Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

iOS 12 für iPhone & iPad: Sortierte Mitteilungen, Memojis, Bildschirmzeit und ein schnelleres Gerät

Sebastian Trepesch 2

Mit iOS 12 wollte Apple auch den Besitzern von älteren iPhones und iPads eine Freude bereiten. Warum? Das klärt unser Überblick zu iOS 12.

„Mit iOS 12 ermöglichen wir neue Erfahrungen, die bisher nicht möglich waren“, versprach Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering bei Apple, auf der WWDC-Keynote 2018. Zu den Neuerungen zählen eine Weiterentwicklung der Animojis, eine Videotelefonie für Gruppen und ein intelligenteres Siri. Vor allem will iOS 12 die iPhones und iPads aber etwas beschleunigen. Und das klappt in der Praxis auch tatsächlich etwas.

Interessante Funktionen von iOS 12 für den Alltag im Video:

12 Funktionen von iOS 12.

Auf die tierischen Animojis folgen Memojis

Mit der 3D-Kamera des iPhone X(S) lassen sich Tiergesichter („Animojis“) animieren. Die Auswahl erweitert Apple um einen Geist, Koala, Tiger und T-Rex. Zudem können sie nun zwinkern und die Zunge herausstrecken. Wem das animalische nicht so liegt, der kann nun sich selbst als Avatar basteln, wie man es schon von Nintendo-Spielen kennt. Auf dem iPhone allerdings ist eine Animation möglich – „Memoji“ heißt der Spaß. So sehen sie aus:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
iOS 12: Das sind Memojis – und so erstellt man sie.

Alles unter Kontrolle: Mitteilungen und Bildschirmzeit

Ausführlich widmet sich Apple in iOS 12 den Mitteilungen und der Überwachung. Um nicht ständig unterbrochen zu werden, aktiviert man den „Nicht stören“-Modus. Er kann sich nun zu einer bestimmten Zeit, Ort oder Aktion deaktivieren. Die Benachrichtigungen werden bis zum Morgen auf dem Sperrbildschirm ausgeblendet, das Display gedimmt. Zudem gruppiert die Mitteilungszentrale die Nachrichten.

Damit man das iPhone nicht zu lange nutzt, gibt es in iOS 12 die Bildschirmzeit. Die Funktion zeigt Informationen, welche Webseiten und Apps man wie lange nutzt. Eltern können den Aktivitätsbericht ihrer Kinder bekommen und Zeitvorgaben einrichten.

Mehr Kontrolle gibt es auch im Datenschutz von Safari: Der Browser blockiert Social-Media-Buttons und die Datenabfrage, sofern der Nutzer nicht seine Erlaubnis erteilt hat.

Weitere Funktionen von iOS 12

  • FaceTime-Anrufe und -Chats sind mit bis zu 32 Personen gleichzeitig möglich. Diese Funktion wird Apple aber noch nicht zum Start von iOS 12 liefern.
  • Für kurze, zum Ziel führende Siri-Befehle kann man Kurzbefehle (Siri Shortcuts) anlegen.
  • Entwickler können Augmented-Reality-Erlebnisse in Apps integrieren, die man auf zwei iOS-Geräten gleichzeitig spielt oder sieht:
Apps von ARKit 2: So kann ein Spiel aussehen.
  • Die Fotos-App fördert gemeinsames Teilen von Bildern.
  • Sprachmemos kommt auf das iPad und bietet synchronisierte Aufnahmen mit dem iPhone.
  • Der Store von Apple Books wird nun dem App Store angepasst.
  • CarPlay erlaubt Navigationsanwendungen von Drittanbietern.

Neuerungen von iOS 12, wo man sie findet und wie man sie nutzt, siehe: iOS 12: 58 neue und versteckte Funktionen für iPhone & iPad.

 

Kompatibilität und Release von iOS 12

Kompatibel ist iOS 12 mit dem iPhone 5s und neuer, dem iPad Air, iPad Pro, iPad 5, iPad mini 2, iPod touch 6. Generation sowie neueren Geräten. Download und Installation ist seit 14. September 2018 möglich.

Das iPhone-Feature-Quiz: Ab wann gab es eigentlich…?

