JPG Bilder verkleinern: So klappt es schnell und einfach

Martin Maciej 8

Das JPG-Format ist mittlerweile eines der geläufigsten Formate für Bilder am Computer. Auch viele Digitalkameras verwenden JPG für das Speichern der eigenen Bilder. Hat man im Urlaub fleißig Bilder geschossen und möchte diese auf einen USB-Stick oder auf die Festplatte verschieben, kann es schnell zu Problemen kommen, wenn der Speicherplatz nicht mehr ausreicht. In diesem Falle sollte man die JPG-Bilder verkleinern.

Video: So verkleinert ihr eure Bilder

Bilder verkleinern.

Auch für den Versand von E-Mails oder das Bereitstellen der Fotos auf Bilderportalen im Internet eignet sich das Verkleinern der Bilder am PC.

In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung erfahrt ihr, wie ihr schnell und einfach Bilder verkleinern könnt, um Speicherplatz zu sparen und die Dateigröße für den Versand klein zu bekommen:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Bilder und Fotos verkleinern unter Windows 8, 7: Dateigröße senken und Speicherplatz sparen.

jpg-bild-verkleinern
JPG Bilder verkleinern und Speicherplatz sparen

Ohne viel Aufwand könnt ihr JPG Bilder verkleinern, indem ihr Paint, das vorinstallierte Bildbearbeitungsprogramm auf Windows, verwendet. Öffnet hierzu das entsprechende Bild in Paint. Möchtet ihr den angezeigten Bildausschnitt verkleinern, wählt dazu das „Auswählen“-Werkzeug in der Symbolleiste. Zieht ein Viereck um den Ausschnitt, den ihr behalten wollt und drückt auf das „Zuschneiden“-Icon direkt neben dem „Auswählen“-Werkzeug. Somit lassen sich einzelne JPG Bilder verkleinern und auf ein gewünschtes Maß bringen. Wollt ihr hingegen den Bildausschnitt nicht verändern und nur die Dateigröße der JPG Bilder verkleinern, wählt ihr in Paint die Funktion „Größe ändern“. Im neuen Fenster stellt ihr einen niedrigeren Prozentsatz ein und verkleinert das Bild z. B. auf 50 % der Originalgröße. Nach dem Abspeichern sollte das Bild nun weniger Speicherplatz belegen.

Mehrere JPG Bilder verkleinern

Hat man mehrere JPG-Bilder, gestaltet sich das manuelle Verkleinern sehr umständlich. Für das Reduzieren der Dateigröße mehrerer Dateien eignet sich daher die kostenlose Bildbearbeitungssoftware IrfanView. Nach dem Öffnen von IrfanView wählt ihr aus dem Menü „Datei“ die Funktion „Batch-Konvertierung/Umbenennen“. Im neuen Fenster wählt ihr alle JPG Bilder, die kleiner gemacht werden sollen, aus. Über den Button neben der Option „Batch-Konvertierung“ könnt ihr ein „Zielformat“ für die komprimierten Bilder auswählen. Natürlich könnt ihr hier auch den Eintrag „JPG“ stehen lassen. Unter der Schaltfläche „Optionen“ kommt ihr nun zur eigentlichen Funktion, um JPG Bilder verkleinern zu können. Stellt mittels Schieberegler die Qualiät der neuen Bilder ein. Dabei gilt: Je geringer die Qualität, umso weniger Speicherplatzverbrauch. Natürlich solltet ihr die Qualität nicht zu weit herunterregulieren, schließlich sollen die Bilder noch erkennbar bleiben. Bestätigt nun mit „OK“, setzt den Haken bei „Spezial-Optionen aktiv“ und klickt auf „Setzen“. Nun erhaltet ihr im Ergebnis eure verkleinerten Fotos und Bilder im JPG-Format. Diese werden im vorher angegebenen Zielordner von IrfanView ausgegeben.

Noch mehr Funktionen gibt es mit Top-Bildbearbeitungs-Software zum Bestpreis:

Top-Bildbearbeitung Software bei Amazon *

Der grandiose Bildverkleinerer - GIGA.

Kostenloses Tool zum Verkleinern von JPEG Bildern

Ein weiteres nützliches und vor allem kostenloses Tool, mit welchem ihr JPEG Bilder verkleinern könnt, trägt den unterhaltsamen Namen Der grandiose Bildverkleinerer. Nach der Installation öffnet ihr die Anwendung und wählt dort den Ordner aus, in welchem eure Bilder abgelegt sind. Auf der rechten Seite könnt ihr die gewünschte Auflösung einstellen und dabei nach eigenen Maßen anfertigen oder aus vorgefertigten Maßen auswählen. Zudem könnt ihr einstellen, ob das Seitenverhältnis beibehalten werden soll, um eine unschöne Formatierung zu vermeiden. Neben dem Verkleinern des JPG Bilds könnt ihr die Bildqualität regulieren, um so weiteren Speicherplatz zu sparen. Gebt einen Namen für den Zielordner mit den bearbeiteten Dateien an und klickt auf „Los geht’s“. Im Ergebnis erhaltet ihr die verkleinerten Bilder im JPEG-Format im angegebenen Verzeichnis. Die Originalbilder bleiben dabei unberührt.

Passend zum Thema

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Seit wann gibt es Google? Und was war vorher?

    Seit wann gibt es Google? Und was war vorher?

    Der Großteil der Menschheit weiß, was „Googeln“ bedeutet und tut es jeden Tag. Aber seit wann gibt es Google eigentlich? Mit welchen Suchmaschinen hat man früher gesucht und was wurde aus ihnen? Diese Fragen wollen wir euch hier beantworten.
    Marco Kratzenberg
  • WLAN: Signalstärke messen mit App und am PC

    WLAN: Signalstärke messen mit App und am PC

    Jeder kennt es: Während man im Wohnzimmer schnell durch das Internet surfen kann, lahmt die Verbindung einige Räume weiter erheblich. Um herauszufinden, wo ihr euren Desktop-PC am besten hinstellen solltet oder wo ein WLAN-Repeater seinen Platz findet, könnt ihr vorab die WLAN-Signalstärke messen. Wie ihr dies bewerkstelligt, zeigen wir euch in unserem Tipp des Tages.
    Martin Maciej
* gesponsorter Link