Sind die Apple AirPods wasserdicht? Und was hat die Reparierbarkeit damit zu tun?

Robert Kägler 7

Die kleinen kabellosen Kopfhörer von Apple erfreuen sich großer Beliebtheit. Durch ihr kompaktes Design können sie praktisch in jeder Situation problemlos getragen werden. Doch wie sieht es mit dem Schutz gegen Wasser oder Schweiß aus? Wir klären, ob die Apple AirPods wasserdicht sind.

Die Apple AirPods bei uns im Test (Video):

Apple AirPods im Test.

Nicht nur während des Fitness-Workouts, auch beim Faulenzen auf der Strandliege am Wasser sind AirPods mittlerweile immer öfter zu sehen. Wasserdichtigkeit ist also ein Feature, das bei den kabellosen Ohrstöpseln durchaus Sinn ergeben würde. Apple hat jedoch keine offizielle Zertifizierung angegeben.

Sind Apple AirPods wasserdicht? Was ihr beachten solltet

Apple selbst bewirbt die AirPods nicht als wasserdicht. Das bedeutet, dass die AirPods offiziell nicht vor Wasser, Schweiß und anderen Flüssigkeiten geschützt sind. Kippt ihr also ein Glas Wasser über eure Kopfhörer, kann dieses theoretisch in das Innere dringen und zu Schäden führen. Ihr werdet dann beim Apple-Support vermutlich schlechte Chancen haben, kostenfreie Hilfe zu erhalten. In diesem Fall solltet ihr eure AirPods am besten so schnell wie möglich abtrocknen, um eventuellen Korrosionsschäden entgegenzuwirken. Das gilt auch für die Kontakte im Lade-Case.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
AirPods im Ohr der Mona Lisa: Ist das Kunst oder kann das weg?

AirPods doch wasserdicht dank schlechter Reparierbarkeit? Das sagen Tests auf YouTube

Das Unternehmen „iFixit“ prüft die Reparierbarkeit von Geräten und liefert dazu auch passende Videos mit einer Einschätzung. Dort wurden die AirPods als praktisch nicht reparierbar eingestuft, da die einzelnen Bauteile hauptsächlich durch starken Kleber zusammengehalten werden. Weil dies sich theoretisch positiv auf die Widerstandfähigkeit gegen Flüssigkeiten auswirken könnte, hat der YouTuber „EverythingApplePro“ genau das getestet. In einem Video tauchte er die AirPods 15 Minuten lang in Wasser, um sie danach sogar unbeschadet und voll funktionsfähig wieder herauszunehmen.

Dennoch: Auch wenn einige Nutzer im Internet davon berichten, dass ihre AirPods ins Wasser gefallen sind und danach problemlos funktioniert haben, solltet ihr die Berichte nicht als Grund für Erleichterung nehmen. Oft kommt es erst eine Weile nach dem Kontakt mit einer Flüssigkeit zu Korrosionsschäden. Das Gerät funktioniert zunächst weiterhin tadellos, bis schließlich vermehrt Defekte auftreten.

Wasserdichte Lade-Case-Hülle für AirPods kaufen *

AirPods 2: Wie wasserdicht ist die 2. Generation?

Mit der 2. Generation der AirPods haben Nutzer auf viele neue Funktionen gehofft. Auch Wasserdichtigkeit stand dabei weit oben auf Liste. Allerdings hat sich in der Hinsicht auch bei den neuen AirPods nichts geändert. Sie sind weiterhin nicht vor dem Eindringen von Flüssigkeiten geschützt. Wenn man die „AirPods 2“ zerlegt, stellt man außerdem fest, dass sich an der Reparierbarkeit nichts geändert hat. Deswegen solltet ihr besonders vorsichtig in der Nähe von Wasser sein. Apple bietet als zusätzlichen Schutz im eigenen Shop an, die eure Ohrhörer vor Schäden bewahren.

Was habt ihr euch am meisten für die verbesserte Version der AirPods gewünscht? Gibt es Features, dich euch noch fehlen oder die besser sein könnten? Schreibt es uns in die Kommentare!

Bist du mit den AirPods zufrieden?

Besitzt du die AirPods? Dann verrate uns, ob du mit den kabellosen Kopfhörern von Apple zufrieden bist:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung