In sozialen Medien sieht man immer wieder Auftritte der gruseligen Plüschfigur „Huggy Wuggy“. Wo kommt das Wesen her? Ist das etwas für Kinder?

 
Social Media: Abkürzungen, Memes & Emojis
Facts 

„Huggy Wuggy“ wird immer bekannter. Man sieht die Figur in vielen YouTube-Videos, bei TikTok oder auch als Plüschfigur an verschiedenen Ständen auf Floh- und Jahrmärkten. Das Wesen zeichnet sich durch sein Plüschäußeres, seine großen Augen und den Mund mit vielen spitzen Zähnen aus.

Woher kommt Huggy Wuggy? Ist das ein Spiel oder Film?

Seinen Ursprung hat Huggy Wuggy nicht aus einem Horror-Film, sondern aus dem Video-Spiel „Poppy Playtime“ aus dem Jahr 2021 (bei Steam ansehen). Dabei handelt es sich um ein Survival-Horror-Game, in dem man durch eine verlassene Fabrik auf der Suche nach verschollenen Mitarbeitern schleicht. Auf dem Weg stößt man auf einige zum Leben erwachte Spielsachen. Huggy Wuggy ist eines dieser Spielzeuge. Ziel des Spiels ist es, zu überleben und sich nicht von Huggy Wuggy und Co. fangen zu lassen.

Ab wie viel Jahren ist Huggy Wuggy geeignet?

Allein aus der Beschreibung ergibt sich, dass das Spiel nichts für Kinder ist. Auch die Plüschfigur Huggy Wuggy ist also nicht für Kleinere gedacht. Bei Steam gibt es keine Angabe für die Altersfreigabe. Im Google Play Store gibt es das erste Kapitel mit Huggy Wuggy in der Hauptrolle auch als App für Android. Dort ist das Spiel ab 13 Jahren freigegeben. Jüngere sollten entsprechende Inhalte also nicht zu Gesicht bekommen. Einige Steam-Key-Seiten führen das Spiel mit einer Freigabe ab 12 Jahren.

Huggy-Wuggy-Film in Planung

Auch verschiedene Jugendschützer äußern sich kritisch gegenüber Inhalten, bei denen Huggy Wuggy vorkommt, etwa im Elternratgeber für TV, Streaming & YouTube, Flimmo. Dazu gehört nicht nur das Spiel selbst, sondern auch Videos, in denen die Figur eine Hauptrolle einnimmt, etwa bei Instagram oder YouTube. In ersten Kindergärten ist es mittlerweile nicht gestattet, entsprechende Plüschfiguren mitzubringen.

Einige Eltern haben aber auf der anderen Seite auch kein Problem damit, ihren kleinen Kindern eine Huggy-Wuggy-Figur in die Hände zu geben. Auch in den sozialen Medien gibt es ein gespaltenes Bild zu der Figur:

Hinweis: Huggy Wuggy taucht nicht nur in dem Spiel auf, sondern ist inzwischen auch Protagonist in verschiedenen Videos. So soll es auch im eigentlich kindgerechten „YouTube Kids“-Bereich Videos mit der Figur geben. Im normalen YouTube gibt es einige Fake-Videos von Peppa Wutz und anderen Kinderserien, in denen Huggy Wuggy mitspielt. Eltern sollten den Medienkonsum ihrer Kinder also generell im Auge behalten und Ängste ernst nehmen.

Huggy Wuggy: Der Film

Das zweite Kapitel zum Spiel „Poppy Playtime“ ist Anfang Mai erschienen. Weitere Fortsetzungen sind geplant. Daneben soll auch ein Film mit Huggy Wuggy & Co. in Planung sein (Quelle: Deadline.com). So sollen die Spiele-Entwickler von „Mob Games“ mit Studio71 (V/H/S 94) bereits ein Filmstudio für eine Umsetzung gefunden haben. Als Producer soll Roy Lee arbeiten, der unter anderem auch für „Lego Movie“, „Blair Witch“; „The Grudge“ und den Stephen-King-Zweiteiler „Es“ verantwortlich war.

WhatsApp: Kennt ihr die Bedeutung dieser Emojis?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.