Du hast den Überblick über alle jemals vorgestellten Features von iOS fürs iPhone und iPad? Tatsächlich? Wow! Aber so ganz glauben können wir dies noch nicht. Bevor wir in den Staub fallen und vor dir niederknien, musst du uns deine geistige Überlegenheit zunächst in diesem Quiz beweisen.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu iOS 12

  • So nutzt man Bildschirmzeit auf dem iPhone

    So nutzt man Bildschirmzeit auf dem iPhone

    Bildschirmzeit gibt es auf iPhone, iPad, Mac und vielleicht auch bald auf dem Apple TV. Wir klären im Folgenden, was man aus den Statistiken lesen kann und wie man die die Funktionen optimal nutzt.
    Sebastian Trepesch
  • iPhone-Tipp: Bildschirmhelligkeit noch dunkler als dunkel einstellen

    iPhone-Tipp: Bildschirmhelligkeit noch dunkler als dunkel einstellen

    Für alle Nachteulen unter den iPhone-Besitzern, die den Dark Mode in iOS noch ausbauen wollen, gibt es hier einen kleinen Trick: Wie dunkelt man das Display des Smartphones noch stärker ab als mit der maximal dunklen Helligkeitseinstellung? Und – noch viel wichtiger: Wie bekommt man das Display wieder hell, wenn man nichts mehr erkennt?!
    Sebastian Trepesch 1
  • Apple News+: Die deutsche Alternative kostet fast nichts

    Apple News+: Die deutsche Alternative kostet fast nichts

    Wer sich von Apple einen Zeitschriftenkiosk in iOS mit deutschen Titeln wünscht, der wird aktuell enttäuscht: Apple News+ ist seit Mai 2019 verfügbar, aber nur in einigen englischsprachigen Ländern. Doch es gibt eine Alternative für iOS und Android, die nur einen Bruchteil kostet und sogar Audio, Video und E-Learning beinhaltet.
    Sebastian Trepesch 1
  • iPhone-Nutzer leben seit Jahren gefährlich: Was wusste Apple?

    iPhone-Nutzer leben seit Jahren gefährlich: Was wusste Apple?

    Erneut sind es die Sicherheitsforscher von Google denen iPhone-Nutzer danken dürfen. Googles Experten haben wieder einmal kritische Sicherheitslücken in der freien Laufbahn entdeckt und diese bei den Nachbarn aus Cupertino gemeldet. In einem ausführlichen Bericht offenbar man nun die Details, wie iPhones seit iOS 10 ungeschützt waren.
    Holger Eilhard
  • iPhone-Apps vom Mac aus installieren und verwalten, so gehts

    iPhone-Apps vom Mac aus installieren und verwalten, so gehts

    Apps vom Mac aus auf dem iPhone und iPad installieren und deinstallieren ist seit Oktober 2017 nicht mehr ohne Weiteres möglich. Denn mit iTunes 12.7 strich Apple die App-Verwaltung aus der Mediensoftware. Doch es gibt einen anderen Weg.
    Sebastian Trepesch
  • Apple führt alte Sicherheitslücke wieder ein: iOS 12.4 löchrig

    Apple führt alte Sicherheitslücke wieder ein: iOS 12.4 löchrig

    Rühmte sich Apple vor einigen Tagen noch mit einem ausgeweiteten Programm zum Finden von Sicherheitslücken, ist dem iPhone-Hersteller nun ein peinlicher Fehler unterlaufen. Mit iOS 12.4 öffnete das Unternehmen eine Lücke, die man zuvor bereits mit iOS 12.3 geschlossen hatte.
    Holger Eilhard
  • „Freche” iPhone-Nutzer: So tricksen Kinder Apple aus

    „Freche” iPhone-Nutzer: So tricksen Kinder Apple aus

    Mit iOS 12 stellte Apple unter anderem ein neues Feature mit dem Namen Bildschirmzeit vor. Dies erlaubt es unter anderem, die Nutzung bestimmter Apps zu limitieren. Findige „iOS-Forscher“ haben aber diverse Lücken in Apples „Jugendschutz“ gefunden.
    Holger Eilhard