S Suggest: Was ist das und kann man das löschen?

Martin Maciej

Wer ein Android-Smartphone besitzt, findet dort meist bereits nach dem ersten Einschalten zahlreiche Apps, deren Bedeutung sich nicht auf Anhieb erschließt. Bei Geräten der Samsung-Galaxy-Reihe ist oft die Anwendung „S Suggest“ vorinstalliert.

Wofür dient dieses „S Suggest“ und kann man die App löschen?

Fünf Dinge, die du noch nicht über Android wusstest.

Wofür ist S Suggest?

s-suggest
Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich um eine App für Vorschläge. Doch was genau wird vorgeschlagen?

  • Befindet man sich in einem WLAN, erhält man hier in Form eines Widgets auf dem Homescreen Vorschläge und Ideen für Apps, die einen interessieren könnten.
  • Die Anwendung hilft euch also, den Überblick über die unzähligen Apps im Google Play Store und Samsung App Store zu behalten und sucht euren Interessen entsprechend Spiele und Anwendungen heraus.
  • Zusätzlich bietet „S Suggest“ in der „Friends“-Sektion einen Überblick über Anwendungen, die eure Freunde benutzen. So könnt ihr euch über Umwege von den Vorlieben eurer Bekannten und Freunde inspirieren lassen und die eine oder andere App auf den Schirm bekommen.
  • Dabei werden nur Anwendungen vorgeschlagen, die auch tatsächlich mit eurem Gerät kompatibel sind.
  • Tippt ihr einen Vorschlag an, werdet ihr direkt in den jeweiligen App-Store weitergeleitet und könnt die gewünschte Anwendung herunterladen.

Kann man S Suggest löschen?

Ist man selber über aktuelle Apps informiert, benötigt man die Anwendung natürlich nicht. S Suggest ist ein vorinstalliertes Widget. Die Anwendung lässt sich daher nicht deinstallieren oder löschen, sollte man kein gerootetes Samsung-Smartphone besitzen. Versierte Nutzer mit einem Gerät, das mit Root-Rechten ausgestattet ist, können S Suggest löschen, ohne dass es zu Problemen bei der weiteren Arbeit mit dem Android-Gerät kommt. Alle anderen können vorinstallierte Apps über den Anwendungsmanager im Abschnitt „Alle“ einsehen und dort zumindest einen „Stopp erzwingen“.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung