VLC mit Chromecast nutzen: Support in VLC 3.0

Martin Maciej

Mit dem VLC Media Player besitzt man die passende Anwendung, um Dateien und Videoinhalte nahezu allen möglichen Formats auf dem PC abzuspielen. Mit Chromecast habt ihr das passende Zubehör, um Filme und Videos über den PC auf das TV-Gerät zu streamen. Da stellt sich die Frage, ob und wie man VLC mit Chromecast nutzen kann.

VLC mit Chromecast nutzen: Support in VLC 3.0

Ein direktes Verbinden von VLC mit Chromecast ist derzeit leider noch nicht möglich. Dennoch gibt es für Besitzer des Google-HDMI-Sticks Anlass zur Hoffnung, dass eine Unterstützung schon bald nachgereicht wird. Mit einem kleinen Umweg kann man zudem bereits jetzt über VLC-Videos mit Chromecast zugreifen.

115.870
Top 5 Apps für Google Chromecast

VLC mit Chromecast streamen bald möglich

In den Release Notes für VLC 3.0 ist neben diversen Verbesserungen und Bugfixes auch der Eintrag “Chromecast output module” zu finden. Diese Neuerung lässt den Schluss zu, dass Videos, die mit VLC wiedergegeben werden, auch ohne Umwege mit Chromecast gestreamt werden können. Das Update von VLC auf Chromecast-Unterstützung soll auch auf der iOS-App  und OS X-Version greifen. Bis VLC 3.0 erscheint, wird allerdings noch einige Zeit vergehen. Zudem ist noch nicht klar, auf welcher Plattform der Chromecast-Support von VLC zuerst eingeführt wird. Auch eine Android-Unterstützung ist denkbar. Inzwischen ist auch eine Vorab-Version des VLC Media Players erscheinen, die zumindest erste Ansätze einer Chromecast-Unterstützung erkennen lässt. Allerdings ist diese noch sehr spartanisch umgesetz. Der VLC-Player erkennt den Chromecast demnach zwar, kann jedoch noch keine Videos auf den HDMI-Stick streamen.

Der Chromecast-Stick kann zudem nicht über das gewohnte Icon angesteuert, sonder muss über den Umweg im Menü “Tools-Renderer Output” ausgewählt werden. Wer einen Einblick in die Funktionen werfen will, benötigt das VLC Nighlty Build.

downloaden

VLC für Chromecast: Gibt es das?

Um Videos direkt von der Festplatte über den HDMI-Stick zu streamen, kann die kostenlose Software Plex Media Server benutzt werden. Im Hauptmenü findet sich hinter dem „+“-Symbol „Meine Bibliothek“ die Verwaltung für die einzelnen Mediendateien. Sucht einen entsprechenden Ordner von der Festplatte aus, aus welchem die Videodateien für den Video-Stream ausgewählt werden können. Nun hat Plex zunächst alle Videodateien für den Stream gesammelt. Um diese nun auf den Fernseher zu bringen, benötigt man die Plex-Erweiterung für den Google Chrome Browser. Nach der erfolgreichen Registrierung können die einzelnen Video-Dateien durchsucht werden. In der Webansicht können nun alle vorhandenen Videos ausgewählt und an Chromecast gesendet werden.

111.355
Chromecast Unboxing

Der Umweg über den Plex Media Server und die Google Chrome-App ersetzt zwar nicht das Fehlen von VLC für Chromecast, bietet dennoch eine ausgiebige Möglichkeit, um Videos bequem vom PC auf das TV-Gerät über Googles HDMI-Stick zu streamen.

VLC für Chromecast – Alternativen

Auch mit der Google Cast-Erweiterung für den Google Chrome  Cast-Browser bringt man Videos via Festplatte über Chromecast auf den TV-Bildschirm. Installiert hierfür die App und verbindet den PC mit dem Chromecast-Gerät. Nun kann ganz einfach ein Video in den Browser gezogen und auf dem Fernseher angeschaut werden.

Google Cast
Entwickler: Unknown
Preis: Free

Weitere Artikel zum Thema:

Quelle: Ars Technica

Weitere Themen: KMPlayer, Chromecast, VideoLAN

Neue Artikel von GIGA ANDROID