik abspielen kann, sondern auch eure Smart-Home-Lampen ein- und ausschaltet, die Heizung reguliert, Nachrichten und Hörbücher vorliest und sogar Witze erzählt. Hier findet ihr die wichtigsten Infos zur Hardware, den technischen Spezifikationen und den vielfältigen Funktionen von Amazon Echo und der Assistentin Alexa.

18.633
Amazon Echo

Irgendwann vor langer Zeit (in den frühen 90ern) startete Amazon als elektronischer Buchhändler. Inzwischen ist Amazon aber weit mehr: Mit und Musik-Streaming-Diensten sowie eigener Hardware in Form von eBook-Readern, Tablets und TV-Set-Top-Boxen hat sich Amazon in den letzten Jahren langsam aber sicher zum globalen Allround-Anbieter für die digitale Zukunft entwickelt. Die neueste Errungenschaft könnte diesen Status weiter zementieren: Mit dem sprachgesteuerten Lautsprecher Amazon Echo dringt der Online-Gigant mit großen Schritten in den Markt für Smarthome-Anwendungen vor.

Amazon Echo: Smarter Lautsprecher mit Sprachassistentin Alex

Auf den ersten Blick sieht der Amazon Echo aus, wie ein herkömmlicher Lautsprecher in Form eines Zylinders. Allerdings hat das Gadget einiges zu bieten – im Inneren des Geräts sitzt die künstliche Intelligenz Assistentin Alexa, die auf eure Sprachbefehle reagiert und verschiedene Aufgaben erfüllt. Unter anderem kann Alexa:

  • Smart-Home-Anwendungen, z.B. WLAN-Leuchten per Stimme steuern.
  • Einkaufen bei Amazon
  • Musik wiedergeben, z.B. mit Spotify
  • Lokale Informationen mitteilen (Verkehrslage, Fahrpläne, örtliche Restaurants, etc.)
  • Nachrichten vorlesen
  • Hörbücher
  • Wissensfragen (aber auch Scherzfragen) beantworten

Der Echo-Lautsprecher ist nach der ersten Einrichtung immer aktiv und reagiert unmittelbar, sobald ihr das Aktivierungswort Alexa ausprecht und die Assistentin “aufweckt” – ihr erkennt das auch an dem blauen Lichtring auf der Oberseite des Lautsprechers. Um verschiedene Einstellungen an Alexa vorzunehmen, ladet ihr euch die passende App für iPhone oder Android-Smartphones herunter:

Amazon Alexa
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Free
Amazon Alexa
Entwickler:
Preis: Free

Alexa lernt den Angaben von Amazon zufolge immer weiter dazu und wird in Zukunft zusätzliche Skills erhalten, die den Lautsprecher  um weitere Funktionen ergänzen. Der Echo-Lautsprecher ist übrigens nicht das einzige Gerät, das Alexa-kompatibel ist. Auch der neue Fire-TV-Stick wird mit Alexa per Sprachbefehl gesteuert.

Amazon Echo Hardware

Amazon Echo: Hardware und technische Spezifikationen

Die Spracherkennung von Amazon Echo und der Assistentin Alexa funktioniert im Test sehr gut – auch aus mehreren Metern Entfernung erkennt Alexa die Stimme des Nutzers. Möglich machen es die sieben Mikrofone, die im Lautsprecher verbaut sind und omnidirektional, also aus allen Richtungen, auf eure Stimme reagieren. Audiosignale werden über einen 63 mm-Woofer und einen 50 mm-Hochtonlautsprecher wiedergegeben. Damit kann der Amazon Echo natürlich nicht mit einer vollwertigen Stereoanlage konkurrieren, der Klang ist für einen einzelnen Lautsprecher dennoch zufriedenstellend.

Hier die technischen Spezifikationen zum Amazon Echo in der Übersicht:

Maße 235 x 83,5 x 83,5 mm
Gewicht 1064 Gramm
WLAN-Verbindung
  • Dualband-WLAN mit zwei Antennen (MIMO)
  • Unterstützung für WLAN-Netzwerke mit den Standards 802.11a/b/g/n.
  • Keine Unterstützung von Ad-Hoc- oder Peer-to-Peer-WLAN-Netzwerken
Bluetoothverbindung
  • Unterstützt Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) für Audiostreaming von Mobilgeräten auf Amazon Echo und Audio/Video Remote Control Profile (AVRCP) zur Sprachsteuerung von verbundenen Mobilgeräten.
  • Sprachsteuerung wird nicht auf Mac OS X-Geräten unterstützt
Audio 63 mm-Woofer und 50 mm-Hochtonlautsprecher
Systemanforderungen
  • Amazon Echo wird per WLAN verbunden
  • Die kostenlose Alexa-App ist für Fire OS-, Android- und iOS-Geräte erhältlich und auch im Browser erreichbar.
Im Lieferumfang enthalten
  • Amazon Echo, Netzteil
  • Kabel (1,8 m)

