AirPods, AirPods 2, AirPods Pro: Die kleinen kabellosen Kopfhörer von Apple erfreuen sich großer Beliebtheit. Durch ihr kompaktes Design können sie praktisch in jeder Situation problemlos getragen werden. Doch wie sieht es mit dem Schutz gegen Wasser (Regen, Badewanne) oder Schweiß vom Sport aus? GIGA klärt, ob die Apple AirPods wasserdicht sind und worauf man beim Ladecase achten muss.

 

AirPods

Facts 

Sind AirPods wasserfest? Übersicht aller Modelle

Die AirPods (1. und 2. Generation) sind nicht wasserdicht und auch nicht wassergeschützt. Das gilt auch für die dazugehörigen Ladecases.

Die AirPods Pro sind nicht wasserdicht, aber sie sind wassergeschützt. Das dazugehörige Ladecase ist nicht wasserdicht und nicht wassergeschützt.

 

wasser- und schweißdicht wasser- und schweißgeschützt
AirPods (1. Generation) / Ladecase nein / nein nein / nein
AirPods (2. Generation) / Ladecase nein / nein nein / nein
AirPods Pro / Ladecase nein / nein ja / nein

Unterschiede: Was bedeuten die Begriffe „wasserdicht“ und „wassergeschützt“?

  • wasserdicht = Schutz gegen Strahlwasser und Untertauchen.
  • wassergeschützt = Schutz gegen Tropf- und Spritzwasser, aber kein Schutz vor Strahlwasser und Untertauchen

Apple AirPods (1. und 2. Gen.) sind nicht wasserdicht: Was darf man mit den Kopfhörern machen?

Apple selbst bewirbt die AirPods nicht als wasserdicht. Das bedeutet, dass die AirPods offiziell nicht vor Wasser, Schweiß und anderen Flüssigkeiten geschützt sind. Kippt man also versehentlich ein Glas Wasser über die Kopfhörer, kann die Flüssigkeit theoretisch in das Innere dringen und zu Schäden führen. Als Kunde wird man dann beim Apple-Support vermutlich schlechte Chancen haben, kostenfreie Hilfe zu erhalten. In einem solchen Unglücksfall sollte man die AirPods am besten so schnell wie möglich abtrocknen, um eventuellen Korrosionsschäden entgegenzuwirken. Das gilt auch für die Kontakte im Ladecase.

Apple AirPods mit Ladecase (2. Generation)

Apple AirPods mit Ladecase (2. Generation)

Gerüchte vs. Herstellerangaben: In der Praxis haben sich die AirPods (1. und 2. Gen.) als überraschend widerstandsfähig gegenüber Wasser gezeigt, wie einige Forenberichte und YouTube-Videos zeigen sollen. Trotzdem sollte man nicht vergessen, dass es sich hierbei nicht um die offiziellen Angaben des Herstellers handelt.

AirPods Pro sind wassergeschützt: Darf man in den Regen? Was ist erlaubt?

Bei den AirPods Pro ist es nicht ganz so streng. Das Ladecase ist zwar unbedingt von Wasser fern zu halten – die beiden Ohrhörer sind aber zumindest wassergeschützt. Was das genau bedeutet, erklärt Apple auf der Supportseite Informationen zu Schweiß- und Wasserbeständigkeit der AirPods Pro.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
AirPods Pro: 12 Dinge, die jeder vor dem Kauf der Kopfhörer wissen sollte

„Wassergeschützt“ bedeutet in der Praxis, dass die AirPods Pro vor Tropf- und Spritzwasser geschützt sind, etwa wenn sie im Regen ein paar Tropfen abbekommen. In Wasser untertauchen, damit Duschen oder unter den fließenden Wasserhahn halten sollte man die AirPods Pro aber sicherheitshalber nicht.  Auch der Wasserdampf in Saunas oder Dampfbädern tut den AirPods Pro nicht gut – deshalb lieber draußen lassen.

Gut zu wissen: Die Herstellerangaben beziehen sich auf neuwertige Artikel. Mit der Zeit altern die Abdichtungen und verwendeten Materialien der Kopfhörer, sodass der Wasserschutz der AirPods Pro immer schwächer werden und sogar komplett verschwinden kann. Das gehört zur normalen Abnutzung.

Stefan Bubeck
Stefan Bubeck, GIGA-Experte für Consumer Electronics, insbesondere Audio.

Ist der Artikel hilfreich?