Unzweifelhaft ist das iPhone für Apple noch immer das wichtigste Produkt, dies dürfte sich auch beim kommenden iPhone 12 nicht ändern. Doch dieses Jahr wird's mit der Versorgung wohl etwas eng.

 

iPhone 2020

Facts 

Stellt Apple das neue iPhone 12 dieses Jahr noch pünktlich vor oder muss der Terminplan im Zuge der Corona-Pandemie angepasst werden? Seit Wochen wird darüber spekuliert. Jetzt legt das renommierte Wall Street Journal neue Kohlen ins Gerüchtefeuer.

Jetzt günstiger zu haben: iPhone 11 im Preisvergleich

Zeitplan fürs iPhone 12: Apple plant mit späterer Produktion

So wollen die Macher erfahren haben, dass das iPhone 12 definitiv noch 2020 erscheinen wird, eine etwaige Verschiebung gar ins Jahr 2021 ist demnach also vom Tisch. Allerdings soll die Massenproduktion der Apple-Handys nunmehr um einen Monat verschoben werden. Was bedeutet dies für die potenziellen Kunden? An eine Präsentation neuer iPhones im September im Rahmen einer Keynote könnte Apple noch festhalten, doch mit der Verfügbarkeit und dem Verkaufsstart im selben Monat wird's schwierig. Ein verspäteter Verkaufsstart im Oktober oder gar November ist daher mehr als nur denkbar.

Das iPhone 12 wird nicht das erste, neue Handy in diesem Jahr. Kürzlich überraschte uns Apple mit einem neuen iPhone SE:

iPhone SE (2020): Apples Produktvideo

Setzt die Massenproduktion erst später ein, wird dies auch Einfluss auf die Produktionsmenge haben, die am Anfang zur Verfügung steht. Die ersten Geräte sind immer schnell verkauft, dann heißt es warten. Bei einem späteren Marktstart könnte sich die Verfügbarkeitslage in diesem Jahr dann wahrscheinlich nicht mehr entspannen, Apples wichtigstes Produkt sorgt so für Engpässe unterm Weihnachtsbaum. Erst 2021 könnte demzufolge eine zufriedenstellende Versorgung gesichert sein, meinen wir von GIGA.

So oder so ähnlich wird das iPhone 12 nun vorgestellt werden:

Übersicht: 4 neue Apple-Handys

Erwartet werden dieses Jahr gleich vier Modelle des iPhone 12 – ein Modell mit 5,4-, zwei Varianten mit 6,1-, und eine Version mit 6,7-Zoll-Display. Allen Geräten gemein sei das 5G-Modem, OLED-Bildschirme, ein neues eckigeres Design wie beim iPad Pro und eine verkleinerte Display-Kerbe (Notch). Die beiden Pro-Modelle erhalten zusätzlich zur Triple-Kamera noch einen LiDAR-Sensor – kennen wir jetzt schon vom aktuellen iPad Pro. Die beiden günstigen Modelle des iPhone 12 werden wohl weiterhin nur eine Dual-Kamera besitzen.