WhatsApp sperren: Was tun, wenn das Handy geklaut wurde?

Thomas Kolkmann 2

Wenn euer Smartphone nicht gut abgesichert ist und geklaut wird oder ihr es verliert, könnten Fremde eure Nachrichten lesen. Leider bietet WhatsApp keine Möglichkeit, den Account von einem anderen Gerät aus zu sperren. Es gibt aber andere Methoden, dem Dieb den Zugriff auf WhatsApp zu versperren, die wir euch in folgendem Ratgeber näher bringen wollen.

Smartphone-Zubehör jetzt bei Amazon bestellen*

Smartphone orten.

Für viele eine wahre Horrorvorstellung: Jemand anders hat Zugriff auf eure Chatverläufe von WhatsApp und kann alles lesen und sehen, was ihr mit Freunden, Kollegen und Verwandten geschrieben und ausgetauscht habt. Um das zu vermeiden, solltet ihr schnell handeln, wenn ihr euer Handy nicht mehr wiederfinden könnt.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Das können andere Messenger besser als WhatsApp

WhatsApp sperren – so geht’s

Bevor man in Panik verfällt, sollte man erst einmal feststellen, ob sich das Handy wirklich an einem euch unbekannten Ort befindet und somit womöglich gestohlen wurde. Heutzutage ist die Ortung des Smartphones standardmäßig über den Android Geräte Manager beziehungsweise über die iCloud (iOS) möglich. Wenn ihr euren Google-Account mit eurem iPhone verbunden habt, könnt ihr aber ebenfalls die Google-Ortung bei einem iOS-Gerät verwenden. Zusätzliche Apps sind nicht mehr notwendig.

Darüber hinaus ist es über Google und iCloud möglich, das Gerät zu sperren und im Falle eines Diebstahls sogar auf die Werkseinstellung zurückzusetzen (alles löschen). Wie das genau funktioniert, erklären wir in den folgenden beiden Artikeln:

Wenn ihr ein älteres Handy besitzt oder die Ortung (und somit auch die Fernlöschung) vor dem Verlust deaktiviert habt, solltet ihr sofort an euren Mobilfunkanbieter wenden und eure SIM-Karte sperren lassen und eine neue mit derselben Nummer beantragen. Mit der neuen Karte könnt ihr dann euren Account in einem anderen Smartphone aktivieren und deaktiviert gleichzeitig den alten Account auf dem gestohlenen Handy. Das funktioniert daher, da WhatsApp immer nur auf einem Telefon mit einer Nummer aktiv sein kann. Bis ihr die Ersatz-SIM habt, kann der Dieb jedoch eure Chatverläufe einsehen und leider auch Schabernack mit eurem WhatsApp-Account anstellen.

Generell solltet ihr im Falle von Verlust oder Diebstahl eure SIM-Karte immer sperren lassen, damit der Dieb nicht auf eure Kosten telefonieren oder Nachrichten verschicken kann. Jedoch solltet ihr dies immer erst nach der Ortung/Fernlöschung tun, da ihr mit einer gesperrten SIM-Karte keine Möglichkeit mehr dazu habt.

WhatsApp sperren Titelbild

WhatsApp absichern: Vorsicht ist besser als Nachsicht …

Oft fällt einem erst auf, was für private Daten (Nachrichten, Bilder, Passwörter) man so alles auf seinem Smartphone speichert, wenn man das erste Mal sein Handy verliert oder es gestohlen wird. Deshalb sollte man sein Handy möglichst vorausschauend absichern, sodass ein Dieb möglichst nicht auf eure Daten zugreifen kann.

Die erste Maßnahme sollte die Displaysperre sein: Richtet ein Passwort-, Muster- oder PIN-Abfrage ein, die Fremden den Zugriff auf euer Gerät erschwert. Mit einer Passwort-Sperre-App (Applock) könnt ihr zusätzlich den Zugriff auf bestimmte Apps mit einem Passwort oder anderen Sicherheitsmethoden absichern.

Dazu solltet ihr die Ortung und Fernlöschung nicht deaktivieren (oder immer aktivieren, wenn ihr mit eurem Handy rausgeht). So könnt ihr im Falle eines Diebstahls, euer Gerät auf die Werkseinstellung zurücksetzen. Zu guter Letzt solltet ihr möglichst keine privaten Daten auf der SD-Karte speichern. Diese wird bei der Fernlöschung nicht gelöscht und kann im Normalfall einfach in einen PC gesteckt und ausgelesen werden.

Bildquellen: WhatsApp

Umbenennung von WhatsApp und Instagram: Genial oder bekloppt? Stimme hier ab

Der Mutterkonzern Facebook will zwei seiner beliebtesten Dienste umbenennen. Ein kluger Schachzug oder ein strategischer Fehler? Hier kannst du abstimmen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung