iPhone-Akku schnell leer? Tipps für eine längere Akkulaufzeit

Sebastian Trepesch 59

Warum ist der iPhone-Akku so schnell leer? Wie spürt man die größten Energieverbraucher auf? Wir bringen Licht ins Dunkle.

iPhone-Akku schnell leer? Tipps für eine längere Akkulaufzeit

Das Thema „Akkulaufzeit des iPhones“ ist im Laufe der Jahre etwas komplexer geworden. Hardware und Software sind mittlerweile stark auf Energieeffizienz getrimmt, nicht zuletzt durch zusätzliche, sparsame Chips im iPhone für kleine Aufgaben. Einfach Bluetooth ausschalten und schon hält der Akku merklich länger? Nicht wirklich: Der aktuelle genutzte Funkstandard (Bluetooth 5.0 oder zumindest 4.2) ist wesentlich effizienter als bei den ersten iPhone-Generationen, zum Beispiel Bluetooth 2.1 beim iPhone 4. Die einstige Energieverschwendung kann man also nicht mehr so einfach ausschalten.

Umso schwieriger wird es, das Letzte aus dem Akku herauszuholen – und oft nur mit Einschränkungen in der Nutzung. Andererseits bietet iOS mittlerweile deutlich bessere Möglichkeiten, die größten Energieverbraucher des iPhones aufzuspüren und einen Stromsparmodus zu aktivieren.

Wir listen zunächst die Tipps. Folgend nennen wir aber noch Hintergrundinformationen und klären, wie man auf dem persönlichen iPhone die Stromfresser ausfindig macht.

Inhaltsverzeichnis

Das sind die wichtigsten Akku-Tipps für das iPhone

Mit welchen generellen Tipps kann man die Akkulaufzeit des iPhones verlängern? Hier haben wir die einzelnen Maßnahmen aufgelistet:

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Akkulaufzeit des iPhones verlängern: Diese Maßnahmen helfen sofort.

Reicht die Laufzeit immer noch nicht aus, kann man oder auf ein .

Nun gehen wir in die detailliertere Analyse:

Die größten Energieverbraucher auf dem iPhone

Was verbraucht viel Energie? Ein paar Beispiele:

  • Das Display: Je heller, desto mehr Energie wird benötigt.
  • Der Prozessor bei Belastung: Vor allem aufwendig gestaltete Spiele oder Augmented-Reality-Anwendungen verlangen viele Rechenoperationen und damit Power.
  • GPS: Die Satellitenverbindung wird in erster Linie bei Turn-by-Turn-Navigation benötigt. Eine ungefähre Standortbestimmung erledigt iOS deshalb (und aufgrund der Geschwindigkeit) lieber über die Mobilfunk- und WLAN-Netze, sofern möglich und keine ganz exakten Werte benötigt werden.
  • Mobilfunk bei schlechter Netzabdeckung: Um ein schwaches Mobilfunksignal auszugleichen, erhöht das iPhone die Leistung des Mobilfunk-Chips. Das kostet Energie. Und wenn kein LTE verfügbar ist, greift es auf das ineffizientere 3G zurück.
  • Bei Kälte der Akku, genauer gesagt: Die Ionen werden zähflüssiger und durchdringen das Elektrolyt schwerer. Die nutzbare Kapazität sinkt (vorübergehend) – teilweise sogar drastisch. Handy in die Jackeninnentasche stecken!

Die logische Konsequenz ist, dass man bei knappem Akkustand besser kein Spiel spielt und GPS nicht nutzt – sofern möglich. Doch es gibt oft auch verstecktere Verschwendung:

Energieverschwendende Apps auf dem iPhone aufspüren

Um den unnötigen Stromverbrauch einiger Apps aufzuspüren, benötigt man mindestens iOS 12. In den iOS-Einstellungen geht man in den Bereich Batterie. Unten sieht man den Batteriestatus sowie den Verbrauch einzelner Apps für die letzten 24 Stunden, umschaltbar auf mehrere Tage.

Klicke in der Grafik der letzten 24 Stunden an eine beliebige Stelle. Unten siehst du, welche Apps in dieser Zeit besonders viel Energie verbrauchten. Der Balken Aktivität verrät, ob das Display dabei eingeschaltet (dunkelblau) oder ausgeschaltet (hellblau) war.