 

Hier geht’ zu unserem ausführlichen Test:

Amazon Echo und Echo Dot im Test: Mit Alexa auf Du und Du

Amazon Echo: Preis und Release

Der Amazon-Echo-Lautsprecher ist in Deutschland seit Februar 2017 frei erhältlich und kann auf der Webseite von Amazon bestellt werden – zuvor war das nur mit einer Einladung für ausgewählte Amazon-Prime-Kunden möglich. Der Preis für den Lautsprecher beträgt 180 Euro, daneben gibt es auch noch ein kleineres Modell, den sogenannten Echo Dot, der nur 60 Euro kostet. Die Funktionen vom Echo Dot sind identisch, allerdings ist der Lautsprecher deutlich kleiner. Dafür lässt sich der Echo Dot aber über ein 3,5 mm-Stereokabel mit anderen Lausprechern oder Kopfhörern verbinden, sodass ihr die Musik über das Gerät eurer Wahl ausgeben könnt.

Amazon Echo Dot Bild

Amazon Echo im Test: Fazit

Amazon Echo ist ein spannendes Gadget, das Smart-Home-Anwendungen endlich dem großen Publikum zugänglich machen könnte. Einrichtung und Bedienung sind einfach, die Funktionen sind vielfältig und werden in Zukunft noch erweitert. Mit einem Preis von 180 Euro ist der große Echo etwas zu teuer für Impuls-Käufe – wer sich noch nicht ganz sicher ist, ob er den Schritt in die smarte Zukunft wagen will, sollte sich aber in jedem Fall die kleinere Variante Echo Dot anschauen.

Bildquellen: Screenshots, Amazon

Beschreibung von
Test
  1. Amazon Echo und Echo Dot im Test: Mit Alexa auf Du und Du

    Marco Di Lorenzo 4
    Amazon Echo und Echo Dot im Test: Mit Alexa auf Du und Du

    Sprachassistenten erobern unsere Wohnzimmer. Neben Google Home ist das erste wichtige Produkt aus der Reihe der sprachgesteuerten Assistenten Amazon Echo, begleitet von seinem kleinen Schwestergerät Echo Dot. Wir haben ein paar Tage in der „Echo-Kammer“ verbraucht...

Alle Artikel zu Amazon Echo
  1. Zahl des Tages: Die gewaltige Alexa-Armee

    Kaan Gürayer
    Zahl des Tages: Die gewaltige Alexa-Armee

    Mit dem Echo und Echo Dot hat Amazon im Alleingang den Markt der smarten Lautsprecher begründet. Doch in wie vielen deutschen Wohnzimmern sind die Geräte mitsamt der schlauen Assistentin Alexa bereits zu finden? Unsere „Zahl des Tages“ gibt die erstaunliche Antwort...

  2. Amazon Echo: Alle Sprachbefehle für Alexa im Überblick

    Selim Baykara 7
    Amazon Echo: Alle Sprachbefehle für Alexa im Überblick

    Amazon Echo und die smarte Assistentin Alexa könnt ihr mit zahlreichen Sprachbefehlen steuern: Damit lassen sich alle Smart-Home-Geräte bedienen, die ihr mit dem Echo-Lautsprecher verknüpft habt, außerdem könnt ihr euch Nachrichten und Termine vorlesen lassen...


  3. 11 alternative Alexa-Lautsprecher: Muss es immer ein Amazon Echo sein?

    Sven Kaulfuss

    Alexa – der Sprachassistent von Amazon – erfreut sich steigernder Beliebtheit. Wer die Dienste der hilfsbereiten „Dame“ in Anspruch nehmen möchte, der muss übrigens kein Amazon Echo oder Echo Dot kaufen. Die Liste der kompatiblen Lautsprecher wächst...

  4. Kommentar: Smart-Home-Produkte sind unzuverlässiges Spielzeug

    Sebastian Trepesch 14
    Kommentar: Smart-Home-Produkte sind unzuverlässiges Spielzeug

    Heute morgen kam ich in mein Wohnzimmer – es hatte dort überraschende 28 Grad. Nanu, ist endlich der Hochsommer ausgebrochen? Nein, es war vielmehr der Beweis, dass Smart-Home-Steuerung noch nicht zuverlässig ist.