Sprit war schon immer teuer und die aktuelle Weltsituation macht die Lage noch schlimmer. Um den Tank noch möglichst preiswert zu füllen, sollte man zum einen eine günstige Tankstelle in der Nähe suchen. Zum anderen lohnt sich etwas Geduld, da Spritpreise täglich mehrfach steigen und fallen. Doch wann ist die beste Uhrzeit, um vollzutanken? Und sollte man auf einen bestimmten Wochentag mit dem Ausflug zur Zapfsäule warten?

 
mehr-tanken
Facts 

Um den günstigsten Zeitpunkt herauszufinden, müsst ihr nicht mehrmals täglich einen Spaziergang zu den nächsten Tankstellen in eurer Umgebung machen. Zum einen gibt es Richtwerte, aus denen sich die beste Uhrzeit zum Volltanken ableiten lässt, zum anderen helfen euch Apps dabei, den günstigsten Zeitpunkt zu finden.

Zu welcher Uhrzeit ist es am besten zu tanken?

Die täglichen Schwankungen der Tankstellenpreise richten sich unter anderem nach dem Verkehrsaufkommen. Zu verkehrsstarken Zeiten ist der Preis daher meist etwas höher als in ruhigeren Phasen. Der ADAC hat im Sommer 2021 Preise von über 14.000 Tankstellen in Deutschland analysiert und daraus die besten Uhrzeiten fürs Tanken ermittelt:

  • So ist Benzin morgens gegen 7:00 Uhr am teuersten. Zu der Uhrzeit fahren viele Leute zur Arbeit, entsprechend ist die Nachfrage nach Sprit größer.
  • Bis 9 Uhr sinkt der Preis. Danach gibt es mehrere Schwankungen.
  • Die niedrigsten Tankstellenkosten hat der ADAC für die Zeit zwischen 18:00 und 19:00 Uhr sowie zwischen 20:00 und 22:00 Uhr ermittelt.

Google Maps hilft euch dabei, den günstigsten Preis zu finden:

Google Maps: Neue Funktion hilft beim Sparen von Sprit

An einem Tag schwankt der Preis üblicherweise um mehr als 7 Cent je Liter Benzin. Wartet man auf die richtige Uhrzeit, lassen sich für eine normale Tankfüllung bis zu 4 Euro sparen.

 

GIGA Spar-Tipp
Der Sprit ist zu teuer? Ihr sucht nach der günstigsten Tankstelle? Dann ladet euch unsere TankenApp herunter. Darin findet ihr die niedrigsten Benzin-Preise in eurer Nähe.
TankenApp mit Benzinpreistrend

TankenApp mit Benzinpreistrend

Entwickler: Ströer Media Brands GmbH
TankenApp mit Benzinpreistrend

TankenApp mit Benzinpreistrend

Entwickler: Stroer Media Brands GmbH

Die TankenApp ist ein Produkt der Ströer Media Brands GmbH, zu der auch GIGA gehört.

 

Einen „richtigen“ Wochentag zum Auftanken gibt es hingegen nicht. Die Mineralölkonzerne halten ihre Preisgestaltung recht unübersichtlich. Früher galt der Montag als günstigster Tag zum Volltanken. Vor allem an Sonntagen, aber auch an Feiertagen und zu Ferienzeiten sind die Spritpreise meist höher.

Am günstigsten volltanken: Uhrzeit, Ort und Tipps

Natürlich ist die richtige Uhrzeit nur eine von vielen Bedingungen für den richtigen Spritpreis. In der Regel ist Kraftstoff an Raststätten an Autobahnen teurer als bei einer kleinen Dorftankstelle. Hier lohnt es sich zum Beispiel, von der Autobahn abzufahren und einen Autohof in der Nähe aufzusuchen.

Zudem zeigt sich, dass große, bekannte Ketten wie Shell, Aral oder BP meist höhere Preise abrufen als kleine Anbieter. Damit ihr nicht unnötig Geld verbrennt, solltet ihr eine kostenlose Tankstellen-App auf das Handy herunterladen. Entsprechende Anwendungen zeigen euch die aktuellen Tankstellenpreise für Zapfsäulen in eurer Nähe an. So könnt ihr schnell herausfinden, wo es sich hinzufahren lohnt. Gute Apps haben zudem eine Spritpreisprognose, die euch abhängig von früheren Preisen eine Tendenz anzeigt, ob die Preise zum aktuellen Zeitpunkt steigen oder fallen. Die Prognose zeigt euch zudem eine beste Uhrzeit für den jeweiligen Tag an.

Mit einer Tank-App seht ihr den günstigsten aktuellen Spritpreis und bekommt eine Prognose für die beste Uhrzeit zum Tanken (Bildquelle: GIGA)

Weitere nützliche Tipps, mit denen ihr Sprit sparen könnt:

  • Achtet regelmäßig auf den richtigen Reifendruck. Ist der Druck zu niedrig, haftet das Fahrzeug stärker an der Straße und benötigt entsprechend mehr Energie, was sich in einem höheren Spritverbrauch äußert.
  • Fahrt nicht wie in GTA, sondern achtet auf eine angemessene Beschleunigung und ein rechtzeitiges Schalten in den nächsten Gang. Niedrige Touren sind spritsparend, allerdings solltet ihr es nicht untertreiben, um den Motor nicht ins Stottern zu bringen.
  • Bei längeren Wartezeiten, etwa an einem Bahnübergang, kann es sich lohnen, den Motor ganz auszuschalten.
  • Bei einigen Mitgliedschaften könnt ihr an der Zapfsäule sparen. ADAC-Mitglieder erhalten etwa 1 Cent Rabatt bei Shell-, Star- und Agip-Tankstellen. Nutzer der LIDL-App können ebenfalls aktionsweise immer wieder Tankrabatte in Anspruch nehmen.
  • Werft Ballast aus dem Fahrzeug. Die leere Bierkiste oder der Fahrradträger machen das Auto schwerer und sorgen ebenfalls für einen höheren Energiebedarf.
  • Verzichtet auch auf Extras wie eine Sitz- und Lenkradheizung oder Klimaanlage, um weniger Kraftstoff zu verbrauchen.
Tipp: Plant ihr einen Fahrzeugwechsel? Werft einen Blick auf den gelben Zettel an der Tankstelle. Hier seht ihr, wie teuer einzelne Kraftstoffarten im Vergleich sind.

Generell ist Tanken natürlich am günstigsten, wenn man den Zapfhahn nicht in die Hand nimmt. Auf bestimmte Fahrten kann man nicht verzichten, wer aber nur zum Supermarkt um die Ecke will, tut sich und seinem Geldbeutel im Vergleich zur Autofahrt zu jeder Tageszeit etwas Gutes.