Betrachte nun den Verbrauch mehrerer Tage. Welche Apps haben besonders viel Energie benötigt? Ist es sinnvoll, sie seltener zu nutzen? Die Analyse kannst du noch exakter vornehmen, wählst du in der Grafik einzelne Tage aus.

Achte auf den Hinweis Hintergrundaktivität. Noch genauere Werte bekommst du, tippst du auf Aktivität anzeigen. Welche Apps waren besonders aktiv, selbst wenn man sie nicht im Vordergrund genutzt hat? In meinem Beispiel erkenne ich zum Beispiel: Die Podcast-App hat im Hintergrund viel verbraucht – doch das geht in Ordnung, schließlich habe ich die App in dieser Zeit genutzt: Ich habe Podcasts angehört, wobei das Display ausgeschaltet war. Dagegen hat der Unternehmens-Messenger Slack auch viel Energie benötigt, ohne dass ich seine Dienste benötigt hätte.

iPhone-Akkulaufzeit verlängern: Verschwenderische Apps killen

Die Grafiken geben aufschlussreiche Informationen. Ob und wie man gegen die verschwenderischen Apps vorgehen kann, ist eine ganz andere Frage. Hier einige Tipps:

  • Sofern man die App eh nicht benötigt: deinstallieren! Ich hatte zum Beispiel einen unnötigen Schrittzähler, der kam gleich weg.
  • Sofern man den aktuellen Informationsstand einer App nur benötigt, wenn man sie öffnet: Hintergrundaktualisierung ausschalten. Gehe hierfür in die iOS-Einstellungen, scrolle zur App und schalte sie dort aus.
  • Für Mails: Mail-Abruf auf ein möglichst langes Intervall oder gar auf manuell setzen (siehe Einstellungen -> Passwörter & Accounts -> Datenabgleich).
  • Apps beschränken: Ist das zuvor genannte nicht sinnvoll, kann man zumindest einzelne Funktionen einschränken: In den Einstellungen -> App XY die Mobilen Daten ausschalten. Und ebenfalls in den iOS-Einstellungen -> Datenschutz -> die Ortungsdienste für einzelne Apps deaktivieren oder auf Beim Verwenden stellen.

Akku-Tipp: Ortung überprüfen

In den Stromverbraucher „Ortung“ sollte man noch tiefer einsteigen. Gehe hierfür in die iOS-Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste. Beobachte, bei welchen Apps ein lila Pfeil („App greift soeben auf den Standort zu“) oder ein grauer Pfeil („App hat in den letzten 24 Stunden auf den Standort zugegriffen“) zu sehen ist. Abgesehen von Apps, die man für die Navigation im Hintergrund verwendet oder die ortsbasierte Erinnerungen schicken sollen, kann man die Ortung von Immer auf nur noch Beim Verwenden der App stellen.

Neben den Apps muss man sich hier aber auch ganz unten die Systemdienste ansehen: Hier kann man abgesehen von Mein iPhone suchen und Standort teilen das meiste ausschalten. Mir persönlich sind die Kompasskalibrierung und Zeitzone einstellen schon öfters negativ aufgefallen, weshalb ich sie nur vorübergehend aktiviere.

Die Top-Zusatzakkus bei Amazon *

iPhone-Akku schnell leer? Fazit

Die wohl wichtigste der genannten Maßnahmen ist natürlich der Energiesparmodus von iOS. Ihn schlägt das iPhone bei 20 Prozent Akkustand jedes Mal selbst vor, er sorgt für energiesparende, aber noch vertretbare Einschränkungen. Und auch der Flugmodus kann – zum Beispiel bei einer Bahnfahrt über Land – viel sparen.

Die Akkulaufzeit ist immer noch eines der größten Schwachstellen des iPhones. Eine Mitschuld trägt generell die Akkutechnologie, die mit dem Fortschritt der Technik (sprich: den steigenden Anforderungen) nicht mithalten kann. Eine Besserung ist vorerst nicht in Sicht, nur größere und dickere Akkus können entgegensteuern. Übrigens: In der Praxis soll die Laufzeit von iPhone XR und iPhone 8 Plus am längsten sein.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung