Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apps & Downloads
  4. Hardware-News, Deals, Tests & Tipps auf GIGA
  5. Was bedeutet OEM? Warum sind die Windows-Keys so günstig?

Was bedeutet OEM? Warum sind die Windows-Keys so günstig?


Anzeige

Auf bestimmten Webseiten gibt es Product-Keys von Windows 10 oder 11 Pro schon für unter 20 Euro statt der üblichen 200 Euro. Dann erhält man aber einen sogenannten OEM-Key, mit dem man seine Windows-Version aktivieren kann. Aber was bedeutet OEM? Was sind die Unterschiede zu einem teuren Retail-Product-Key? Und ist das überhaupt legal?

Was bedeutet OEM bei Windows-Keys und Co.?

Die Abkürzung OEM steht für „Original Equipment Manufacturer“ und bedeutet übersetzt „Originalgerätehersteller“. Im Deutschen wir es aber auch „Erstausrüster“ genannt. In der Computerwelt ist ein OEM ein Hersteller von Produkten, die er nicht an Endkunden, sondern an andere Hersteller verkauft.

Anzeige

Beispiel: Microsoft ist ein OEM, weil er sein Produkt Windows an andere PC-Hersteller wie Dell oder Lenovo verkauft. Diese installieren das Betriebssystem dann auf ihren PCs, die sie dann ihren Kunden verkaufen.

Hier wird sehr wahrscheinlich ein OEM-Key von Windows angeboten. Ganz unten steht es. (Bildquelle: lizensio.de)
Hier wird sehr wahrscheinlich ein OEM-Key von Windows angeboten. Ganz unten steht es. (Bildquelle: lizensio.de)

Eigentlich sind OEM-Keys von Windows ohne zugehörige Hardware nicht zum Verkauf an den Endverbraucher gedacht. Allerdings ist es für Händler legal, auch nur die OEM-Keys anzubieten, sofern es ein Vertrag mit dem Hersteller nicht verbietet. Die Händler können die OEM-Keys dann so günstig anbieten, weil sie in großen Mengen abgenommen wurden.

Anzeige

Das bedeutet für euch, dass es legal ist, wenn ihr Windows-OEM-Keys kauft. Allerdings solltet ihr vorher prüfen, ob der jeweilige Anbieter der Product-Keys seriös ist. Denn für Mängel haftet dann der Händler/Anbieter gegenüber euch als Endverbraucher und nicht der Hersteller Microsoft. Ein Mangel kann sein, wenn der Key nicht funktioniert.

Anzeige

Die Unterschiede: Vorteile und Nachteile von OEM-Keys

Günstige OEM-Keys machen das gleiche wie teure Retail-Keys, die man von der Microsoft-Webseite selbst kauft: Sie aktivieren Windows mit vollem Funktionsumfang. Allerdings gibt es auch kleinere Nachteile, falls diese Punkte einem wichtig sind:

  • Nach dem Kauf erhaltet ihr den bloßen OEM-Key ohne Zubehör meistens per E-Mail zugesandt. Die nötigen Installationsdateien (ISO-Datei des Windows-Betriebssystems) müsst ihr euch dann noch von der Microsoft-Webseite herunterladen.
  • Außerdem fehlt auch der Hersteller-Support von Microsoft: Das bedeutet, dass der Microsoft-Support nicht verpflichtet ist, euch zu helfen, falls ihr ein Problem mit eurer Windows-Installation habt.
  • Windows-OEM-Keys sind in der Regel mit eurem PC-Mainboard verbunden: Das heißt, wenn ihr mit einem OEM-Key eure Windows-Version auf eurem PC aktiviert und später das Mainboard austauschen wollt, kann das dazu führen, dass eure Windows-Version nicht mehr aktivierbar ist. Ansonsten könnt ihr andere Hardware wie Festplatte oder die Grafikkarte ohne Probleme austauschen.

Das Auslesen von alten Windows-Keys, um mit ihnen erneut Windows 10 oder 11 zu aktivieren, klappt nicht immer:

Fazit: OEM- oder Retail-Key für Windows 10/11 kaufen?

Retail-Keys lassen sie sich auch auf andere Computer übertragen (allerdings darf für Endkunden nur ein Windows-PC mit dem jeweiligen Key gleichzeitig aktiviert sein). Auch habt ihr dadurch Microsoft-Support. Allerdings sind diese Keys deutlich teurer.

OEM-Keys aktivieren vollwertige Windows-Versionen zum günstigen Preis. Allerdings habt ihr keinen Microsoft-Support und eure Windows-Version funktioniert nur mit dem von euch derzeit genutzten Mainboard.

Robert Schanze
Robert Schanze, GIGA-Redakteur für Windows, Android, Linux, Software, Hardware und Netzwerke.

Falls ihr keinen Microsoft-Support braucht und ihr ansonsten auch selten euer Mainboard wechselt, könnt ihr auch die deutlich günstigeren OEM-Keys nutzen, um Windows zu aktivieren. Allerdings empfehle ich, vorher zu recherchieren, ob der Anbieter der OEM-Keys vertrauenswürdig ist. Auf eBay oder Amazon gibt es beispielsweise mitunter auch unseriöse Angebote von Windows-Keys, die nicht funktionieren. Ich spreche aus Erfahrung.

 

Anzeige

Tipp: Vielleicht könnt ihr für eure Hardware Windows 10 sogar immer noch kostenlos herunterladen und installieren.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige