"Nicht sicher": Chrome 68 warnt vor Webseiten ohne HTTPS

Marvin Basse

Seit der letzten Aktualisierung des Google-Browsers auf Version 68 werden manche Webseiten in der Chrome-Adressleiste als „Nicht sicher“ gekennzeichnet. Dazu gehören auch bekannte und seriöse Webseiten wie „Spiegel.de“ oder „Kicker.de“. Doch was hat es mit dieser Warnmeldung auf sich? Lest mehr in unserem Artikel.

Seitdem Google Chrome vor einigen Tagen auf Version 68 aktualisiert wurde, sieht der Browser Seiten als nicht sicher an, die statt des verschlüsselten Übertragungsprotokolls HTTPS noch das unverschlüsselte HTTP verwenden. Zum Problem kann dies insbesondere bei der Eingabe persönlicher Daten in Webformulare werden, da diese bei einer unverschlüsselten Verbindung im Klartext übertragen und so von einem Angreifer mitgelesen werden könnten.

Die aktuelle Chrome-Version könnt ihr euch hier herunterladen:

Mit „Nicht sicher“ warnt Google Chrome 68 vor unverschlüsselten HTTP-Verbindungen

Auf die Verwendung von HTTPS durch Webseitenbetreiber gedrängt hat Google schon lange, nun will man offensichtlich durch die „Nicht sicher“-Kennzeichnung den Druck nochmals erhöhen. Für die kommende Version 70 von Chrome hat Google bereits angekündigt, zusätzlich eine Warnung bei der Eingabe von Daten über HTTP-Verbindugen einzublenden.

Auf der Seite des durch die IT-Sicherheitsexperten Scott Helme und Troy Hunt ins Leben gerufenen Projekts Why No HTTPS? findet ihr eine komplette, wahlweise nach Ländern aufgeschlüsselte Auflistung aller Webseiten, die noch nicht HTTPS verwenden.

Bildquellen: Getty Images / Devenorr, Giga.de, Google.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link