Mit „Too Good To Go“ könnt ihr oft günstige Mahlzeiten abstauben und helft dabei, Essen vor der Mülltonne zu bewahren. Aber in welchen Städten ist das Angebot verfügbar?

Eine genaue Liste mit Städten, in denen man „Too Good To Go“-Angebote findet, gibt es nicht. Ihr könnt aber direkt in der App ganz einfach überprüfen, ob Restaurants, Lokale und Shops in eurem Ort oder einer anderen bestimmten Stadt mitmachen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Die sinnlosesten Apps für euer Smartphone

Too Good To Go in vielen Städten verfügbar

Mittlerweile ist das Angebot so verbreitet, dass eine Liste zu unübersichtlich wäre. In der App könnt ihr schnell anhand einer Karte oder einer Liste sehen, welche aktuellen, aber auch derzeit vergriffenen Angebote es in einer bestimmten Stadt gibt. Installiert die App also einfach, um zu schauen, ob der Dienst bei euch verfügbar ist.

  • Für die Nutzung von „Too Good To Go“ benötigt ihr einen Account. Die Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
  • Habt ihr den Account angelegt, steuert das „Entdecken“-Menü über die untere Leiste an.
  • Hier werden einige ausgewählte Anbieter in eurer Nähe angezeigt. Voraussetzung ist, dass die App auf den Standort des Smartphones zugreifen kann.
  • Ganz oben findet ihr die aktuelle Position, die „Too Good To Go“ für die Vorschläge heranzieht. Tippt auf „Ändern“, wenn ihr das Angebot für eine andere, von euch gewünschte Stadt sehen wollt.
Too Good To Go welche Städte
Auch in kleinen Städten wie Minden gibt es also Anbieter, die bei „Too Good To Go“ mitmachen (Bildquelle: Too Good To Go für Android / GIGA)
  • Im nächsten Fenster steht ihr eine Karte. Gebt unten einfach den Ort an, für den ihr das „Too Good To Go“-Angebot überprüfen möchtet.
  • Bestätigt die Eingabe mit „Diesen Standort auswählen“.
Too Good To Go: So funktioniert die Foodsharing-App

Tipp: Eigentlich ist „Too Good To Go“ nur für die Nutzung auf dem Smartphone gedacht. Mit einem kleinen Trick könnt ihr den Dienst aber auch auf dem PC nutzen:

Too Good To Go: Karte zeigt Angebote in allen Städten

Anschließend seht ihr, welche Shops dort verfügbar sind. Über die „Stöbern“-Option könnt ihr das Gebiet auf einer Karte durchsuchen und für euch noch unbekannte Anbieter finden.

Die Standortsuche zeigt, dass „Too Good To Go“ mittlerweile nicht nur auf große Städte in Deutschland beschränkt ist, sondern es teilweise auch in kleinen Dörfern „Magic Bags“ mit günstigen Speisen abzustauben gibt. Falls ihr der Meinung seid, dass euer Lieblingsbäcker auch an dem Programm teilnehmen sollte, könnt ihr Läden als neuen Anbieter direkt bei Too Good To Go vorschlagen.

Open-Source vs. kommerzielle Software – was nutzt ihr?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.