Diktiergeräte als App und Voice-Recorder, um zwischendurch mal Aufnahmen am Smartphone zu machen, kann eigentlich jeder gebrauchen. Statt spontane Ideen auf einen Notizzettel zu kritzeln, dessen Sinn man anschließend nicht mehr versteht, könnt ihr euch mit eigenen Worten erklären, was euch durch den Kopf geht. GIGA zeigt euch eine Auswahl der besten Aufnahme-Apps.

 

Apps

Facts 

Wer eine Diktiergerät-App für sein Smartphone sucht, sollte zuerst einmal nachsehen, was sein Gerät vielleicht schon zu bieten hat. Samsung-Handys verfügen etwa über die App „Diktiergerät“, mit der ihr nicht nur eure Stimme aufnehmen, sondern auch Interviews durchführen und sogar Aufnahmen in Text umwandeln könnt. Die App „Rekorder“ gehört sowieso zu Android. Mit ihr könnt ihr Sprachaufnahmen machen und sie auch als Audiodatei weitergeben. Wenn es etwas komfortabler sein soll, dann seht euch die nachfolgenden Aufnahme-Apps fürs iPhone und Android an.

Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Musik aufnehmen am PC

Diktiergeräte- und Aufnahme-Apps für Android

Die App „Diktiergerät Kostenlos – Gute Qualität“ ist genau das, was der Name verspricht. Sie ist gratis, einfach zu bedienen und macht Aufnahmen in einer Qualität bis zu 44 kHz. Ihr könnt auswählen, ob diese im MP3- oder WAV-Format gespeichert werden sollen. Dieser werbefreie Voice-Rekorder hat aber noch mehr zu bieten: Man kann seine gespeicherten Aufnahmen nämlich sogar beschneiden und die Aufnahme dann fortsetzen, um die perfekte Aufnahme etwa für ein Interview zu bekommen, das man als Datei versenden will.

Audio Recorder“ ist eine Open-Source-App, die kostenlos und komplett ohne Werbung Sound-Aufnahmen in einer Qualität von 8 – 48 kHz macht. Die Aufnahmen lassen sich in den Formaten OGG, WAV, FLAC, M4A, MP3 und OPUS speichern und selbstverständlich auch teilen. Einige Zusatzfeatures, wie beispielsweise das automatische Überspringen von Aufnahmepausen, heben diese Diktiergerät-App aus der Masse hervor. Wenn ihr die App für Interviewaufnahmen nutzt, könnt ihr den praktischen „Ruhe-Modus“ nutzen, der das Telefon während einer Aufnahme auf „Nicht stören“ stellt, damit eure Aufnahmen nicht durch eintreffende Nachrichten oder Anrufe gestört werden.

Entwickler: gitlab.com/axet
Preis: Kostenlos
Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Beste Filmmusik: Hier sind 15 unverschämt gute Vinyl-Soundtracks, bei denen jeder Filmfan schwach wird

Voice-Rekorder und Diktiergeräte fürs iPhone oder iPad

Die „App Diktiergerät – Voz“ ist fürs iPhone und iPad geeignet. Sie kann eure Aufnahmen in den Formaten M4A, AIFF und WAV speichern, wobei eine Qualität bis zu 44,1 kHz möglich ist. Die gespeicherten Aufnahmen lassen sich nachbearbeiten und das geschnittene Ergebnis könnt ihr anschließend unkompliziert weiterschicken.

Allerdings finanziert sich die kostenlose Version durch Werbung, die teilweise ziemlich aufdringlich ist. Die Pro-Version kostet 4,49 Euro, ist werbefrei und kommt mit einigen Zusatz-Features daher.

Entwickler: Hieu Nguyen
Preis: Kostenlos

Von Apple selbst stammt die kostenlose App „Sprachmemos“, die aber beileibe nicht nur kurze Memos aufnehmen kann. Als „System-App“ ist diese Aufnahmemöglichkeit absolut kostenlos und stört nicht mit Werbung. Auch hier könnt ihr die Aufnahmen nachträglich schneiden und verändern, um sie anschließend zu teilen. Allerdings bietet diese App auch die automatische Sicherung in der Apple-Cloud.

Bevor ihr es mit Werbe-Apps und kostenpflichtigen Diktiergeräten versucht, solltet ihr diesem Voice-Rekorder eine Chance geben und ausprobieren, ob euch die App nicht ausreicht.

Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Wie hörst du Musik?

Dank Streamingdiensten hat man heutzutage jederzeit Zugriff auf seine Lieblingsmusik. Doch im hektischen Internetzeitalter nehmen sich gefühlt die Wenigsten wirklich Zeit, um Musik auch zu genießen und lassen ihre Playlist als Dauerbeschallung im Hintergrund laufen. Wir fragen an dieser Stelle die GIGA-Community: Wie hört ihr Musik?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Marco Kratzenberg
Marco Kratzenberg, GIGA-Experte für Windows, Software, Internetrecht & Computersicherheit.

Ist der Artikel hilfreich?